Datenschutzerklärung I Impressum

600

Nachtwanderer

S C H L A F L O S  I N  K O N S T A N Z ?

Die Nachtwanderer sind derzeit nicht aktiv.

Ihr Kind ist am Wochenende nachts in Konstanz unterwegs?
Sie machen sich Sorgen?
Sie haben schon von Schlägereien gehört?
Sie kennen Jugendliche, die schon bedroht wurden?

Diese Probleme gibt es nicht nur in Konstanz. In den 80er Jahren wurden deswegen in Schweden die „Nachtwanderer“ gegründet. Allein, dass da jemand ist, der sich für die Jungendlichen interessiert, kann schon viel bewirken.
Nachtwanderer
Die Nachtwanderer tragen zur Sicherheit bei, zur Stärkung des Gemeinwesens und Nachtwandern macht auch Spaß.
Damit Jugendliche in Konstanz gut durch die Nacht kommen
Nachtwanderer sind keine Sozialarbeiter und keine Polizisten.
Sie sind in Gruppen aus vier Personen ab etwa 23 Uhr in der ganzen Stadt unterwegs.

Nachtwanderer kann man da antreffen, wo Jugendliche unterwegs sind, zum Beispiel an öffentlichen Plätzen und Bushaltestellen. Sie werden angesprochen und sie können ansprechen. Sie greifen nicht ein, sie sind einfach präsent, vermitteln und stellen sich für Gespräche zur Verfügung, nur im Notfall verständigen sie Hilfe. Nachtwanderer sind engagierte Bürger, die zu den Zeiten unterwegs sind, an denen Jugendliche ebenfalls auf Tour sind, vorwiegend am Wochenende zu später Stunde. Dieses Modell hat sich vielfach bewährt und hat auch in deutschen Städten (www.nachtwanderer.net), Schule gemacht.

NachtwandererWarum ?
Wir Nachtwanderer wollen etwas für unsere Jugendlichen in Konstanz tun. Wir wollen, dass sich die Jugendlichen in der Nacht nicht alleingelassen fühlen. Wir möchten Ansprechpartner sein und bieten Hilfe und Unterstützung an.

NachtwandererWer ?
So viele interessierte Erwachsene ab 25 Jahren wie möglich. Das Engagement bei den Nachtwanderern ist freiwillig und ehrenamtlich.


NachtwandererWie ?
Wir bewegen uns normalerweise Freitag- und Samstagnacht an den Orten, an denen auch die Jugendlichen unterwegs sind. Wir tragen Westen mit dem Aufdruck Nachtwanderer.

Die Nachtwanderer freuen sich über jede Verstärkung! Interessiert ? Neugierig ?
Wir suchen Bürgerinnen und Bürger, Nachtwanderer, die mit uns durch die Stadt gehen, Mütter und Väter, Senioren und junge Erwachsene ab 25 Jahren. Alle Nachtwanderer werden für die Aktionen gut ausgestattet.Wer sich zum Mitmachen entschließt, wird gründlich geschult (Deeskalationstraining und Erste Hilfe), darüber hinaus werden die Nachtwanderer stets fachlich begleitet und können ihre Erfahrungen austauschen.
Schulung

Nachtwandern statt Augen und Ohren verschließen!

Organisationsteam: Maria Peschers, Gaby Weiner und Dorothee Jacobs-Krahnen

eMail: kontakt@nachtwanderer-konstanz-kreuzlingen.com


Konstanzer Nachtwanderer beim Tag des Ehrenamts in Berlin
Am 26. Juni 2013 hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mehr als 70 ehrenamtlich in der Kriminalprävention tätige Bürgerinnen und Bürger zum Tag des Ehrenamts ins Bundesministerium der Justiz eingeladen. Mit dabei waren auch Gabriele Weiner und Daniela Korander vom AWO-Projekt „Nachtwanderer“. Es ging zunächst um ein Dankeschön an die Ehrenamtlichen und um den Erfahrungsaustausch zum Thema Prävention für Jugendliche. Es wurde auch darüber gesprochen, wie man die Ehrenamtlichen besser unterstützen könnte. Das freiwillige Engagement führt zu einem stärkeren Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Ein wichtiger Bereich ist die Prävention. Dahinter steht die Überzeugung, dass nicht mithilfe des Strafrechtes allein agiert werden kann, sondern, dass es auch eine Gemeinschaftsaufgabe ist, das Zusammenleben zu gestalten.




IBK-Förderung

langseite
langseite
langseite
langseite
langseite

165

geändert: 17.11.2017




Treffpunkt:
21.30 Uhr im ev. Jugendhaus
Gottlieberstr. 7
78462 Konstanz