Datenschutzerklärung I Impressum


600

ARCHIV 2012

Aktuelles

„Erfolgreiches Jahr“
Qualifizierungsmassnahme bei der AWO zieht ‚Bilanz, 21.12.2012

Die Qualifizierungsmassnahme „Pep:Perspektiven in der Pflege“, die durch den Europäischen Sozialfonds und die Jobcenter gefördert wurde, fand ihren Abschluß mit der feierlichen Übergabe der Urkunden an die Teilnehmerinnen durch Wilfried Pfeiffer, stellvertr. Vorsitzender des AWO-Kreisverbande. Mehr Infos


Kinderlächeln
Auch dieses Jahr unterstützt die AWO viele Familien im Landkreis Konstanz mit der Aktion Kinderlächeln. In Konstanz, Radolfzell und Singen sind in Geschäften Weihnachtswünsche an Tannenbäumen zu finden. Als Kunde kann man nun einen Wunsch abnehmen, erfährt dabei z.B dass ein Junge, 10 Jahre, sich einen Fußball wünscht. Man kann nun diesen Wunsch erfüllen, in dem man einen Fußball kauft und diesen im Geschäft abgibt. Die AWO sammelt die Geschenke ein und verteilt diese dann an die betreffenden Kinder.
In Konstanz wird die Aktion zusammen mit den Soroptimisten durchgeführt: hier ist der Tannenbaum in der Sparkasse an der Marktstätte und im Modehaus Fischer.168 Kinder sollen beschenkt werden.
In Radolfzell wird die Aktion vom Ortsverein Radolfzell durchgeführt.
In Singen ist das Kaufhaus Karstadt Partner für ca 100 Kinder, und im Modehaus Fischer steht ebenfalls ein Baum für ca 50 Kinder.
Informationen erhält man bei Reinhard Zedler, 07731 958011

Sponti-Chor mit eigener CD und Video

Viel Spaß hatte der Spontichor der Radolfzeller Seniorenwohnanlage unter Leitung von Margarethe Honz bei den Aufnahmen zu einer eigenen CD. „Für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen„ ist das Motto des Europäischen Jahres 2012 und in diesem Sinne kam die Kooperation zwischen Johann-Peter-Hebel-Schule, Hohentwiel-Gewerbe-Schule (beide aus Singen) und AWO zustande. Die 7 Schüler zwischen 11 und 12 Jahren der Johann Peter Hebel Schule unter Leitung von Jochen Rick waren für die Ton und die 4 Schüler zwischen 18 und 20 Jahren der Hohentwiel-Gewerbe-Schule unter Leitung von Berthold Gantner für die Filmaufnahmen zuständig. Am 4.12. konnte an den Chor eine CD und verschiedene Videofilme übergeben werden, u.a. ein „Remix“, der nun auf Youtube weltweit begeistern soll. Hier ist das Video
Lustig ist auch das Video "In einer kleinen Konditorei"-mit Hai: zum Video
Übergabe CD
Auf dem Foto von links nach rechts: Jochen Rick,Daniela Wetz (Schulleiterin der Johann-Peter-Hebel-Schule), Berthold Gantner, Margarethe Honz, Jochen Freiberg (Konrektor der Johann-Peter-Hebel-Schule) und ganz rechts Reinhard Zedler (AWO)


Familientag in KonstanzFamilientag in Konstanz, 25.11.2012
Willkommen in der Friedrichstraße 21! Zu unserem Familientag luden wir mit verschiedenen Spielangeboten und Aktionen in unsere Kindertagesstätte Talabu, die Spielgruppe Mini-Club und die Elternschule ein. Kreativangebote für Klein und Groß sind unter anderem Staffeleimalen, Tütenwindlichter, Windlichtlaternen, Kerzenziehen, Kneten und Basteln. Zudem bot die Landesinitiative BeKi (Bewusste Kinderernährung) eine Lernstraße zur gesunden Ernährung an.

Viele Interessierte nahmen das Angebot wahr und es war ein schöner Tag für Kinder und Erwachsene. Bilder
Das Programm als pdf


Tag der offenen
                                        TürTag der offenen Tür in Radolfzell
Am Samstag, 10.11.2012 von 14 bis 18 Uhr bestand Gelegenheit unsere Räumlichkeiten der Elternschule im Fritz-Reichle-Ring 28 in Radolfzell zu besichtigen. In diesen Räumen findet u.a. immer Mittwochs von 10-12 Uhr ein Elterncafé oder ab 2013 für Kinder ein Konzentrationstraining statt.

Zusammen mit der Hebammenpraxis wurde dieser Tag der offenen Tür veranstaltet, zu dem viele BesucherInnen begrüßt werden konnten.





Vortrag: Altersarmut in Deutschland
Altersarmut ist ein Thema, über das sich heute viele Menschen Gedanken machen. Um über die Risiken und Auswirkungen von Altersarmut zu informieren, veranstaltete der Arbeitskreis Armut der Liga der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Konstanz, an dem die Arbeiterwohlfahrt beteiligt ist, am 18. Oktober einen Vortragsabend im Singener Wichernsaal. Mitveranstalter waren der Kreisseniorenrat sowie die Seniorenräte von Singen und Rielasingen-Worblingen. Für den Vortrag hatte die Liga die Sozialpädagogin und Referentin für allgemeine Sozialberatung und Armutsfragen beim Diösezan-Caritasverband Köln, Michaela Hofmann, gewinnen können.
In ihrem Vortrag berichtete Frau Hofmann, dass derzeit in Deutschland 15,6 Prozent der Bevölkerung mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens (848 Euro/Monat) leben müssen. Als Ursachen hierfür nannte sie insbesondere geringe Bildung, Erwerbslosigkeit, geringen Verdienst und Krankheit. Besonders von Armut betroffen seien Familien mit Kindern sowie Alleinerziehende. Bei den über 65-Jährigen sind derzeit zwar nur 2,45 Prozent Empfänger von Grundsicherung, jedoch sei mit einer Verschlechterung dieser Zahlen zu rechnen, da die Lebenserwartung steige und in Deutschland derzeit fast jeder Vierte für einen Niedriglohn arbeitet. „Altersarmut wird vor allem diejenigen treffen, die als Kinder und Jugendliche keine Chance auf Bildung, Ausbildung und später auf
sozialversicherungspflichtige Arbeit und durchgängige Beschäftigung hatten“, so Michaela Hofmann. Um einen Anstieg der Altersarmut zu begrenzen, sei eine Erhöhung des Rentenniveaus, die Einführung von Mindestlöhnen, ein Ausbau der Bildung und die Abschaffung von Niedriglohnjobs notwendig. Für die bereits heute Armen forderte Michaela Hofmann eine bessere Gesundheitsvorsorge, Sicherstellung der Mobilität, sozialen Wohnungsbau und eine Aufhebung der Pauschalisierung von Wohn- und Heizungskosten bei Hartz 4.
In der Diskussionsrunde im Anschluss an den Vortrag hatten die Veranstaltungsteilnehmer die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit anderen Teilnehmern zu diskusstieren.

