Datenschutzerklärung I Impressum


600

ARCHIV 2013

Aktuelles


Neuer „Kinderbus“ für die Villa Kunterbunt - Fa Münchow spendet Großkinderwagen
Einen zusätzlichen Kinderbus für 4 Kinder wünschten sich die Mitarbeiterinnen und Kinder der AWO Kinderkrippe Villa Kunterbunt ganz dringend. Da die  heimelige kleine Einrichtung im alten Singener Dorf nach wie vor über ein kleines Außengelände verfügt, sind das Team und die Kinder der Villa viel unterwegs. Einen Großkinderwagen für 6 Zwerge haben sie dabei schon immer dabei, doch bei 10 Kindern gibt das meistens einige Probleme.
Als Münchow-Geschäftsführer Andreas Schulze und seine Frau Nadine davon erführen, waren sie gern bereit zu helfen. Noch rechtzeitig vor Weihnachten konnte der neue Kinderbus im Wert von rund 1400 € im City Markt Münchow übergeben werden.


Auf dem Foto v.l.n.r.: AWO Kreisvorsitzender Dietmar Johann und Krippenleiterin Sabine Förg mit den Spendern Nadine und Andreas Schulze und dem neuen Kinderbus und den Kindern der Villa Kunterbunt.


Takeda spendet 1500 Euro an Treffpunkt Chérisy

Das Pharma-Unternehmen Takeda aus Singen spendet zu Weihnachten Geld an Projekte, die sich im Raum Konstanz/Singen für die Belange von benachteiligten Kindern einsetzen. Davon gehen 1500 Euro an den AWO-Treffpunkt Chérisy in Konstanz. Ziel des Treffpunkts ist die Begegnung und Integration der Bewohner des Stadtteils. Die Spende dient der Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten und einer Tischtennisplatte oder eines Tischkickers.



Kinderarmut – Lokale Initiativen zwischen Ohnmacht und Aufbruch
Zu einem Vortrag mit Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ über die Bedeutung von örtlichem Engagement im Kampf gegen Kinderarmut lud der Verein Kinderchancen herzlich ein.
Die Veranstaltung fand Dienstag, 17. Dezember um 19.00 Uhr
im Wichernsaal der Lutherkirche, Freiheitstr. 34 in Singen statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos als PDF


Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau nimmt an Austauschtreffen teil
Bereits zum zweiten Mal war das „Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau“ am 29. November beim Austauschtreffen „Demenzfreundlicher Kommunen“ bei der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg in Stuttgart vertreten. Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg lädt hierzu in Kooperation mit Aktion Demenz e.V. in regelmäßigen Zeitabständen ein und bietet den Teilnehmern Gelegenheit, über ihre Aktivitäten in ihrer Kommune zu berichten. Alle haben das gleiche Ziel: sie wollen durch Aufklärung zur Enttabuisierung des Themas Demenz in ihrer Stadt und im gesellschaftlichen Kontext beitragen.
Verschiedene Kommunen sind bereits alte Hasen auf diesem Gebiet, haben viele Demenz-Kampagnen, Vorträge und Veranstaltungen hinter sich, andere kommen gerade erst neu dazu und nutzen diese Austauschtreffen, um Tipps und Ideen zu bekommen.
Auch die Stadt Singen ist mit ihrem Aktionsbündnis Demenz noch eine junge „Demenzfreundliche Kommune“; das Aktionsbündnis ist mit seinen Vorträgen zum Umgang mit Menschen mit Demenz seit 2 Jahren in Singen aktiv, zum letzten Welt-Alzheimer-Tag organisierte man ein Bürgerforum zum Thema und im April 2014 wird der zweite Demenz-Kongress in Singen stattfinden. 
Frau Gabriele Glocker, die für das Aktionsbündnis nach Stuttgart gefahren war, hatte also durchaus etwas zu berichten, obgleich sie auch einige Anregungen mit nach Hause brachte.
Moderiert durch die Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden Württemberg, Frau Sylvia Kern, begleitet durch den Vorstand der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Herrn Hartwig von Kutschenbach wurde nicht nur über Erfolge gesprochen, sondern auch Probleme und deren Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Inklusion, Schnittstellen zur Behindertenarbeit, aber auch kommunale Gesundheitskonferenzen waren Schlagwörter, die auch bei uns in Singen in Verbindung mit dem Gedanken der „demenzfreundlichen Kommune“ bereits Einzug erhalten haben.
Als „Schmankerl“ gab es auf allgemeinen Wunsch der Teilnehmer eine kleine Schulung in Sachen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die wenigsten, die sich hier trafen, sind Experten auf diesem Gebiet, und so konnte man nur hinzu gewinnen.
Es wurde beschlossen, sich alle 18 Monate aus zu tauschen – schließlich brauche man ja auch Zeit, um seine Projekte um zu setzen. So darf man gespannt sein………..



