Datenschutzerklärung I Impressum


600

ARCHIV 2010

Aktuelles

Ein besonderer Tag für Klienten der ISA
Ausflug ISA
Eine besondere Aktion führte die Individuelle Schwerstbehinderten Assistenz (ISA) der AWO am vergangenen Donnerstag, 09. Dezember 2010, in Konstanz durch. Anlässlich des Weihnachtsmarkts trafen sich Klienten der ISA mit ihren Betreuern an der Konstanzer Marktstätte, um einen gemeinsamen Nachmittag zu verbringen. Die ISA hat es sich zur Aufgabe gemacht, schwerstbehinderte Menschen zu betreuen. Das Hilfsangebot umfasst dabei neben pflegerischen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten auch persönliche Hilfen wie die Begleitung zum Arbeitsplatz, Hilfen beim Studium oder Spaziergehtermine. Ziel hierbei ist es die behinderten Menschen, wenn möglich, in ihrer bekannten Umgebung zu betreuen und dabei eine möglichst große Selbstständigkeit zu erhalten. „Die AWO hat mich am Leben erhalten“, sagt Ralf Gloning, der im Jahr 2007 nach einer Hirnblutung mehrere Schlaganfälle erlitten hat und danach nicht mehr alleine gehen konnte. „Damals haben mich die Mitarbeiter der ISA oft über mehrere Etagen hochgeholfen, sind mit mir spazieren gegangen oder haben mit mir gemeinsam Brot gebacken“, erinnert er sich. „Zum Glück gibt es sowas wie die ISA“, sagt Ralf Gloning. Brigitte Dimter geht für die ISA in ihrer Freizeit ehrenamtlich mit Klienten aus verschiedenen Seniorenwohnheimen spazieren. „Es macht mir große Freude, wenn ich helfen kann“, sagt die Rentnerin. „Es ist sehr schön, wie die Menschen aufblühen, wenn man ihnen hilft.“ „Normalerweise treffen sich unsere Betreuer mit den Klienten alleine“, erklärt Marianne Stumpf, die Leiterin der ISA. Neben der Betreuung von schwerstbehinderten Menschen werden auch für die Allgemeinheit Spaziergangbegleitung und Alltagsbetreuung, Einkaufshifen und hauswirtschaftliche Dienstleitungen angeboten. Marianne Stumpf hofft darauf, dass durch das Treffen in Zukunft eine engere Vernetzung der Klienten und Betreuer untereinander geschaffen werden kann. Die Kosten für die Betreuung durch die Individuelle Schwerstbehinderten Assistenz können über die Pflegekassen oder als Eingliederungshilfe von den Sozialämtern übernommen werden. Für Fragen steht Frau Marianne Stumpf unter 07531/63243 zur Verfügung.


C&A in Konstanz spendet 2 000 Euro an die Kindertagesstatte Talabu in Konstanz Spendenvolumen von fast einer Millionen Euro deutschlandweit
Konstanz, 15. Dezember2010.
SpendenübergabeEine erfolgreiche Weihnachtsaktion: 7 Vorschläge für einen geeigneten Spendenempfänger hatten die C&A-Filiale in Konstanz, Bodanstr 20-26, erreicht Die Kunden des Modeunternehmens waren vor rund vier Wochen dazu aufgerufen worden, sich gemeinnütziqe Organisationen, Projekte oder Initiativen zu wünschen ‚die eine Weihnachtsspende voh C&A erhalten sollten. Die Wahl ist getroffen: am 15.12.2010 überreichte Bärbel Kirschner, Filialleiterin von C&A in Konstanz, Bodanstr. 20-261, gemeinsam mit Oberbürgermeister Boldt einen Scheck uber 2 000 Euro an die Kindertagesstatte Talabu." Wir freuen uns sehr in diesem Jahr die Kindertagesstätte Talabu unterstützen zu könnnen, die unsere Hilfe gut gebrauchen können", erläuterte Bärbel Kirschner. Die Spende der C&A-Filiale ist Teil einer bundesweiten Aktion des Modeunternehmens. Erstmals hatte C&A bei der Spendenaktion auf Vorschlage von Kunden gebaut Diese konnten eine C&A-Filiale mit einer Postkarte anschreiben oder direkt besuchen, um dort einen der weihnachtlich gestalteten Wunschzettel fur ihren Spendenvorschlag auszufüllen. Vorgeschlagen werden konnten Organisationen Projekte oder Initiativen aus der naheren Umgebung die ihren Tatigkeitsschwerpunkt auf die Arbeit mit Eltern Kindern und Jugendlichen setzen. Die Wunsche wurden an Weihnachtsbaume in den C&A-Filialen gehangt Durch die Unterstützung der meist ehrenamtlich tätigen Spendenempfänger möchten wir ein Zeichen der Verbundenheit von C&A mit den Städten und Regionen setzen, in denen unsere Filialen verwurzelt sind“, so Rolfes. Die C&A Mode KG ist derzeit mit 475 Filialen in Deutschland vertreten und beschäftigt rund 16000 Mitarbeiter.