Eröffnung AWO Familienhaus Taka Tuka Land
Am Sonntag, den 14. Oktober, eröffneten wir unser neues AWO Familienhaus „Taka Tuka Land“ in der Schlachthausstr. 32 in Singen. Ein ausführlicher Bericht ist in unserem neuen AWO-Info. Mehr zum Familienhaus unter http://www.awo-konstanz.de/familienhaus.html

Lesenacht im Taka-Tuka-Land
Es wurden Lieblingsbücher vorgestellt.
16.11., ab 18 Uhr für Kinder 3. und 4.Klasse
Anmeldung unter 07731 958081 oder elternschule-verwaltung@awo-konstanz.de


Homepage AWO-Mitglied.de  
WerbekampagneAb sofort bietet die AWO in Baden eine eigene Homepage zur Mitgliederwerbung. Wenn Sie darüber nachdenken AWO-Mitglied zu werden oder sich einfach nur informieren wollen, sind Sie hier richtig. Auf der Seite finden Sie Informationen und können sich direkt online anmelden.
Aktuell: Gewinnspiel für Neumitglieder bis 31.10.!
www.awomitglied.de

16.10.2012: Trommelgruppe lud ein
Gemeinsam singen und musizieren mit afrikanischen Trommeln und Rhythmus- Instrumenten
Wann: Dienstag, 16. Oktober, 15 Uhr
WO: Im Mehrgenerationshaus, Radolfzell, Teggingerstraße
Mit 90 Jahren erfüllte sich Margot Hovingh einen lang gehegten Wunsch – afrikanisch trommeln zu lernen. Bekannt als eine Frau der Tat, stellte sie nun mit 90 ½ Jahren ein beschwingtes musikalisches Programm zusammen. Dieses Programm lädt von Anfang an zum Mitmachen und Mitsingen ein. Sie wird begleitet von ihrer Enkelin Birgitta Auer und Monika Rawe-Vollmer. Rhythmus und Bewegung stärken Körper und Geist Singen, dabei trommeln, klatschen, rasseln oder klopfen und sich dabei bewegen bewirkt sehr viel. Sehen, hören und das Gleichgewicht werden dabei trainiert. Gleichzeitig wird das Gehirn stimuliert und viele neue Nervenverbindungen aufgebaut. Gemeinsames Musizieren stärkt Herz und Immunsystem. Leib und Seele bekommen neuen Schwung!Wir laden herzlich ein! Info als pdf


Altersarmut und Rente: Vortrag am 18.10.2012
Aktives oder sorgenvolles Altern? Um 19 Uhr im Wichernsaal der ev. Luthergemeinde in der Freiheitsstr. 36, Singen. Michaela Hofmann, Referentin für Armut bei der Caritas Köln und Sprecherin der nationalen Armutskonferenz sprach auf Einladung des "Arbeitskreis Armut" der Liga der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Konstanz

Ehrenamtstag

Am 17. November 2012 lädt der Landkreis Konstanz zu einem  in das Landratsamt ein. In einer Mischung aus Würdigung, gemeinsamen Gesprächen über Probleme im Bürgerschaftlichen Engagement und im gegenseitigen Austausch wollen wir Sie in den Mittelpunkt stellen, die Sie selbstlos für Andere tätig sind. Mehr Infos


Weltalzheimertag
                                                      2012Bereits letztes Jahr fand sich das  „Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau“ zusammen und organisierte gemeinsam anlässlich des Weltalzheimer-Tages verschiedene Vorträge und Veranstaltungen, um über das Thema Demenz aufzuklären und insbesondere Betroffene und pflegende Angehörige zu informieren. Auch zum diesjährigen Weltalzheimer-Tag bot das „Bündnis“, unter Beteiligung der Stadt Singen, wieder verschiedene Vorträge und Veranstaltungen an.   Der Flyer zum download

Folgende Veranstaltungen fanden statt:

Singen, 21.09.2012 Niemals bist Du ganz allein
Gottesdienst(Foto: Bernhard Siegel) Weit über 100 Besucher kamen anlässlich des Weltalzheimertages zum Ökumenischen Gottesdienst in die Kirche St. Elisabeth, um sich in der Gemeinschaft zu stärken und miteinander zu feiern. Die Liturgie über alle Sinne erfahrbar gestalten, erleichtert es Menschen mit Demenz am Gottesdienst aktiv teilzuhaben. Dies gelang auch durch die Mithilfe vieler Helfer und Sponsoren. Pfarrer Knobelspies äußerte den Wunsch, dass es solch einen Gottesdienst bald wieder geben solle.