Projekt Skipsy erhält 1000 Euro
Ein besonderes
Vorweihnachtsgeschenk gab es am 06. Dezember für das AWO-Projekt „Skipsy“. Die diesjährige Weihnachtsspende der Züblin AG Standort Singen in Höhe von 1000 Euro wurde durch den Standortleiter Joachim Dannecker an Maria Müller und ihr Team übergeben. Das Geld soll für Projekte außerhalb der normalen Gruppenstunden wie Zauberer, Musik- und Theaterprojekte oder gemeinsame Nachmittage am Bodensee genutzt werden. Das Projekt Skipsy wurde 2006 in einer Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein Sozialpsychiatrie und der AWO ins Leben gerufen. Es ist ein Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit psychisch kranken Eltern aus dem Raum Singen, Radolfzell und Höri. Weitere Informationen unter: 07731/790254.
Auf dem Bild v.r.n.l:
Joachim Dannecker, Maria Müller, Viktoria Schneble (Skipsy-Gruppenleiterin), Torsten Kalb (Fachbereichsleiter Jugend, Soziales, Ordnung Stadt Singen), Diana Stoll-Bruno (Fachbereichsleitung AWO-Sozialpsychiatrie), Katharina Klinger (Skipsy-Mitarbeiterin).

AWO Theater-Projekt 2013 - Yellow Submarine
Im September 2013 haben wir unser neues Theaterprojekt unter der Leitung von Bernd Wengert gestartet. Es handelt sich dabei um ein Musical unter dem Titel „Yellow Submarine“ mit vielen Songs der Beatles. Premiere war am Freitag, den 13.12.13; 19:30 Uhr Im Gemeindesaal Liebfrauen, Uhlandstr. 39; 78224 Singen. Weitere Termine: 22.01.2014 um 19 Uhr: ZFP Reichenau und 02.02.2014 um 16 Uhr: Arlener Gems. Weitere Informationen als PDF.



Jung hilft Alt und Alt hilft Jung? Zusammenleben der Generationen
- Diskussion am 4. Dezember 2013, 19 Uhr

Eltern kümmern sich um ihre Kinder – nicht andersherum. Oder doch? Auch finanziell sorgen Eltern für ihre Kinder bis ins Erwachsenenalter. Aber wie lange ist lang genug? Und fühlen sich Kinder verpflichtet einen „Ausgleich“ zu schaffen, indem sie später zum Beispiel die Pflege ihrer Eltern in die Hand nehmen? Diesen Fragen und Herausforderungen wurde in der Bürgerbefragung des Fachbereichs Soziologie der Universität Konstanz und der Stadt Konstanz zum "Zusammenleben der Generationen“ auf den Grund gegangen. Nach einer kurzen Vorstellung der Ergebnisse durch Prof. Thomas Hinz waren alle eingeladen, mit ihm und den anderen Experten (u.a. Reinhard Zedler von der AWO) die Ergebnisse und Perspektiven zu diskutieren. Weitere Informationen als PDF.


Einladung zur Mitgliederversammlung des „Fördervereines  Sozialpsychiatrie nord-westlicher Landkreis Konstanz
"
Herzliche Einladung zur öffentlichen Mitgliederversammlung des „Fördervereines Sozialpsychiatrie nord-westlicher Landkreis Konstanz“ am Montag, den 25.11.2013, um 19 Uhr in der AWO-Tagesstätte für psychisch kranke Menschen, Heinrich-Weber-Platz 2, in Singen. Bei der Mitgliederversammlung wird ein Bericht über die bisherigen Aktivitäten gegeben und ein neuer Vorstand gewählt sowie über das Projekt „Pflanzen-im-Topf“ berichtet, das durch den Gewinn beim Vereinswettbewerbs des SÜDKURIERS und der Sparkasse ermöglicht wurde. 


Bericht über die Demenzveranstaltung „Tabuthemen bei Demenz“
Am 24.10.13 war die Demenzveranstaltung „Tabuthemen bei Demenz“, über die man nicht gerne spricht. Organisiert wurde es von der AWO. Es wurden Herr Volz  Aktive Lebensgestaltung und Frau Schmitt evangelische Kirche als Referenten eingeladen. Die Veranstaltung war öffentlich und es wurde auch Werbung bei mehreren Institutionen, Pflegeheime und auch im Südkurier gemacht.
Die Veranstaltung fand in der  AWO-Seniorenwohnanlage Chèrisystrasse 15 in Konstanz  am 24.10.13 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. In einer regen Gesprächsrunde wurden belastende Themen besprochen und diskutiert.