Aktion Kinderlächeln
SparkasseWie in den letzten Jahren führt das Jugendwerk der AWO die Aktion Kinderlächeln durch. In Singen, Engen und Konstanz werden zusammen mit den Soroptimisten in verschiedenen Geschäften und Institutionen Geschenke gesammelt, die dann bei Veranstaltungen vor Ort Kindern aus benachteiligten Familien übergeben werden. Das Foto entstand am 9.12.2010 in der Sparkasse Konstanz, wo der Baum für Konstanz aufgestellt ist. Mehr Infos bei Wolfgang Ruddies, Tel: 0176 35774496. Auch der Ortsverein Radolfzell führt diese Aktion durch.


Weihnachtsmarkt bei AWO und Tafel
Auf dem Heinrich-Weber-Platz vom 15. -18.Dez. Erstmalig wird in diesem Jahr ein kleiner Weihnachtsmarkt au dem Heinrich-Weber-Platz aufgebaut. Dazu haben sich Akteure von AWO, Tafel, bfz und Vatter Bildungszentrum zusammen getan. Am 15. und 16. 12. organisiert eine Initiative des Bildungszentrums Vatter den Aufbau und wird an beiden Tagen, von 9-15 Uhr zu Essen, Trinken, Tombola und kleinen Aktionen einladen. Am Freitag den 17.12, von 11-17 Uhr und am Samstag den 18.12. von 10 bis 17 Uhr wird der Markt durch Projekte von AWO, bfz und Tafel ergänzt. Angeboten werden Produkte von Jugendprojekten der AWO, die Lilje ist mit kleinen Geschenken vertreten, Baumschmuck, Karten, Holzspielzeug und mehr. Die Initiativen freuen sich über regen Zulauf und sehen das Ganze auch als einen Start zu einem möglichen regelmäßigen Weihnachtsmarkt in Singen.


„Gemeinsam kochen, essen, bewegen“
Präventionsprojekt in Kooperation mit dem Landratsamt erfolgreich abgeschlossen
AbschlussbildIm Rahmen des „Komm in Form“-Projekts „GEMEINSAM kochen-essen-bewegen“ der AWO Elternschule in Kooperation mit dem Landwirtschaftsamt, dem Gesundheitsamt und dem Jugendamt trafen sich vom 07. Oktober bis zum 04. November wöchentlich fünf Mütter und neun Kinder zwischen drei und acht Jahren in der Lila Distel in Singen zum gemeinsamen Kochen. Durch das bereits zum zweiten Mal durchgeführte Projekt, gelang es erneut die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern für das Thema Ernährung und Bewegung zu sensibilisieren. Bei den Treffen gab die Oecotrophologin und Fachfrau für bewusste Kinderernährung Claudia Welle praktische Tipps zur Malzeitenplanung und -zubereitung und informierte die Mütter über Lebensmittel, Ernährung und Einkauf. Die Kinder wurden beim gemeinsamen Kochen nach ihren Möglichkeiten mit einbezogen und lernten dabei Lebensmittel auf eine spielerische Art und Weise kennen. Beim gemeinsamen Essen wurden neue Lebensmittel ausprobiert und die zuvor besprochenen Tischregeln angewandt. Die Eltern erfuhren von der Bewegungstherapeutin Andrea Zahn wie wichtig Bewegung für die Entwicklung und Konzentration von Kindern ist und wie man mit einfachen Mitteln viel Spaß beim gemeinsamen Spielen hat. Seinen Abschluss fand das Projekt durch ein Fest mit einem internationalen Büfett mit selbst zubereiteten Speisen aus allen Ursprungsländern der Teilnehmerinnen. Ein dritter Durchlauf des Projekts ist für Anfang 2011 in Singen und Radolfzell geplant. Anmeldungen nimmt die AWO Elternschule unter 07731/958050 oder elternschule@awo-konstanz.de entgegen.