Singen: Alzheimerangehörigengruppe Neustart
Nachdem wir im Dezember 2011 eine Pause für Überlegungen, wie wir die Angehörigengruppe weiterführen können, eingelegt haben haben wir nun einen Neustart im Rahmen des Weltalzheimertages 2012 im September gemacht. Am 29.09.2012 fand das erste AWO Angehörigenforum von 9.30 bis 12.30 Uhr im Kardinal-Bea-Haus, Theodor-Hanloser-Str. 5, Singen, statt.Mehr Infos


Selbstpflege für Pflegende - Kann ich auch mal „nein“ sagen
Unter diesem Motto stand eine Veranstaltung des Aktionsbündnis Demenz - Singen/Hegau am 20. September, an dem die AWO Kreisverband Konstanz e.V. beteiligt ist. Der Vortrag von Referentin Dipl. Psych. Dorit-Aletta Zulley beschäftigte sich mit dem Alltag von pflegenden Angehörigen demenzkranker Menschen. Frau Zulley beschrieb eingehend die Probleme, mit denen sich pflegende Angehörige gerade zu Beginn der Erkrankung konfrontiert sehen. Um einer Isolation Pflegender vorzubeugen, warb sie dafür, Demenzkranke stärker in den Alltag mit einzubeziehen. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung sei es für pflegende Angehörige besonders wichtig, sich nicht selbst zu überfordern und sich rechtzeitig Hilfe, etwa von Familienangehörigen, Freunden, Sozialstationen oder stationären Einrichtungen zu suchen.



Festakt zum 20jährigen Bestehen der rechtlichen Betreuung
Mit einem Festakt am 26.09.2012 von 14 - 18 Uhr im Landratsam in Konstanz beging der Landkreis das 20-jährige Bestehen der "rechtlichen Betreuung". Dazu waren ehrenamtliche BetreuerInnen aber auch interessierte BürgerInnen herzlich eingeldaen. Auch der AWO-Betreuungsverein
"Kompass" war vertreten.

Interkulturelle Woche Radolfzell
Das Motto der bundesweiten Interkulturellen Woche lautete in diesem Jahr „Herzlich willkommen – wer immer Du bist“. In Radolfzell wird dazu ein
buntes Programm angeboten. Die AWO war mit 2 Veranstaltungen dabei: Freitag 21.09.2012, 19.00 Uhr: Auftakt und Eröffnung durch Frau Bürgermeisterin Monika Laule im Flamenco-Studio, Bismarckstraße 28a. Andalusischer Abend mit verschiedenen Akteuren Veranstalter: Flamenco-Studio, Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Forum Integration sowie am Mittwoch 26.09.2012, 09.00-11.00 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Teggingerstraße 16, Interkulturelles Café Veranstalter: Diakonie/MGH, AWO

August 2012: viel Spaß beim Ausflug
ReuthemühleDie Seniorenwohnanlagen Radolfzell waren auf Fahrt zur Reuthemühle. Es war ein schöner Tag und unsere Seniorinnen hatten mächtig Spaß mit der großen Schaukel.

Weitere Bilder unter swarad.html




2.08.2012 : Vorstellung Kinderbüro in Singen

KinderbüroIm Rahmen eines Pressegesprächs wurde das  neu eingerichtete Kinderbüro vorgestellt. Hier werden Angebote für bedürftige Familien koordiniert und wird von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Singener Tafel unterstützt und betrieben. Es ist ein gemeinsames Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Elternchance ist Kinderchance“. Das Kinderbüro im Gebäude der AWO in direkter Nähe zur Singener Tafel ist ein idealer Ort, um Bedarf und Angebot zusammen zu bringen.  Maria Denzel hat im April ihre Arbeit begonnen, und bietet dabei Beratung zu Förder- und Bildungsangeboten und unterstützende Einrichtungen an, will auf die Eltern zugehen und ein offenes Ohr  haben. Hier können sich auch Bürger einbringen,z.b. auch eine Patenschaft übernehmen oder Hausaufgaben betreuen.
Foto: Christel Rossner
von links nach rechts: Udo Engelhardt, Reinhard Zedler, Maria Denzel, Wolfgang Heintschel, Regina Brütsch

28.07.2012: Neuer Vorstand beim OV Radolfzell
Bei seiner Mitgliederversammlung hat der AWO-Ortsverein Radolfell einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Bild von links nach rechts:
Hans Sekinger (Beisitzer), Sebastian Vogt (Kassierer), Louis Heyne (Schriftführer), Vera Riegler (stellvertr. Vors.), Hannelore Jäger (Vorsitzende), Gerlinde Toelke (Beisitzerin), Martin Keller (Beisitzer), Dietmar Johann (Vorsitzender des AWO Kreisverbandes)
Vorstand

AWO begrüßt BVerfG-Urteil zu Leistungen für Flüchtlinge
Berlin, 18. Juli 2012.
„Dies ist ein wichtiger Schritt für ein menschenwürdiges Leben von Flüchtlingen in Deutschland“, begrüßt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, nachdem die bisherigen Leistungen für Flüchtlinge menschenunwürdig seien und ab sofort ungefähr auf das Niveau von Hartz IV erhöht werden müssten. „Es ist sehr schade, dass erst das Gericht die Regierung zum Handeln zwingen muss“, kritisiert Döcker den bisherigen Umgang mit Flüchtlingen. Bereits seit Jahren kritisiert die AWO die Ungleichbehandlung von Flüchtlingen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Flüchtlinge erhalten derzeit nur rund 60 Prozent der Hartz-IV-Sätze als Regelleistungen. „Davon kann man kein menschenwürdiges Leben führen“, betont Döcker und ergänzt: „Im nächsten Schritt liegt es nun am Gesetzgeber, das Asylbewerberleistungsgesetz abzuschaffen und den Zugang zum allgemeinen Grundsicherungssystem zu gewähren.“ Das Asylbewerberleistungsgesetz sei vor allem geprägt von der überholten Vorstellung, Zuwanderung durch Abschreckung verhindern zu können. „Flüchtlinge verlassen ihre Heimat, weil sie dort verfolgt, misshandelt oder gefoltert werden“, erklärt Döcker. Der Gesetzgeber müsse daher gewährleisten, dass Flüchtlinge in Deutschland Schutz finden und ihnen Grundrechte gewährt würden. „Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem heutigen Urteil ein eindeutiges Zeichen für die menschenrechtliche Gestaltung der Sozialpolitik gesetzt“, zeigt sich Döcker abschließend hoch erfreut.