Die AWO Elternschule bot an:

Wir begrüßen den Advent in unserer Weihnachtsbäckerei.
Es duftet noch Zimt, Kardamom und Vanille.
Wir bereiten gemeinsam den Teig zu, werden feine Kekse backen und diese nach Herzenslust verzieren. Platz für eine Adventsgeschichte ist bestimmt auch noch.
Bitte geben Sie Ihrem Kind folgende Dinge mit: Schürze, Trinken und eine Dose für die Plätzchen
Datum:
Samstag, 30.11.2013       
Uhrzeit: 
10.00 – 13.00 Uhr      
Kosten:
12,00 €       

Ort: AWO Familienhaus Taka Tuka Land, Schlachthausstraße 32, 78224 Singen
Leitung: Michaela Hug, begeisterte Küchenfee und Mutter von 4 Kindern
           
Anmeldung bei der AWO Elternschule:
Telefon: 0 77 31 – 95 80 81
E-Mail: elternschule-verwaltung@awo-konstanz.de


AWO erhält 1.940,- Euro aus Spendenpartnerschaft

Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. hat eine Spendenpartnerschaft mit der toma Gebäudereinigungsgesellschaft mbH aus Stockach abgeschlossen. Am 30.10.2013 konnte AWO-Geschäftsführer Reinhard Zedler am einen weiteren Betrag von 1.940,- -€ dankend entgegen nehmen. Das Geld kommt der AWO Elternschule zu Gute. Auch eine Aktion mit dem Ortsverein Stockach wurde konkret vereinbart, bei der Kindern aus bedürftigen Familien ein Weihnachtsgeschenk gemacht werden wird.

Auf dem Foto von links nach rechts: Monika Heinemann (Vorsitzende OV Stockach), Reinhard Zedler (AWO Geschäftsführer), Manuela Mattes (Geschäftsführerin Toma), Regina Brütsch (AWO Fachbereichsleitung Jugend und Familie)

Vortragsreihe Demenz
Von November 2013 bis Februar 2014 führt die AWO eine Vortragsreihe zum Thema Demenz durch. Die genauen Themen und Termine finden Sie als PDF hier.





Einladung zur Verleihung des Agenda-Preises 2013 am 13.11.2013

Zum 10. Mal wurde dieses Jahr der Agendapreis vergeben. Mit dabei war als ein möglicher Preisträger der "Tafelgarten" der AWO, das Seniorenchorprojekt mit der Johann-Peter-Hebelschule und "Skipsy", die Kinder- und Jugendgruppe psychisch kranker Eltern. Wer wird den Preis gewinnen? Alle waren herzlich zur Preisverleihung eingeladen.
Die Einladung als PDF


Armut im Alter - Vortrag mit Diskussion mit Prof. Dr. Christoph Butterwegge am 21.11.2013
Altersarmut in der reichen Bundesrepublik ist ein Problem, das häufig mit der Alterung unserer Gesellschaft in Verbindung gebracht wird. Die drohende Verarmung von Millionen älteren Menschen in Deutschland ist aber vor allem auf sinkende Reallöhne, den expansiven Niedriglohnsektor, entsprechende Reformen des Arbeitsmarktes und eine falsche Rentenpolitik zurückzuführen. Absehbare Folgen sind eine noch stärkere Polarisierung der Gesellschaft in Arm und Reich.
Dieser Vortrag, mit einer Einführung von Udo Engelhardt und anschließender Diskussion, gab einen Überblick über die aktuellen Armutsrisiken, Erscheinungsformen und Ursachen von Altersarmut in Deutschland. Kostenbeitrag: 6,00 €, frei für Sozialpassinhaberinnen und Besitzer/innen
Termin:
21.11.2013, 19:30 Uhr; Ort: Singen, Rathaus, Bürgersaal, Flyer als PDF


Die AWO Elternschule bot an:

Vortrag: Kleine Helden in Not. - 13.11.2013
Brauchen Jungen eine andere Erziehung als Mädchen?
Der überwiegende Anteil verhaltensauffälliger Kinder heute sind Jungen, hierzu zählen u.a. ADS, ADHS, Lese- und Rechtschreibschwächen sowie Aggressionen.
Wie kommt es dazu? Wir wollen uns mit den körperlichen und seelischen Entwicklungen und Unterschiedlichkeiten von Mädchen und Jungen auseinandersetzen und schauen, welche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen unsere kleinen Helden entsprechend zu begleiten. Wenn Sie Interesse haben, dann sind Sie herzlich willkommen. Weitere Informationen als PDF.