Den Blick auf die Zukunft gerichtet

AWO hält Kreiskonferenz im Singener Hegau Tower ab
Am vergangen Samstag, 13.11.2010, führte der AWO Kreisverband Konstanz seine alle vier Jahre anstehende Kreiskonferenz im Hegau Tower in Singen durch. Auf dem Programm standen unter anderem die Berichte der Geschäftsführung sowie die Wahl des neuen Kreisvorstands. Für die Arbeit des AWO Kreisverbands stünden vor allem die zielgerichteten Zukunftsperspektiven im Mittelpunkt, so der AWO Kreisvorsitzende Dietmar Johann auf der Sitzung. Mit seinen verschiedenen Einrichtungen zur Unterstützung arbeitsloser Menschen, der Familien-, Kinder- und Erziehungsarbeit, den Seniorenwohnungen, dem Pflegedienst, den Betreuungsvereinen, der Beratung und Integration von Migranten sowie den Angeboten für seelisch kranke und belastete Menschen, sei der AWO Kreisverband Konstanz für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Zurückblickend auf die vergangenen vier Jahre sagte Johann: „Ich denke der AWO-Kreisverband hat ein großes Stück sozialpolitischer Landkreisarbeit mit gestaltet. Unterm Strich hat die Arbeit, eben weil das Vorwärts, das Vorankommen prägend war, sich gelohnt.“
Der Geschäftsführer des AWO Kreisverbands Werner Neidig blickte in seiner Präsentation über den Berichtszeitraum auf „vier erfolgreiche und gute Jahre“ zurück. Die Umsatzerlöse des Kreisverbands konnten von 2006 bis 2009 um rund 5,2 Prozent gesteigert werden. Die Jahresabschlüsse während des gesamten Berichtszeitraums seien positiv gewesen. Bei der 2006 von der AWO gegründeten AWO- und Altenhilfe gGmbH, welche seit 2008 das Emil-Sräga-Pflegeheim in Singen betreibt, zeichne sich eine hohe Nachfrage nach Plätzen ab und für 2010 sei ein positives Jahresergebnis zu erwarten.
Gut gerüstet für die Zukunft sieht sich die AWO durch die auf der Konferenz verabschiedeten Neuregelungen zur Satzung sowie den Unternehmenskodex der AWO.
Bei den Wahlen zum Kreisvorstand wurden der bisherige Vorsitzende Dietmar Johann sowie sein Stellvertreter Wilfried Pfeiffer mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Als neuer stellvertretender Kreisvorsitzender fungiert zukünftig der Vorsitzende des AWO Ortsvereins Konstanz, Jens Bodamer. Die aus dem Kreisvorstand ausscheidenden Mitglieder wurden von Dietmar Johann für ihr Engagement im Rahmen der Sitzung geehrt, wie der scheidende stellvertretenden Kreisvorsitzende Roland Schöner, welcher dieses Amt von 1990 bis 2010 inne hatte und nun als Beisitzer im Vorstand bleibt, sowie an Ottmar Müller, der ebenfalls von 1990 bis 2010 dem Kreisvorstand angehörte.
Vorstand 

Angebote der Elternschule:

Weihnachtsgeschenke in Ruhe einkaufen?
Kein Problem! Die AWO-Elternschule bietet an den 4 Adventssamstagen spannende Vormittage für Kinder von 5 – 9 Jahren in der Lila Distel, Alemannenstr. 31, am Rande der Innenstadt,. Samstag, 27.11. und 18.12. Weihnachtsbastelei von 10 – 12.30 Uhr Samstag, 04. und 11.12. Himmlische Weihnachtsbäckerei von 10 – 12.30 Uhr Die Kinder basteln Dekoration und Geschenke für Weihnachten oder sie dürfen als Bäcker und Bäckerinnen Adventsgebäck selbst herstellen, naschen und mit nachhause nehmen.
Interessierte können sich jeweils unter der Telefonnummer 07731/9580-50 und -81 bei der AWO Elternschule anmelden.