Chérisy Flohmarkt
Samstag 29. September
Alle wichtigen Infos hier: Flohmarktordnung(pdf)
Dieser Flohmarkt wird vom Treffpunkt Chérisy und dem Elternbeirat des Chérisy-Kinderhauses veranstaltet. Der Erlös aus Standgebühren und Verpflegungsständen kommt der pädagogischen Arbeit mit Kindern zugute.Wenn Sie einen Stand betreiben wollen, müssen Sie sich rechtzeitig vorher anmelden, denn die Platzzahl ist begrenzt.

AKTION SCHULTÜTE
Gleiche Chancen für alle Schulanfänger
Für finanziell schwächer gestellte Familien kann die Einschulung eines Kindes ein großes Problem darstellen. Lineal, Wasserfarbkasten, Füller, Trinkflasche und Vesperdose sind nur einige Dinge die angeschafft werden müssen. Oft müssen Abstriche in Kauf genommen werden und nicht alle neuen Grundschüler kommen so mit den gleichen materiellen Voraussetzungen in ihre erste Unterrichtsstunde. Die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Singen e.V. hat daher beschlossen sich der Aktion "Kinderlächeln" des Bezirksjugendwerkes der AWO Baden anzuschließen und gemeinsam mit anderen Verbänden in ganz Baden Schultüten an bedürftige Kinder zu verteilen. In Singen werden insgesamt 30 Schultüten, befüllt mit verschiedenen Farbstiften, Vesperbox, Trinkflasche u.ä. verteilt.
Die Aktion findet am Freitag 07.09 und Samstag 08.09.12 jeweils von 10.00-12.00 Uhr bei der AWO, Heinrich-Weber-Platz 2, statt sowie am
Freitag 07.09.12 von 09.30 – 11.30 Uhr in der Lilje, Berliner Str. 8.
Vorzulegen sind:
- der Tafelausweis
- oder der jeweilige Bescheid über
- Arbeitslosengeld 2
- Kinderzuschlag, Wohngeld, Grundsicherung nach SGB XII und
- der Nachweis über die Einschulung des Kindes

Die Info als pdf



Wochenendfreizeiten für Kinder 2012
Für Kinder zwischen 7 - 11 Jahre. Geplant sind folgende Termine: 13.04. - 15.04.2012 und 19.10.-21.10.2012 jeweils in Stetten bei Engen . Mehr Infos
Ausschreibung mit Anmeldeformular als pdf


26.07.2012: 25 Jahresfeier Sozialpsychiatrischer Dienst
das blaue
                                                  kamelMit einer Feier haben wir das 25-jährige Bestehen des Sozialpsychiatrischen Dienstes begangen.Der Sozialpsychiatrische Dienst (SpDi) betreut Menschen, die seit langer Zeit psychisch krank sind. Im Jahr 2011 waren dies etwa 240 Personen aus dem nord-westlichen Landkreis Konstanz. Wesentliches Ziel des Dienstes ist es, die Lebensqualität der Betreuten zu verbessern, Anzahl und Dauer von stationären Aufenthalten in der Psychiatrie zu verringern, das Umfeld der Betroffenen aufzuklären und zu entlasten. Zu den Leistungen des Dienstes zählen insbesondere Einzelgespräche und Gruppenarbeit, Hausbesuche, Kriseninterventionen, individuelle Hilfen zur Alltagsbewältigung, Motivation zu Arztbesuchen, Begleitung zu Ämtern, Gespräche mit Angehörigen und Bezugspersonen. Der SpDi wurde am 01.04.1987 eingerichtet.Eine besonderes Geschgenk machten die MitarbeiterInnen des niederschwelligen Arbeitsangebotes mit der Erstellung eines blauen Kamels, dem Leitbild der Psychiatriebewegung, die zur Öffnung der Psychiatrie und zur Einrichtung der entsprechenden Dienste geführt hat. Christoph Götz vom Sozialpsychiatrischen Dienst erklärte dazu: "ein Kamel ist geduldig und hält es lange ohne Wasser aus und es ist blau, weil nichts ist normaler als anders zu sein"  Bildergalerie


Pekip-Ausbildung

Im Oktober beginnt ein neuer Pekip-Grundkurs. Ausschreibung und weitere Infos als pdf


30.06.:„Skipsy“ erhält Auszeichnung – Öffentliche Feier
Land der
                                                          1000 IdeenBereits seit mehreren Jahren leistet „Skipsy“ einen wichtigen Beitrag zur Betreuung von Kindern psychisch kranker Eltern im Hegau. Nun wurde „Skipsy“ durch die Bundesinitiative "365 Orte im Land der Ideen" mit dem Titel "Ausgewählter Ort 2012" ausgezeichnet. Die Initiative prämiert jährlich 365 herausragende Projekte und Ideen, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Wir freuen uns über diese Auszeichnung und möchten diese gerne gemeinsam mit der Öffentlichkeit feiern. Hierzu findet die Preisübergabe am 30. Juni statt. Ab 12 Uhr feiern wir bis 16 Uhr auf dem Heinrich-Weber-Platz mit Gästen, Freunden und Förderern ein großes Fest mit Musik und kulinarischen Leckerbissen. Bildergalerie


Ehrenamt ist das Fundament der AWO
TagungsteilnehmerMit einem Positionspapier zum Thema Ehrenamt beschäftigten sich Vorstandsmitglieder aus den Ortsvereinen der AWO im Landkreis Konstanz bei ihrer Tagung am 12.05.2012 im AWO-Treffpunkt Chérisy in Konstanz. „Das Selbstverständnis der AWO basiert auf ehrenamtlichem Engagement, das bei der AWO grundsätzlich unentgeltlich geleistet wird“ ist die zentrale These des Papiers, das sich auch kritisch mit der Monetarisierung des Ehrenamtes auseinandersetzt. Aber auch Themen wie Mitgliederpflege und Werbung und Diskussionen über die Arbeit in den Ortsvereinen nahmen einen wichtigen Stellenwert ein. Die AWO lebt und entwickelt sich ständig weiter ist das Fazit der Tagung.
Spielstrasse
                                                    16.06.2012 in
                                                    Singen
Spielefest im Singener Stadtpark
Der AWO Kreisverband Konstanz veranstaltete am 16. Juni von 11 bis 17 Uhr ein großes Spielefest auf dem Spielplatz an der Mühlenstraße im Singener Stadtpark. Geboten wurden unter anderem eine Hüpfburg, Gesichterbemalen, Sing Star/Karaoke sowie Olympische Spiele mit Sackhüpfen, Büchsen werfen, Kegeln mit Flaschen, Tauziehen und Slackline. Ebenso gab es zum selben Zeitpunkt einen Flohmarkt in unmittelbarer Nähe .  Unterstützt wurde die AWO von Mitarbeitern der Firma Timberland aus Schaffhausen im Rahmen eines Sozialprojektes.