Koch- und Backtreff im Familienhaus Taka Tuka Land
Herstküche: Orange, gelb, rot,…..was kommt in den Topf?
Gemeinsam kochen wir eine leckere Suppe, aus dem was der Herbst uns bietet. Wir werden diese dann gemeinsam genießen.
Bitte geben Sie Ihrem Kind folgende Dinge mit: Schürze und Trinken
Datum:
Samstag, 26.10.2013                    
Uhrzeit:
09.30 – 12.30 Uhr     
Kosten: 12,00 €

Wir begrüßen den Advent in unserer Weihnachtsbäckerei.
Es duftet noch Zimt, Kardamom und Vanille.
Wir bereiten gemeinsam den Teig zu, werden feine Kekse backen und diese nach Herzenslust verzieren. Platz für eine Adventsgeschichte ist bestimmt auch noch.
Bitte geben Sie Ihrem Kind folgende Dinge mit: Schürze, Trinken und eine Dose für die Plätzchen
Datum:
Samstag, 30.11.2013       
Uhrzeit: 
10.00 – 13.00 Uhr      
Kosten:
12,00 €        


Ort: AWO Familienhaus Taka Tuka Land, Schlachthausstraße 32, 78224 Singen
Leitung: Michaela Hug, begeisterte Küchenfee und Mutter von 4 Kindern
           
Anmeldung bei der AWO Elternschule:
Telefon: 0 77 31 – 95 80 81
E-Mail: elternschule-verwaltung@awo-konstanz.de



Wohnanlagenbesichtigungen in Radolfzell

Am Freitag, den 11.10.2013 um 14 Uhr bot die AWO allen interessierten Bürgern die Möglichkeit, die Wohnanlagen Neuer Wall 9 und Mezgerwaidring 70 für betreutes Wohnen für Senioren und Behinderte in Radolfzell kennenzulernen. Nach einem kurzen Vortrag konnten eine Ein- und Zwei-Zimmerwohnung besichtigt werden.
Weitere Informationen bei Frau Kaiser, Tel: 07732 / 950759 (vormittags) und Herr Heyne: 07731 / 958094. Mehr zur Wohnanlage
hier.


Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau erhält Förderung für „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ – AWO Kreisverband Konstanz ist Träger des Projektes
Demente Menschen und ihre betreuenden Angehörigen in ihrer besonderen Lage zu unterstützen, ist nicht nur Aufgabe entsprechender Institutionen. Vielmehr muss die soziale Dimension der Erscheinung Demenz in den Vordergrund gerückt und eine breite Auseinandersetzung mit Demenz als gesellschaftliche Herausforderung erreicht werden. Singen am Hohentwiel und auch seine Umgebung ist mit seinen zahlreichen Pflege- und Betreuungseinrichtungen, sowie sozialen Diensten und ehrenamtlichen Strukturen gut ausgestattet; Aufklärungsarbeit zum Thema Demenz wird vereinzelt durch verschiedene Betreiber angeboten, was sehr wichtig ist, jedoch nicht effektiv genug, um die große Öffentlichkeit zu erreichen.
„Wenn wir gemeinsam rufen, dann hört man uns besser“; sich zusammentun, um mehr zu erreichen – das war die Idee hinter den ersten Gesprächen von Frau Gabriele Glocker und Herrn Reinhard Zedler vom AWO Kreisverband Konstanz, aus dem das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau im Herbst 2011 entstanden ist. Es galt also, in Zusammenarbeit mit anderen ansässigen Einrichtungen, Vorträge und Veranstaltungen zu organisieren, um über das Thema Demenz aufzuklären und auf eine gesellschaftliche Akzeptanz und Verständnis für die Erkrankung hin zu arbeiten. Enttabuisierung, Entstigmatisierung, dem sozialen Rückzug demenzkranker Menschen und ihrer Angehörigen entgegen zu wirken, sowie eine demenzfreundliche Kommune gestalten helfen,  sind Ziele der Arbeit des Bündnisses. Durch Vorträge und Veranstaltungen, Schulungen und beständige Netzwerkarbeit soll dies gelingen.
Benachteiligten Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, ist von jeher ein Anliegen der Arbeiterwohlfahrt. Daher hat Herr Zedler, Geschäftsführer der AWO Kreisverband Konstanz e.V. aktive Unterstützung zugesagt und freut sich mit Frau Glocker (Projekt-Koordination) über die Entscheidung des Bundesministeriums für zivilgesellschaftliche Aufgaben, für das Aktionsbündnis, als eine der bundesweit 25 „lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz“ am Standort Singen.
Das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau hat seit seines Zusammenschlusses gemeinsame Aktionen zu den Welt-Alzheimer-Tagen getätigt und wird nun – dank der finanziellen Mittel – seine Arbeit intensivieren können.