DaSein – Ein neuer Blick auf die Pflege
Zur Eröffnung der Ausstellung „DaSein – Ein neuer Blick auf die Pflege“ lud die Arbeiterwohlfahrt Singen (AWO) am vergangenen Samstag in das Emil-Sräga-Pflegeheim in Singen. Die Ausstellung zeigt Bilder der Fotografin Julia Baier, die im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit entstanden sind und ein authentisches Bild des Pflegealltags zeigen sollen. Heimleiter Dominik Eisermann stellte heraus, dass das Thema Pflege oft verdrängt werde und Pflegebedürftige und Pflegende in der Gesellschaft in vielen Fällen nicht den Stellenwert genössen, der ihnen eigentlich zustünde. „Die Ausstellung soll anregen sich mit der Zukunft der Pflege auseinander zu setzen. Wir wollen eine größere Beachtung und Wertschätzung für die Pflege“, so Eisermann. Auch Oberbürgermeister Oliver Ehret stellte den gesellschaftlichen Wert von Pflegeberufen heraus. Durch die demographischen Entwicklungen werde es bald noch mehr alte und pflegebedürftige Menschen geben, die betreut werden müssten. Die Wertschätzung für Pflegeberufe müsse daher steigen, so Ehret. Der von der AWO eigens eingeladene Pflegepädagoge Michael Zeiser von der Mettnau-Schule Radolfzell betonte, dass Pflege auch etwas sehr Schönes und Spannendes sein könne, da sie mit Beziehungen zwischen Menschen zu tun habe. Dies werde auch auf den Bildern deutlich. Auch Reinhard Zedler, stellvertretender Geschäftsführer der AWO, lobte die Werke: „Die Bilder sind nicht bombastisch. Sie gehen ins Detail und schärfen den Blick für die Situationen, die man täglich bei der Arbeit in Pflegeberufen erlebt“, so Zedler. Die insgesamt 38 Bilder der Ausstellung können noch bis zum 17. Dezember täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet im Pavillon sowie den beiden Pflegegebäuden des Emil-Sräga-Hauses besichtigt werden.
Eröffnung
                                                          der
                                                          Ausstellung
Von links nach rechts: Dominik Eisermann, OB Oliver Ehret, Michael Zeiser, Reinhard Zedler
Der Flyer als pdf




„Die letzte Reise“ - Vortrag von Marti Schrür in Zusammenarbeit mit dem ambulanten Pflegedienst der AWO
Die Zeit nach dem Sterben eines Menschen ist wertvoll und kann als Chance genutzt werden. Der oder die Verstorbene ist noch unter uns. Nur jetzt bietet sich die Gelegenheit, uns bei dem Verstorbenen zu verabschieden und Berührungsängste zu überwinden…. Über diese Situation referiert Frau Marti Schrür am 10.11.2010 im Pavillon des Emil- Sräga-Hauses, Freiburger Str. 1b, Singen, ab 19.30 Uhr. Alle Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Für Rückfragen steht Fr. Bleier-Eisermann, AWO-Pflegedienst,07731 / 794496, gerne zur Verfügung.

30 Jahre Dienstjubiläum des Geschäftsführers
JubiläumAm 1.10.1980 war der erste Arbeitstag, nach 30 Jahren intensiver AWO-Arbeit  konnte Werner Neidig  im MitarbeiterInnenkreis feiern. In dieser Zeit hat sich der Kreisverband von einem kleinen zu einem großen mittelständischen Unternehmen entwickelt, das einen hervorragenden Ruf als Wohlfahrtsverband genießt. Für seinen Einsatz sprachen die MitarbeiterInnen und der Betriebsrat ihren Dank und Anerkennung aus.



Bilder für Singen- Ausstellung von Simon Bossert am Heinrich-Weber-Platz
Am 6.10.2010 fand die Vernissage zu einer weiteren interessanten Ausstellunge in den Räumen der Sozialpsychiatrie der AWO am Heinrich-Weber-Platz statt. Das Plakat zur Ausstellung als pdf / Flyer Seite 1 /Seite 2

Gelungenes Auftaktfest zur interkulturellen Woche
Mit einem Fest auf dem Heinrich-Weber-Platz begann am Samstag die interkulturelle Woche in Singen. Unter der Moderation von Reinhard Zedler präsentierten sich verschiedene Kindergärten mit Liedern und Tänzen. Musikalischer Höhepunkt war der Baraka Weltmusikchor, der zum Abschluß des Festes mit Liedern aus der ganzen Welt beeindruckte. Infostände und Eintopf von der Singener Tafel zum Erntedankfest boten einen gelungenen Rahmen. Nach dem Grußwort von OB Oliver Ehret wurde eine Ausstellung eröffnet unter dem Titel „Singen vereint Nationen“, die Teilnehmer eines Projektes der AWO für junge Arbeitslose zusammengestellt haben und die noch bis Donnerstag täglich von 9 bis 12 Uhr im Zelt auf dem Heinrich-Weber-Platz 2 zu sehen ist.

"Kürbiszauber"
in der Cafeteria der Seniorenwohnanlage in der Chèrisystrasse 15 in Konstanz am 29.09.2010 um 15.00 Uhr.
Der "Kürbiszauber" fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Demenz-GEmeinschaft leben" vom 20.09.-02.10. in Konstanz statt, die durch die Altenhilfeberatung der Stadt Konstanz zum Weltalzheimertag organisiert wird.