AWO-Ferienbetreuung auf dem Bauernhof
BauernhofschuleIn den Osterferien führte die AWO-Elternschule erstmals mit Angela Graf vom Hof Römersberg eine Projektwoche für Grundschüler durch. Woher kommen denn unsere Milch, die Butter, das Mehl, die Eier und die Kartoffeln? Kinder fragen nach der Herkunft unserer Lebensmittel. Sie wollen wissen was auf dem Weg „vom Acker bis zum Teller oder Glas“ alles Spannendes passiert. Mit Gummistiefel, robuster Kleidung und voller Erwartung erreichte die muntere Kinderschar die Bauernhofschule in Hilzingen. Die Woche stand unter dem Motto: Menschen, Hof und Maschinen und gab einen Einblick in das Leben auf dem Bauernhof. Mit verbundenen Augen und hintereinander angeseilt ging es zuerst durch den Stall. Dabei eröffneten sich für viele Kinder ganz neue akustische Eindrücke. Man hörte viel bewusster die Spatzen zwitschern, die Kühe kauen und ab und zu ein Metallgeklapper vom Fressgitter. Bei einem Wiesenspaziergang sammelten die Kinder gemeinsam Wildkräuter, die gehackt und mit Sahne zu einer leckeren Kräuterbutter geschüttelt wurden. Damit wurde das am offenen Feuer zubereitete Stockbrot bestrichen. Um ihr erworbenes Wissen zu testen, nahmen alle Kinder an die Bauernhof-Olympiade mit Melktest, Fühl-Kisten-Rätsel, Schatzsuche in der Weizenkiste und dem Quiz rund um den Bauernhof teil. Durch viele Aktionen dieser Bauernhof-Woche, haben sich alle das begehrte „Hof Römersberg-Diplom“ verdient. Frau Graf überreichte es an jedes Kind als Erinnerung an die schönen und lehrreichen Tage in der Bauernhof-Schule. Diese Projektwoche im Sinne der Nachhaltigkeit, wurde vom „Lernort Bauernhof Bodensee e.V.“ mit Fördermitteln unterstützt . Die Woche auf dem Bauernhof wird in den Sommerferien vom 03. – 07.09.2012 nochmals angeboten. Die Betreuungszeit ist jeden Tag von 8 – 12.30 Uhr und kostet 50 Euro. Anmeldung bei der AWO-Elternschule unter Telefon: 07731-95 80 81 oder per Mail: elternschule-verwaltung@awo-konstanz.de Weitere Infos zum Hof Römersberg gibt es unter: www.Hof-Roemersberg.de.


Ausstellung im Emil-Sräga-Haus
Eröffnung
                                                  der Ausstellung durch
                                                  das BläserorchesterErneut gibt es wieder ein Projekt des Emil-Sräga-Hauses mit der Singener Johann-Peter-Hebel Schule: Unter dem Motto „Freie Interpretationen zum Thema Musik“ wird ab dem 7. Mai im Pavillon des AWO-Pflegeheims eine Ausstellung mit verschiedenen Zeichnungen, Collagen und Holzarbeiten gezeigt, die von zwei sechsten Klassen der Hebel-Schule angefertigt wurden. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einer Vernissage am 7. Mai. Für musikalische Untermalung sorgte dabei die Bläsergruppe und Chor der Johann-Peter-Hebel-Schule. Ziel der Kooperation des Pflegeheims mit der Schule ist es, Kontakte zwischen Jung und Alt zu schaffen und gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen.

Elternbegleitung Plus
Im Programmbereich "Elternbegleitung Plus" fördert das Bundesfamilienministerium die Zusammenarbeit der Familienbildung mit weiteren Bildungsakteuren vor Ort. Familien sollen von gemeinsamen Angeboten und übersichtlicher Information rund um das Themenfeld Bildung profitieren können. Einer der Modellstandorte in Baden-Württemberg ist die AWO Elternschule. Die Elternschule der AWO in Konstanz entstand ursprünglich aus einem Stammtisch für Alleinerziehende. Mittlerweile bietet sie zahlreiche Kurse der Elternbildung und erreicht damit jährlich rund 450 Familien im Umkreis. Jetzt hat sich die Elternschule vorgenommen, ihr Angebot noch stärker für bildungsferne Familien zu öffnen und setzt dabei auf die Kooperation mit der Singener Tafel. Ein offenes Elterncafé mit Kinderbetreuung soll Müttern und Vätern, die zum Einkauf in die Tafel kommen, Ansprache, Austausch und Anleitung bieten. Der wöchentliche „Familientag“ in der Tafel wird ergänzt durch bereits bestehende Beratungsangebot der Migrationsberatungsstelle, der kostenlosen Antragsberatung sowie der Kinderkleiderkammer.