AWO erhält Fördermittel für „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“
Die AWO erhält für den Zeitraum September 2013 bis August 2015 einen Zuschuss seitens des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben für das Projekt „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“. Gefördert werden damit
Veranstaltungen und Fortbildungsreihen aber auch das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau. Ziel ist die gesellschaftliche Akzeptanz und das Verständnis für dementielle Erkrankungen zu fördern.


Arbeiterwohlfahrt informiert über Ehrenamt
Ehrenamtliches Engagement spielt in der heutigen Gesellschaft eine immer größere Rolle. Auch die  Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. setzt für ein breites und bedarfsgerechtes Angebot auf die Unterstützung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Bei einem Informationsabend am 1. Oktober bot die AWO interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich über die Rahmenbedingungen und Einsatzmöglichkeiten für eine ehrenamtliche Tätigkeit unverbindlich zu informieren. Interessante Beispiele ehrenamtlich engagierter Personen waren auch im Rahmen der Ausstellung "Freiwillig. Etwas bewegen. Kleines Engagement ganz groß“ vom 18. bis zum 4. Oktober bei folgenden Firmen in Singen zu sehen: Apotheke Sauter, Baumann KG, Brillen Hänssler Inh. Matthias Müller, Buch Greuter, Central-Apotheke, HEPP Augenoptik - Hörakustik GmbH & Co KG, Individuell OPTIC GmbH, Lindacher Akustik GmbH, Musikhaus Assfalg, Oexle GmbH & Co. KG, Raumausstattung Haberstroh, Spiel & Freizeit Lauterwasser und Schuhhaus Stemmer Kneer. Allen beteiligten Firmen recht herzlichen Dank!

Aktionsbündnis Demenz führt Bürgerforum durch
Thema: Schaffung der demenzfreundlichen Kommune

Die Frage wie eine demenzfreundliche Kommune geschaffen werden kann, beschäftigte das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau bei einem Bürgerforum im Singener Wichernsaal am 26. September
Reinhard Zedler, AWO-Geschäftsführer, erläuterte, dass derzeit in Deutschland bereits 1,4 Millionen an der neuen Volkskrankheit litten und jedes Jahr 300.000 Neuerkrankungen hinzukämen. „Allein in Singen rechnen wir mit 800 bis 1000 an Demenz erkrankten Menschen“, so Zedler. Mit dieser Entwicklung gehe einher, dass immer mehr gesunde Menschen in ihrem Alltag mit Dementen zu haben werden. Das Ziel des Aktionsbündnisses sei es deswegen, eine demenzgerechte Kommune zu schaffen und die Öffentlichkeit über diese Krankheit zu informieren.
Hierzu hatte das Aktionsbündnis eine Umfrage durchgeführt, in der sich Bürger dazu äußern konnten, wie sie sich eine demenzgerechte Kommune vorstellen. Die Ergebnisse zeigen, dass den Bürgern vor allem soziale Aspekte wie Gleichbehandlung, Integration und Verständnis für Betroffene wichtig sind. „Außerdem stellte sich heraus, dass die Verantwortung dafür nicht allein bei der Kommune gesehen wird, sondern die Beteiligung der gesamten Bevölkerung als erforderlich betrachtet wird“, erläuterte Gabriele Glocker vom ALFA Alten- und Familienservice e.V. die Ergebnisse. 
Für die anschließende Diskussionsrunde hatte das Aktionsbündnis die Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, Sylvia Kern, die Geschäftsstellenleiterin des Einzelhandelsverbands Südbaden, Sabine Zufahl, den Singener Bürgermeister Bernd Häusler, Dieter Glocker von der Singener Polizei und Hans-Peter Storz, Vorsitzender des Singener Stadt-Turnvereins und Landtagsabgeordneter, eingeladen, die ihre Erfahrung und Lösungsansätze vorstellten. Der Einzelhandelsverband bietet kostenlose Seminare an, in denen Mitarbeiter aus dem Einzelhandel gezielt im Umgang mit Dementen geschult werden und auch der Stadt-Turnverein möchte Fortbildungen für seine Übungsleiter künftig zum Thema machen. Bürgermeister Bernd Häusler sah ebenfalls Nachholbedarf bei der Singener Stadtverwaltung und betonte, dass man, wie früher im Fall von Behinderten, die Menschen heute für die speziellen Bedürfnisse Dementer sensibilisieren müsse. Dieter Glocker erklärte, dass die Polizei hochmotiviert an Fälle mit dementen Personen herangehe, gerade, wenn diese beispielsweise vermisst würden und Sylvia Kern beschrieb wie durch spezielle Broschüren gezielt demente Menschen informiert werden sollen.
Als Fazit der Veranstaltung ließ sich festhalten, dass für eine demenzfreundlichere Kommune die Mithilfe der gesamten Gesellschaft gefragt ist. „Wir müssen mit offenen Augen durch die Welt gehen und helfen, wo Hilfe nötig ist“, so Reinhard Zedler.
Am Schluss der Veranstaltung versammelten sich alle Teilnehmer auf dem Herz-Jesu-Platz und ließen dort gemeinsam Luftballons mit Wünschen für eine demenzfreundliche Kommune aufsteigen.