Wir haben Geburtstag!
Die von der AWO betreute Seniorenwohnanlage in der Freiburger Straße 3-9 in Singen besteht seit 25 Jahren. Zu diesem Anlaß fand am Mittwoch den 29.September 2010 ein schönes Fest statt.

Aktion gegen die Sparpolitik der Bundesregierung

letzte
                                                        Hemden
AWO , attac und andere Verbände riefen zu einer Aktion auf, die am 27.08.2010 Heinrich Weber Platz, von 13:00 Uhr – 15:00 Uhr am Singener Tafelladen und am Samstag den 28.08.2010 in der Fußgängerzone August-Ruf-Straße von 10:00 Uhr – 13:00 Uhr stattfindet. Dort wurden die letzten Hemden für die Bundespolitiker bemalt, gestaltet und aufgehangen (die Hemden).


AWO International bittet um Spenden für Flutopfer in Pakistan
Nach den schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten in Pakistan ruft AWO International zu Spenden für die Opfer auf. In Pakistan steht nach andauernden heftigen Regenfällen mittlerweile ein Drittel des Landes unter Wasser. Tausende Menschen verloren in den Fluten ihr Leben, 20 Millionen Menschen sind von der Katastrophe betroffen, sechs Millionen benötigen dringend Hilfe. Ein Ausbruch von Cholera wird derzeit befürchtet. AWO International unterstützt den Einsatz des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks (SAH), langjähriger Partner in der Humanitären Hilfe, in Pakistan und bittet dafür um Spenden. Das SAH leistet in den Distrikten Charsadda und Nowshera in der Nähe der Hauptstadt Islamabad Hilfe. Hier im Nordwesten hat es besonders viele Opfer gegeben. Debora Neumann koordiniert die Hilfsmaßnahmen des SAH vor Ort: „Das Wasser in den betroffenen Gebieten fließt zurzeit langsam ab und zeigt nun deutlich den Zerstörungsgrad der Katastrophe. Häuser, Gärten, Straßen und Felder, die die Flutwellen übriggelassen haben, sind meterhoch mit Schlamm und Sand bedeckt. Häuser, die noch stehen, müssen erst einmal ausgegraben werden.“ Deshalb wird das SAH Bergungs- und Grabmaterial sowie Zeltplanen an die betroffene Bevölkerung verteilen. Außerdem sollen so bald wie möglich provisorische Notunterkünfte, einfache Holzkonstruktionen, gebaut werden. Spenden für die Flutopfer in Pakistan an: AWO International, Stichwort "Pakistan" Spendenkonto 10 11 12 BfS 100 205 00

Grundschulungsreihe für Ehrenamtliche im Pflegeheim "Emil-Sräga-Haus"
Jeweils Donnerstags von 14 - 17 Uhr vom 2.09.2010 bis 7.10.2010
Mehr Infos
 

Weltalzheimertag am 21.09.2010
Mit verschiedenen Veranstaltungen will die AWO auf die Problematik der Alzheimererkrankung aufmerksam machen:
Diagnose Alzheimer: Helmut Zacharias LESUNG mit musikalischer Umrahmung 21.09.2010 Weltalzheimertag 19 Uhr bis 20.30 Uhr
Der Name Helmut Zacharias ist seit Jahrzehnten nicht nur in Deutschland ein Begriff. Mit seiner romantischen Musik hat er Millionen Herzen froh und glücklich gemacht. Seit längerem litt der Anfang 2002 verstorbene berühmte Musiker wie 1 Million andere Deutsche an der Alzheimer-Krankheit. Das Buch ”Diagnose Alzheimer: Helmut Zacharias”, geschrieben von seiner Tochter Sylvia, schildert die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit seit den ersten Krankheitsanzeichen. Es dokumentiert die Veränderungen des Verhaltens des großen Musikers im Verlauf der Krankheit und die Hilflosigkeit seiner Familie. Es zeigt, wie allein gelassen Angehörige sind, wenn Ärzte schweigen und wenn sie keinen Zugang zu Hilfsangeboten oder Informationsquellen haben. Herzlich laden wir ein zu einer Lesung mit Fredis Feiertag, Kreisseniorenrätin. Die Lesung wird musikalisch umrahmt von Nikos Ormanlidis, Violinvituose. Infos und Anmeldung bei: Reinhard Zedler, Tel: 07731 / 958011 E-Mail: zedler@awo-konstanz.de
Das Plakat als pdf



 Nachtwanderer
Eine neue Initiative ist gestartet: die Nachtwanderer in Konstanz.  Mehr Infos