Nachtwanderertreffen
Gabry
                                                    Weiner und Maria
                                                    Peschers, die
                                                    Initiatorinnen des
                                                    Treffens Von Freitag, 27. bis Sonntag, 29. April 2012 versammelten sich 55 Nachtwanderer aus 19 Gruppen aus ganz Deutschland, aus der Schweiz und Dänemark in Horn. Ihnen ging es vor allem um den Erfahrungsaustausch ihrer praktischen und inhaltlichen Arbeit, aber auch um Perspektiven für eine weitere Zusammenarbeit und Vernetzung.Organisiert wurde das Treffen von der Konstanzer Gruppe, die unter der Trägerschaft der AWO seit Ende 2010 bereits existiert. Gaby Weiner und Maria Peschers hatten die Idee, dieses Treffen auszurichten, nachdem sie beim ersten Nachtwanderertreffen in Bremen dabei waren und erlebten, wie toll solch ein Treffen ist.Am Freitagabend erzählte Lasse Berger aus Bremen, der die Idee vor Jahren aus Schweden nach Deutschland importiert und die erste Nachtwanderer‐Gruppe gegründet hat, von seinen Erfahrungen. Wichtig sei das Zuhören, der Respekt vor den Jugendlichen aber auch das "Grenzen aufzeigen". Auf einer Landkarte wurde deutlich: Nachtwanderer gibt es im Norden Deutschlands und in Baden-Württemberg. Es gibt also noch viel zu tun! Am Samstagvormittag wurden einzelne Themen in Gruppenworkshops bearbeitet und dann im Plenum vorgestellt. Am Samstagabend um 21 Uhr schließlich war dann der heimliche Höhepunkt der Veranstaltung: Über 60 Nachtwanderer von fast 20 Gruppen sammelten sich vor der Imperia, um in kleinen Gruppen durch die Konstanzer Nacht zu ziehen. Der Vortrag der dänischen Nachtanderer zeigte, was möglich wird, wenn auch die Jugendhilfe und Jugendförderung mit im Boot ist-hier ist in Deutschland noch viel nötig.
Nachtwanderer machen sich an Wochenenden und in den Nächten vor Feiertagen zwischen 22 und 3 Uhr in Kleingruppen auf den Weg, um dort präsent zu sein, wo Jugendliche sich treffen. Sie verstehen sich als Ansprechpartner und sie achten dabei auf die Privatsphäre der Jugendlichen: Respekt und Vertrauen sind ihnen im Umgang besonders wichtig.



Kreativ mit Blumen: neuer Programmpunkt in der Seniorenwohnanlage Radolfzell
KursEinmal im Monat wird in der Cafeteria mit Blumen und anderen Naturmaterialien gearbeitet. Frau Maier, langjährige Floristin und mit einer Zusatzausbildung in der Schweiz, leitet den Kurs. Vor Ostern haben 13 Teilnehmerinnen dekorative Osternester an ge- fertigt (siehe dazu auch die Fotos). In den folgenden Monaten werden z.B. bunte Blumenketten für das Fenster, Kräuterkränze aus Lavendel, Tischschmuck mit Sonnenblumen und Beeren, Kürbisgestecke usw. angefertigt . Am Kurs nehmen auch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen teil. Dies ist als kleines Dankeschön für die ganzjährige Mitarbeit in den Wohn- anlagen gedacht.

Bildungs- und Teilhabepaket: Gemeinsame Infokampagne
Das lokale Bündnis für Familien im Landkreis Konstanz setzt sich für die Verbesserung der Bedingungen von Familien in verschiedenen Lebenslagen ein. So gibt es zahlreiche aktive Partner, die sich mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Themen bedarfsgerechte Kinderbetreuung, Pflege und Personalpolitik befassen. Das Bündnis bietet hier ein Netzwerk und Informationen für die Verantwortlichen vor Ort. Um auch Familien in schwierigen Lebenslagen erreichen zu können, haben nun die Bündnispartner Caritas, Diakonisches Werk, AWO, Jobcenter und Landratsamt eine gemeinsame Infokampagne zum Bildungs- und Teilhabepaket gestartet. Das Infoblatt als pdf


Elterncafé in der Hebammenpraxis Radolfzell
Sie haben noch immer viele Fragen rund um das Leben mit Ihem Baby oder Kleinkind?
Zum Beispiel: zur Ernährung/Stillen, zum Schlafen, zur Alltagsgestaltung oder zu verschiedenen Erziehungsfragen? Sie wollen sich gerne mit anderen Müttern und Vätern treffen und sich in einer gemütlichen Atmosphäre austauschen? Auch Schwangere sind herzlich willkommen.
Dann kommen Sie doch in unser Elterncafé.
Immer mittwochs von 10.00-12.00 Uhr.
Das Programm mit allen Terminen als PDF


Offener Elterntreff in der Hebammenpraxis Mainaustraße, Konstanz
Informationen - Fragen - Austausch zu Themen, die Eltern mit Babys und Kleinkindern bewegen.
Jeden Donnerstag von 11.00-12.30 Uhr (außer in den Schulferien)
Das Programm mit allen Terminen als PDF

Spontichor-CD
Viel Spaß hatte der Spontichor der Radolfzeller Seniorenwohnanlage unter Leitung von Margarethe Honz bei den Aufnahmen zu einer eigenen CD. „Für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen„ ist das Motto des Europäischen Jahres 2012 und in diesem Sinne kam die Kooperation zwischen Johann-Peter-Hebel-, Hohentwiel-Gewerbe-Schule und AWO zustande. Die 7 Schüler zwischen 11 und 12 Jahren der Johann Peter Hebel Schule unter Leitung von Jochen Rick waren für die Ton und die 4 Schüler zwischen 18 und 20 Jahren der Robert Gerwig Schule unter Leitung von Berthold Gantner für die Filmaufnahmen zuständig. Am Ende soll eine CD und ein Videofilm stehen der auch auf Youtube weltweit begeistern soll. Der nächste Auftritt des Spontichors ist beim Hausherrenfest in Radolfzell am 16. Juli


Die AWO Elternschule im April 2012
Samstag 28.04.2012 10.30 – 14.30 Uhr Workshop Bewegungserziehung Hoppetosse, Singen nach Emmi Pikler
Anmeldung und Informationen bei der AWO-Elternschule: 07731-95 80 81 oder elternschule-verwaltung@awo-konstanz.de




Ortsverein Stockach wählt neuen Vorstand
VorstandAuf der Mitgliederversammlung des Ortsvereins Stockach am 22.03.2012 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Monika Heinemann wurde neue Vorsitzende, Hermann Schmeisser zu ihrem Stellvertreter gewählt.
Mehr zum Ortsverein


Starke Gefühle bei Kindern
Über Wut, Trotz, Aggression geht es in einem neuen Elternkurs im Rahmen des Landesprogramms Stärke. Mehr dazu im Flyer

Transparenzbereicht
                                                2012MDK-Prüfung des Pflegedienstes mit Note 1,0
Am 14.02.2012 wurde unser Pflegedienst turnusgemäß geprüft und ist stolz, die Note 1,0 erreicht zu haben. Der Gesamte Transparenzbericht kann hier downgeloadet werden.