Ökumenischer Gottesdienst
Unter dem Motto "Ich will arbeiten" - Solidarität mit Menschen ohne Arbeit im Landkreis Konstanz fand am 29. September 2013 um 17 Uhr ein Gottedienst in der Lutherkirche Konstanz statt. Ausrichter war das Ökumenische Netzwerk.





Jubiläum: 10 Jahre Nachbarschaftstreff Lilje
Seit 10 Jahren setzt sich der Nachbarschaftstreff Lilje für die Förderung der Gemeinwesenarbeit in der Singener Südstadt und die Steigerung der Selbsthilfefähigkeit von Menschen ein. Gefeiert wurde dies am 20. September 2013 mit Redebeiträgen des AWO Vorsitzenden Dietmar Johann, Bürgermeister Bernd Häusler, der Rektorin der Hebelschule Singen Daniela Wetz, sowie von Mitarbeitern und Gästen der Lilje.




125 Jahre AWO Sozialpsychiatrie - 7 Einrichtungen der AWO feiern Jubiläum
Auf insgesamt 125 Jahre bringen es die Jubiläen, die die Sozialpsychiatrie der AWO Kreisverband Konstanz am 13.09.2013 feiern konnte. Genauer gesagt: 30 Jahre Tagesstätte, 30 Jahre betreute Wohngemeinschaft,  25 Jahre Appartements, 15 Jahre betreute Frauen-Wohngemeinschaft Konstanz, 10 Jahre betreute Wohngemeinschaft Gottmadingen, 10 Jahre Selbsthilfegruppe Psychoseerfahrener und 5 Jahre Niederschwelliges Arbeitsangebot. Gefeiert wurde mit einem Festakt im Wichernsaal der Lutherkirche sowie einem Tag der offenen Tür bei der Sozialpsychiatrie.
„Das Ziel der AWO sei es in den letzten 30 gewesen, psychisch kranken Menschen ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen“, so der AWO-Kreisvorsitzende Dietmar Johann.  Früher habe eine Behandlung von psychischen Erkrankungen ausschließlich in psychiatrischen Fachkliniken stattgefunden. Trotz teilweise vorhandener finanzieller Probleme habe man sich entschlossen, den weg einer außerstationären Versorgung weiterzugehen. Heute sei durch die zentral gelegene Tagesstätte der AWO und die gute Vernetzung mit anderen Einrichtungen wie der Tagesklinik eine gute ambulante Versorgung psychisch Kranker gewährleistet, so Johann.
Der neue Singener OB Bernd Häussler dankte der AWO für ihr Engagement. Dieses sei keine Selbstverständlichkeit und gerade heute bei steigender Anzahl psychischer Erkrankungen besonders wichtig. Außerdem kündigte der OB an, sich verstärkt der Wohnraumproblematik psychisch Kranker anzunehmen.
Susanne Mende, Sozialplanerin beim Landratsamt Konstanz, lobte den niederschwelligen Zugang zu Gesprächen bei der AWO. „Die AWO-MitarbeiterInnen hören zu und unterstützen bei alltäglichen Aufgaben.“ Dadurch werde auch das Selbsthilfepotenzial Betroffener gestärkt.
Auch Andreas Bürklin, Leiter der Selbsthilfegruppe Psychoseerfahrener, dankte der AWO für ihre Unterstützung. In den vergangenen Jahren habe sich die Mitgliederzahl der Selbsthilfegruppe von 12 auf 48 Mitglieder erhöht  von denen 8-9 Mitglieder regelmäßig an den Gruppentreffen teilnehmen.
Besonders beeindrucken war ein Bericht von Rainer Schaff, ein ehemaliger Klienten der AWO Sozialpsychiatrie. Durch die Angebote wie Gespräche, gemeinsame Aktionen und Ausflüge habe sich seine Situation spürbar verbessert. Er konnte eine Lehre als Koch und eine Ausbildung als Genesungsbegleiter abschließen. „Die Zeit bei der AWO hat mich positiv geprägt und war für mich der Grundstein für ein glückliches Leben“, so Rainer Schaff.