AWO tritt lokalem Bündnis für Familien bei
Wichtige Weichenstellungen für die AWO im Landkreis Konstanz stellte der Kreisvorstand bei seiner Sitzung am 18.06.2010. Neben umfangreichen Satzungsänderungen, die bei der Kreiskonferenz im November beschlossen werden sollen stand u.a. der Beitritt zum lokalen Bündnis für Familien auf der Tagesordnung. Das Bündnis wurde in diesem Jahr neu durch den Landkreis initiiert und möchte die Betreuungstrukturen für die Kinderbetreuung verbessern helfen. Da die AWO mit ihrer Elternschule, den Spielstuben, Kindertagesstätte und Kinderkrippe vielfältige Möglichkeiten anbietet war die Entscheidung zum Beitritt schnell gefällt. Die AWO möchte damit auch ihrer gesellschaftlichen Verantwortung für eine familienfreundliche Lebenswelt gerecht werden.

 Seelenwanderung - Acrylbilder von Doris G.  am Heinrich-Weber-Platz
AusstellungAm 11.06.2010 findet um 11 Uhr die Vernissage zu einer weiteren interessanten Ausstellunge in den Räumen der Sozialpsychiatrie der AWO am Heinrich-Weber-Platz statt, zu der alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Ausstellung wird bis zum 31.08.2010 zu sehen sein.
Mehr Infos im Faltblatt:
Seite 1 / Seite 2



Flohmarkt im Chérisygebiet:
Samstag, den 11. September 2010
Cherisykindervon 10.00 bis 18.00 Uhr Veranstalter: AWO Treffpunkt Chérisy und Elternbeirat des Chérisy-Kinderhauses Es sind drei Flohmarktplätze ausgeschildert; dort kann ab 8.00 Uhr mit dem Aufbau begonnen werden. Die Standgebühr beträgt 5,- Euro pro laufendem Meter. Kinder, die ausschließlich Kinderartikel verkaufen, bezahlen keine Standgebühr. Eine Anmeldung ist nicht nötig; es werden keine Reservierungen vorgenommen. Für die Bewirtung ist gesorgt. Der Erlös aus Standgebühren und Verpflegungsständen kommt der pädagogischen Arbeit mit Kindern zugute.


Theatergruppe "Faworiten":
FaworitenDie Theatergruppe will einen Neustart unternehmen und ist offen für neue Interessierte ab 18 - 80 Jahren. Alle Talente (Mitspieler, Gestalter) sind willkommen.
Wir wollen uns ab Ende März regelmäßig jeweils am Mittwoch-Abend treffen.
Vorinformationen bei Roland Lukiewski, Tel: 0174 704 59 04




Jubiläum Villa Kunterbunt in Singen, 10.07.2010
Die Kinderkrippe Villa Kunterbunt in der Schlachthausstr. 12b feierte als älteste Kinderkrippe in Singen, wenn auch mit etwas Verspätung ihren 5. Geburtstag. Und zwar am Samstag, den 10.Juli 2010. In der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr kamen ehemalige und zukünftige Kinder und Eltern sowie alle Interessierten um „kunterbunte Luft zu schnuppern
Der Einladungsflyer als pdf


Zukunft in die Hand genommen
JugendgipfleUnter dem Motto „Die Zukunft liegt in unserer Hand!“ strömten über 600 Jugendliche aus allen Teilen der Bodenseeregion nach Lindau. Darunter befanden sich auch die TeilnehmerInnen der Aktivierungshilfemaßnahme JobBau. Für die bereits die Anreise ein kleines Abendteuer darstelle. Zum Programm gehörten auch Workshops über soziale Beziehungen, interkulturelle Kompetenz und den Umgang mit sozialen Netzwerken im Internet. Vertreter des jugendlichen Vorbereitungsteams erläuterten dem Publikum, was es mit dem Begriff „Sozialkapital“ auf sich hat. Dabei geht es um Vertrauen, Beziehungen und Beziehungsnetze – zwischen Jugendlichen und Erwachsenen, zwischen verschiedenen Vereinen und Organisationen, zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen oder auch zwischen Wirtschaft und Politik. In acht Diskussionsrunden, die die Jugendlichen der Vorbereitungsgruppe selbst moderierten und dazu anschauliche Einführungsvorträge hielten, setzten sie sich mit Politikern und Fachleuten aus allen Regionen in immer unterschiedlicher Zusammensetzung mit insgesamt vier Themen auseinander: Kommunikation im Internet, Sozialkapital in der Schule, Amokläufe und Treffpunkte & Veranstaltungen.