Demenzkongress in Singen ein voller Erfolg
Die Bilder, das Gedicht etc. zur Veranstaltung
Demenzkongress Eines der großen Themen der heutigen aber auch der zukünftigen Zeit ist der Umgang mit Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Weltweit sind ca. 24 Millionen Menschen an einer Demenz erkrankt, davon ca. 60 – 70 % an der Alzheimerkrankheit. Pflegedienste, Tagespflege, niederschwellige Betreuungsangebote oder Pflegeheime müssen sich darauf einstellen. Nicht umsonst wird beim Emil-Sräga-Haus in Singen, dem Pflegeheim des AWO Kreisverbandes, aufgrund seines familiären Wohngruppenkonzeptes von „Pflege der Zukunft“ gesprochen. Aber auch im häuslichen Bereich, im alltäglichen Umgang z.B. beim Einkaufen, gilt es, den erkrankten Menschen angemessen und würdebewahrend zu begegnen. Noch immer herrschen allerdings Tabus und Ängste vor. Daher war es für die AWO keine Frage, sich an der Ausrichtung des Demenzkongresses „Dement sein dürfen ohne Tabus“ am 2. und 3. März im Bürgersaal des Singener Rathauses zu beteiligen, als der Beratungsdienst Alfa dies vorschlug. Allein im Landkreis Konstanz sind nach Schätzungen derzeit ca. 4.300 Menschen an Demenz erkrankt. Mit insgesamt 200 Besuchern war die Veranstaltung schon Wochen im Voraus komplett ausgebucht. Auf der parallel stattfindenden Tischmesse hatten die Besucher Gelegenheit sich weiter über das Thema Demenz sowie über aktuelle Pflegethemen zu informieren. Die Themen der Veranstaltung erstreckten sich über die Risikofaktoren von Demenzerkrankungen und Möglichkeiten, diese zu verringern über speziellere Themen wie Sexualität bei Demenz bis hin zur Selbstpflege für pflegende Angehörige und viele weitere Themen. So konnten die Besucher eine Vielzahl an Informationen, Tipps und Ratschlägen mit nach Hause nehmen. Besonders stolz ist das Singener Aktionsbündnis darüber, mit Prof. Erwin Böhm und Prof. Dr. med. Hans Förstl zwei hochkarätige Kapazitäten aus dem Bereich der Demenzforschung als Referenten für die Veranstaltungen gewonnen zu haben. Auch in Zukunft wird sich das Singener Aktionsbündnis Demenz weiter für die Lebensqualität von Erkrankten und Angehörigen einsetzen und mit weiteren Veranstaltungen informieren. So sind bereits ein spezieller Gottesdienst sowie Aktionen zum Welt-Alzheimertag im September in Planung.
Scheckübergabe1.000,-EURO-Scheck:
Finanziell unterstützt wird das Projekt nach § 20 c SGB V (Kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung) in der Region Hochrhein-Bodensee durch: AOK / BetriebsKK / IKK classic / Knappschaft / LKK / vdek e.V.

von links: Gabriele Glocker (Alfa), Uwe Daltoe (AOK), Reinhard Zedler



Oma und Opa zu leihen
Bei dem Projekt geht es darum, Seniorinnen und Senioren, die Interesse daran haben, mit Enkeln zusammenzubringen. Die Omas und Opas sind keine Babysitter, vielmehr gehe es darum, eine Beziehung aufzubauen, deswegen würden sich auch beide Seiten kennenlernen und ihre Vorstellungen besprechen. Es gibt viele interessierte Familien in Gottmadingen und sogar Anfragen aus den Nachbargemeinden. Bei dem Projekt arbeitet die Arbeiterwohlfahrt mit der Gemeinde zusammen. Die Paten sind über die Gemeinde abgesichert. Wer sich unsicher fühlt, kann im April an vier Nachmittagen an einem Patenkurs teilnehmen - verpflichtend ist der Kurs nicht. Als Aufwandsentschädigung erhalten die Paten für die erste Stunde 5 Euro und für jede weitere Stunde 2,50 Euro. Informationen bei Markus Dreier, Tel: 07731 / 836524