Vortragsnachmittag: "Demenz Tabuthemen" am
24.10.13 in Konstanz

Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V., Aktive Lebensgestaltung Tobias Volz und die evangelische Kirche veranstalteten einen Vortragsnachmittag zum Thema: “Demenz“-Tabuthemen
Termin: Donnerstag, den 24.10.13 von
15.00 Uhr bis circa 18.00 Uhr in der AWO-Seniorenwohnanlage Chèrisystraße 15, 78467 Konstanz
Programm:
• Begrüßung und Moderation (AWO)
• Vortrag: Thema “Demenz“-Tabuthemen, über die keiner sprechen möchte (Tobias Volz)
• Vortrag/Beitrag: Thema “Demenz“-Tabuthemen aus der Sicht der evangelischen Kirche
  (Frau Schmitt -  evangelische Kirche)
• Gemütliches Beisammensein


SingwetteSingen für den guten Zweck-bitte alle kommen und mitsingen!
Der  DM Drogeriemarkt veranstaltet in der Singener Fußgängerzone am Mittwoch 28. August 2013 um 16:30 Uhr in der August-Ruf-Str.26 eine Singwette.
Singen mindestens 100 Personen mit, erhält der
Förderverein Taka Tuka Land  400,00 €.

Die Kinder vom Taka-Tuka-Land freuen sich natürlich, wenn dadurch z.B.  wieder etwas tolles für ihr Kinderhaus angeschafft werden kann.

Also singen Sie, singt ihr bitte mit, denn jede Stimme zählt! 

 


Wilhelm Schmidt,
Vorsitzender des AWO-Bundespräsidiums, besucht AWO Tafelgarten
Über besonderen Besuch durfte sich der AWO Tafelgarten am 30. Juli freuen. Wilhelm Schmidt (Bildmitte), Vorsitzender des AWO-Bundespräsidiums, ließ sich von (v.l.n.r.) Reinhold Imhäuser (Tafelgarten), Reinhard Zedler (AWO Geschäftsführer), Udo Engelhardt (Leitung Arbeitslosenprojekte) und Dietmar Johann (AWO-Vorsitzender) durch das Gewächshaus des Tafelgartens führen. Herr Schmidt unterstrich dabei welche hervorragende Möglichkeiten und Werte durch die Einrichtung geschaffen werden und versprach sich auf Bundesebene für die Erhaltung der Einrichtung, die durch Kürzungen von Zuschusszahlungen durch das Jobcenter bedroht ist, einzusetzen.


Pflege im Minutentakt verhindern - Änderung der §§ 89, 120 SGB XI (Pflegeversicherungsgesetz)
Die Änderung des Pflegeversicherungsgesetzes durch das Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) sieht vor, dass ambulante Pflegedienste ihren pflegebedürftigen Kunden alternativ zu den pauschalen Komplexleistungen zukünftig auch eine Vergütung nach der exakt benötigten Zeit für diese Leistungen anbieten müssen. Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. ist der Ansicht, dass diese Neuregelung zuhause versorgte Pflegebedürftige, Pflegekräfte und Pflegedienste vor massive Probleme stellen wird und setzt sich daher mit diesem Schreiben an die Bundestagsabgeordneten Andreas Jung und Birgit Homburger für eine Rückgängig-Machung der Neuregelung ein.


Wohngemeinschaft für psychisch Kranke will neue Perspektiven schaffen

Psychische Erkrankungen häufen sich in der heutigen Zeit. Oft bleibt es nicht bei einem einmaligen Aufenthalt in einer Therapieeinrichtung und bei vielen Betroffenen muss auch eine Diagnose mit oftmals nur geringen Chancen auf eine vollständige Genesung gestellt werden. Die Frage wie Betroffenen ein menschenwürdiges und möglichst selbstständiges Leben ermöglicht werden kann, beschäftigt die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. daher seit geraumer Zeit.
Im September 2012 konnte die AWO die neue Wohngemeinschaft für psychisch erkrankte Menschen in Singen eröffnen und jetzt mit Fördergeldern der Aktion Mensch in Höhe von 5.210 Euro neu möblieren. Eine besondere Rolle kommt der WG zu, da es bisher im westlichen Landkreis Konstanz keinerlei Plätze im Bereich intensiv betreutes Wohnen gab.
Die intensiv betreute Wohngemeinschaft für psychisch Erkrankte richtet sich an chronisch psychisch Kranke aus dem Landkreis Konstanz, die einer intensiven Betreuung bedürfen und ist als Übergangseinrichtung gedacht. Die Dauer der Betreuung richtet sich nach den Besonderheiten des Einzelfalles und kann über mehrere Jahre andauern.
Aufnahme in die vierköpfige Wohngemeinschaft finden volljährige, seelisch wesentlich behinderte Menschen, die vorübergehend oder für längere Zeit oder auf Dauer nicht selbständig leben können und in der Regel einen stationären Aufenthalt hinter sich haben.
Die 110,35 m² große Wohnung verfügt über 4 möblierte Zimmer sowie einen Gemeinschaftraum, Küche und Bad, die von den Bewohnern gemeinsam genutzt werden.
Die Bewohner treffen sich mindestens zweimal wöchentlich (bei Bedarf auch häufiger) mit einer der Betreuerinnen der AWO zum Einzelgespräch. Zusätzlich finden verpflichtende Gruppen- und Freizeitangebote statt.
Kostenträger der Maßnahme ist das Landratsamt Konstanz oder bei Vorhandensein von Ersparnissen der Klient selbst. Die Gesamtmiete je Bewohner/in beträgt monatlich 340,00 Euro.
Weitere Informationen erteilt Diana Stoll-Bruno (AWO Sozialpsychiatrie) unter 07731 / 9580-41 oder bew@awo-konstanz.de.