Spannendes Fußballturnier
Am 26.Juni 2010 fand ab 9 Uhr das zweite Fußballturnier des Jugendwerks der AWO in Singen statt. Zusammen mit dem DJK veranstaltete die AWO dieses Turnier und lud dazu Mannschaften jedweder Herkunft und Zusammensetzung ein. Die Mannschaften spielten in der Kategorie ab 15 Jahre. Neben dem sportlichen Erfolg stand die Begegnung und der Spaß im Vordergrund. Wie im Vorjahr belegte die Mannschaft des DJK den ersten Platz. Die AWO Mannschaft Horn mußte sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Vorstellung der neuen Kinder-Tageseinrichtung Hoppetosse in Singen, 24.06.2010
Die AWO KV Konstanz plant zusammen mit der GVV als Investor in der Schlachthausstraße in Singen eine neue Kindertageseinrichtung mit insgesamt 3 Gruppen. Zur Überbrückung, bis der Bau voraussichtlich im Jahr 2011 fertig ist, werden wir in den ehemaligen Räumen des Waldorfkindergartens eine eingruppige Kindertageseinrichtung für Kinder ab 3 Jahren einrichten. Am Donnerstag, den 24.06.2010 um 13:30 Uhr haben wir die Einrichtung vorgestellt: Kindertagesstätte Hoppetosse Mühlenstr. 17 in Singen


Ausstellung der „Malgruppe in der Lilje“, Singen
Am Freitag den 07. Mai, um 11 .00 Uhr, wurde im Gebäude der AWO am Heinrich-Weber-Platz die erste Ausstellung der „Malgruppe in der Lilje“ eröffnet. Das ist ein besonderes Ereignis, nicht nur für die „Künstler“. Da stellen Menschen in unseren Räumen aus, die sonst als Kunden mit Beratungs-- und Unterstützungsbedarf zu uns kommen.

Informationsstand bei der Gewerbeschau Hilzingen
GewerbeschauDie AWO war am 18.04.2010 bei der Gewerbeschau Hilzingen vertreten. Angeboten wurden komplette Informationen von AWO-Reisen und Elternschule, über die Seniorenwohnanlagen, bis zum AWO-Pflegedienst und den Angebot Emil-Sräga-Haus, den Seniorenfamilien. Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit, so dass sich der „Ansturm“ der Interessierten leider zu wünschen übrig ließ. Positiv war auf jedem Fall, dass die AWO auch in dieser Hegaugemeinde einmal „Flagge“ zeigte und über ihre vielfältigen Angebote informierte.

Singen – Stadt der Gegensätze
AusttellungZu einer Veranstaltung am 22.04.2010 von 14.30 bis 16 Uhr im Pavillon des Emil-Sräga-Hauses, Freiburger Str. 1, lud die AWO recht herzlich alle Interessierte ein. Die Lichtbildnergruppe Singen stellt dort Fotos ihres Jahresmottos 2009 „Die Südstadt“ aus. Was steckt hinter den Bildern, welche Motive wurden gewählt, wie zeigt sich die Singener Südstadt dem Auge des Fotografen? Diesen Fragen wurde nachgegangen und mit Gedichten von Gerhard Leder, der im Emil-Sräga-Haus seinen Lebensabend verbrachte sowie musikalischen Beiträgen begleitet.


22.04.:Tränen & Wutausbrüche verstehen
Vortrag der schweizerisch-amerikanischen Entwicklungspsychologin und Buchautorin Aletha Solter, Donnerstag, 22 April, 2010, 20:00 Uhr, Wichernsaal der ev. Lutherpfarrrei Singen, Freiheitstr. / Ecke Alpenstr. Eintritt: 5,00€
Flyer als pdf. Mehr zu Aletha Solter unter: http://www.awareparenting.com/germany.htm

Radolfzell / Singen: Vorträge zur Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
VollmachtIn Kooperation mit dem Betreuungsverein der AWO (Kompass) boten die Ortsvereine Singen und Radolfzell jeweils einen interessanten Vortrag an. In Radolfzell fand der Vortrag am 12.04. um 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Tegginger-Str. 16 und in Singen am 21.04. um 18 Uhr im Emil-Sräga-Haus, Freiburger-Strasse 1 statt. Unter dem Motto „Lieber heute als morgen“ wurde über Vorsorgemöglichkeiten informiert, mit denen eine Betreuung vermieden oder nach den Wünschen der Betroffenen gestaltet werden können.