Projekt für Vorschulkinder erfolgreich abgeschlossen
ProjektabschlussSkipsy betreut Kinder psychisch kranker Eltern Nach einer Laufzeit von gut zweieinhalb Jahren konnte im Dezember ein Projekt für Kinder von psychisch kranken Eltern erfolgreich abgeschlossen werden. In einer zusätzlichen sonderpädagogischen Gruppe wurden Vorschulkinder betreut, deren Eltern unter psychischen Erkrankungen leiden und die durch weitere persönliche Einschränkungen belastet sind ( u.a. ADHS, sensorischen Integrationsschwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen, Sprachbehinderungen) Das Projekt wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg und im Rahmen der Singener Kinder- und Jugendbetreuung psychisch kranker Eltern „Skipsy“ , welches von der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. und dem Förderverein für Sozialpsychiatrie durchgeführt wird. Die Ziele der Skipsygruppe sind kindgerechte Informationen über die Erkrankung des Elternteiles zu vermitteln, von Angst und Schuldgefühlen zu entlasten, das Selbstgefühl zu stützen und die soziale Kompetenz und Krisenbewältigung zu stärken. In den zweieinhalb Jahren nahmen an wöchentlichen Treffen 15 Kinder teil. Die Gruppenarbeit mit den Kindern verlief prozess- und ressourcenorientiert. Die Förderung des Selbstwertgefühls und die Einübung sozialer Kompetenzen waren Schwerpunkte des Projekts. Dabei wurde das Thema „psychische Erkrankung“ mit Hilfe von Bilderbüchern und therapeutischem Puppenspiel thematisiert. Gleichzeitig musste immer wieder auf die individuellen Störungen der Kinder eingegangen werden. Die regelmäßige Teilnahme der Kinder wurde durch einen Hol – und Bringdienst von den ehrenamtlichen Helfern Renate Czizzegg und Dr. Fritz Rimek gewährleistet. „Zusammenfassend erlebten wir, dass ein solches sonderpädagogisches Angebot nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig ist. Wir konnten nicht nur individuelle Hilfestellungen geben, die Kinder wurden im Verlauf des Projektes auch emotional stabiler, die Verhaltensauffälligkeiten geringer. Sie kennen ihre Gefühle besser, können mit ihnen adäquater umgehen und ihr Selbstwertgefühl konnte gesteigert werden“, so Viktoria Schneble und Helma Gessendorfer, die Gruppenleiterinnen des Projekts. Die Beteiligten sind optimistisch, dass die Weiterfinanzierung des Projektes gelingen kann und damit die Fortsetzung dieser wichtigen Arbeit ermöglicht wird. Für das Frühjahr 2012 ist für die Eltern aller Gruppen die Einrichtung einer Elterngruppe geplant. Weitere Informationen bei der AWO unter 07731/9580-0 oder 07733/5225 oder im Internet unter www.skipsy.de.

AWO-Familienhaus in Singen
KinderhausIm Herbst 2012 soll in der Schlachthausstraße in Singen das AWO-Familienhaus für Kinder zwischen 6 Monaten und 6 Jahren bezogen werden. Die herkömmliche Form der unter 3 jährigen Betreuung ist als Krippengruppe bekannt, auf die der Kindergarten für 3 – 6 jährige Kinder folgt (Elementarbereich). In der Familiengruppe ist diese Einteilung aufgelöst zugunsten einer gemeinsamen Betreuung und Förderung in einer größeren Altersmischung. Im AWO-Familienhaus werden 3 Gruppen mit je 15 Kindern in der Altersmischung 0,6 – 6 Jahre betreut. Durch die gesellschaftlichen Bedingungen, sowie die Familien- und Lebenssituation von Kindern haben viele Kinder nur noch einen eingeschränkten Erfahrungsbereich mit Kindern in verschiedenen Altersstufen. Familiengruppen ermöglichen es den Erfahrungs- und Lernbereich zu erweitern, dies gilt sowohl für Kleinere als auch für größere Kinder.Durch die Kontinuität der Bezugspersonen erfahren die Kinder und Ihre Eltern Sicherheit und Vertrautheit in den ersten 6 Jahren. Die Erfahrungen der letzten 5 Jahre in unserer Kinderkrippe „Villa Kunterbunt“ zeigen uns, dass der Krippenbereich sehr stark pflegerisch geprägt ist. Hier gehören wickeln, füttern und die Schlafbedürfnisse des einzelnen Kindes zu den tagesprägenden Aufgaben. Im KinderhausAltersgemischten Bereich ist es möglich, diese Situationen mit Unterstützung der älteren Kinder zu ermöglichen und Projekte, Ausflüge etc. in einem angemessenen Rahmen zu organisieren und auszuführen. Durch die von uns mitbestimmten räumlichen Bedingungen mit Ruheräumen, Küche und verschiedenen Kreativ und Mehrzweckräumen, ist es möglich in Kleingruppen, Gruppenübergreifend oder auch in der Kerngruppe zu arbeiten und somit jedem einzelnen Kind gerecht zu werden und die Kinder ihrem Entwicklungsstand entsprechend zu fördern. Durch die genaue Ausdifferenzierung des Alters- und Entwicklungsstandes der Kinder kann die pädagogische Arbeit geplant und durchgeführt werden. Wir möchten mit dieser Form der Arbeit das Bestmögliche für Kinder und Eltern erreichen und unsere tägliche pädagogische Arbeit immer wieder hinterfragen.



Wohnanlagenbesichtigungen in Radolfzell

Am Freitag, den 16.03.2012 und 12.10.2012, um 14 Uhr bot die AWO allen interessierten Bürgern die Möglichkeit, die Wohnanlagen Neuer Wall 9 und Mezgerwaidring 70 für betreutes Wohnen für Senioren und Behinderte in Radolfzell kennenzulernen. Nach einem kurzen Vortrag konnten eine Ein- und Zwei-Zimmerwohnung besichtigt werden. Treffpunkt: Wohnanlage Neuer Wall 9, Caféteria. Weitere Informationen bei Frau Kaiser, Tel: 07732 / 97 97 90 (vormittags) und Herr Heyne: 07731 / 95 80 94 Mehr zur Wohnanlage hier


AWO unterstützt Verteilung freier Liederbücher des Musikpiraten e.V.
Übergabe
                                                        der
                                                        LiederbücherIm Rahmen der Initiative „Kinder wollen singen“ werden seit Anfang Mai dank zahlreicher freiwilliger Helfer bundesweit über 50.000 Liederbücher des gemeinnützigen Vereins Musikpiraten e. V. verteilt. Die Piraten des Kreisverbands Konstanz unterstützen die Initiative der Musikpiraten und kümmern zusammen mit der AWO Konstanz, um die Verteilung von über einhundert Liederbüchern an Kindergärten im gesamten Landkreis Konstanz.Noch sind Liederbücher vorhanden.
Bei Wunsch kontaktieren Sie bitte die Piratenpartei Konstanz oder die AWO Konstanz unter folgenden Mail Adressen. vorstand@piraten-konstanz.de oder zedler@awo-konstanz.de
















langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseitelangseite
langseite

langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
165


Stand: 23.01.2013

Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009



AWO Info Oktober 2012



AWO Info April 2012