INDIEN: ein Land im Wandel
IndienZu einer Veranstaltung rund um Indien lädt das Emil-Sräga-Haus der AWO in der Freiburgerstr. 1 ein. Am Donnerstag, 8.04.2010 von 15.30 bis 17 Uhr gibt es Bilder, Musik, Berichte, Kulinarisches: „Indien: ein Land im Wandel“ ist der Abschluss einer Bilderausstellung im Pavillon des Emil-Sräga-Hauses.
Dabei wurden Bilder von Elisabeth Straub ausgestellt zum Thema "Gurus, Sadhus und Pilger". Tobias Volz berichtet bei der Veranstaltung von seinen Erfahrungen in Indien: Er stammt mütterlicherseits aus Indien und leitet in Allensbach einen privaten Pflegedienst: Aktive Lebensgestaltung mit Senioren. Zudem leitet er seit Jahren ehrenamtlich die Singer AWO-Angehörigengruppe zum Thema Demenz.


Bilderausstellung in der Sozialpsychiatrie in Singen
 
AcrylbildAcrylbilder von Marc Straub werden bei der AWO am Heinrich-Weber-Platz 2 vom 10.12.09 bis zum 30.04.2010 ausgestellt. .Marc Straub wurde 27.07.1973 in Tübingen geboren und lebt seit 10 Jahren im Hinterland des Bodensees. Nach einer zwölfjähringen Kunstturn-Karriere endete das Turnen, aber die Kunst blieb. Als die Lebensumstände ihm eine Tempo-Velangsamung verordneten, fand er für sich eine neue Form des Ausdrucks. Er stellte fest, dass ihm die bildhafte Sprache näher liegt als Worte und fand in dieser Ausdrucksform eine neue Art der Kommunikation.
Hier ist der Flyer zur Ausstellung mit weiteren Informationen als pdf


500 Stück Kuchen für das Waisenhaus
KuchenUnter diesem Motto lud die AWO und die Brücke der Freundschaft am 14.03. von 15 Uhr bis 18 Uhr in das AWO Cafe nach Gottmadingen ein:
Kaffe und Kuchen zugunsten des Waisenzentrums "Village of Hope" in Samibia
Aus 500 geplanten Stück Kuchen wurden letztendlich etwa 1.000 Stück, die allesamt reissenden Absatz fanden.

Gesundheits- und Sozialkonferenz zur Kinderarmut im Landkreis Konstanz am 5.03.2010
Flyer
Die AGSE (Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung – Selbsthilfe – Bürgerschaftliches Engagement ) führte im Landratsamt Konstanz am Freitag, 5.03.2010 von 8.45 – 14.15 Uhr diese Konferenz durch. Eingeladen waren Vertreter der Politik, Kommunen, Verbänden, Kirchen, Initiativen, Vereine, Schulen, Eltern-vertreter, Kindergärten, Fördervereine sowie  interessierte Bürgerinnen und Bürger.
Mehr Infos beim Vorsitzenden des AGSE: Reinhard Zedler, zedler@awo-konstanz.de, Tel: 07731 / 958011


Kindertagesstätte Talabu: Besichtigungstermin am 9.03.
Am 09.03.2010 boten wir wieder einen Besichtigungtermin für Neuanmeldungen an. Uhrzeit: 14.30 bis ca. 15.00Uhr. Mehr zur Kindertagesstätte hier


Emil-Sräga-Haus zum ersten:
mit sehr guter Note im Transparenzbericht
TransparenzberichtMit der Reform des Pflegeversicherungsgesetzes verfolgte der Gesetzgeber das Ziel mehr Transparenz bezüglich der erbrachten Leistungen von Pflegeeinrichtungen und deren Qualität herzustellen. Die erste Prüfung im Emil-Sräga-Haus fand am 13.11.2009 statt. Inzwischen liegt der endgültige Transparenzbericht vor. Große Freude herrscht bei Bewohnern, Mitarbeitern, Heimleitung und Geschäftsführung über die ausgezeichnete Benotung mit der Gesamtnote: 1,2.
Mehr auf der Seite
www.seniorenfamilie.awo-konstanz.de/aktuelles.html

Emil-Sräga-Haus zum zweiten:
Verbraucherfreundlichkeit festgestellt
Als erstes Pflegeheim in Singen und im Landkreis Konstanz erhält das Emil-Sräga-Haus das Zertifikat „Verbraucherfreundliches Pflegeheim“. Die Zertifizierung wird von GutachterInnen der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und
Verbraucherprüfung
Betreuungsangelegenheiten im Alter und bei Behinderung e V. (BIVA) durchgeführt und mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Am 28.01.2010 wurde das Emil-Sräga-Haus von Gutachter Herrn Müller auf Einladung des Heimleiters geprüft und das Zertifikat erteilt.
Von links: Christina Menholz (Pflegedienstleitung), Horst Müller (Gutachter der BIVA e.V.), Dominik Eisermann (Heimleiter)
















langseite
165


Stand: 28.07.2011

Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009