Auf dem Foto v.l.n.r.: Claudia Heuer und Angelika Themel-Graf (Bereich Wohngruppen), Diana Stoll-Bruno (Fachbereichsleitung Sozialpsychiatrie), Reinhard Zedler (AWO-Geschäftsführer) in der neuen WG


Piratenparty im Taka Tuka Land
Inspiriert durch die Pippi Langstrumpf Bücher von Astrid Lindgren haben die Kindertageseinrichtungen der AWO ihren Namen bekommen. Am Freitag, 2. August, feierte die AWO Elternschule nun eine Piratenparty für Kinder von 5 bis 8 Jahren im Familienhaus Taka Tuka Land in der Schlachthausstraße 32 in Singen. Die Kinder konnten mit Gabriele Weschenfelder und Swetlana Joos gemeinsam kochen, essen, sich verkleiden, singen und ganz viel Spaß haben. 


Die Spielstube der Arbeiterwohlfahrt (AWO) - „Sonnenkinder“– im kath. Gemeindezentrum in Ludwigshafen feierte am Freitag 05. Juli 2013 ihren 5. Geburtstag!
Geladen waren über 60 Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern, die in diesen 5 Jahren die Spielstube besuchten und alle Interessierten.
Viele kamen. Eine muntere Kinderschar - vom Baby bis zu den Schulkindern - feierte fröhlich im kath. Gemeindesaal bei Bastelangeboten, Liedern und dem Mitmach-Zirkus „Risolino“-Radolfzell.
Das großartige „Mitbring-Buffett“ der tatkräftigen Eltern wurde durch Spenden ortsansässiger Firmen (Obsthof Specht, Fa. Sinner und Fa. Schlör, Bäckerei Breiler) bereichert.
Es war ein tolles Fest. Allen großen und kleinen Gästen und Helfern ein herzliches Dankeschön.
Seit März 2008 öffnet die AWO-Spielstube „Sonnenkinder“, immer von Dienstag bis Donnerstagvormittag, ihre Türen für Kinder ab 18 Monaten bis 3 Jahren. 10 Kinder pro Vormittag werden von 2 ausgebildeten Erzieherinnen betreut.
Auch weiterhin hat die AWO-Spielstube ihre Türen für viele kleine Menschen geöffnet, die ohne die vertrauten Bezugspersonen die ersten Erfahrungen mit gleichaltrigen Kindern machen wollen. Wir freuen uns auf ihren Besuch unter der Nummer 0163/703 46 35 sind wir während der Spielstubenzeiten erreichbar und über die AWO-Elternschule des Kreisverbandes Konstanz e.V. in Singen.

 


Konstanzer Nachtwanderer beim Tag des Ehrenamts in Berlin

Am 26. Juni 2013 hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mehr als 70 ehrenamtlich in der Kriminalprävention tätige Bürgerinnen und Bürger zum Tag des Ehrenamts ins Bundesministerium der Justiz eingeladen. Mit dabei waren auch Gabriele Weiner und Daniela Korander vom AWO-Projekt „Nachtwanderer“. Es ging zunächst um ein Dankeschön an die Ehrenamtlichen und um den Erfahrungsaustausch zum Thema Prävention für Jugendliche. Es wurde auch darüber gesprochen, wie man die Ehrenamtlichen besser unterstützen könnte. Das freiwillige Engagement führt zu einem stärkeren Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Ein wichtiger Bereich ist die Prävention. Dahinter steht die Überzeugung, dass nicht mithilfe des Strafrechtes allein agiert werden kann, sondern, dass es auch eine Gemeinschaftsaufgabe ist, das Zusammenleben zu gestalten.


Jubiläumsfeier 20 Jahre Sozialzentrum am Heinrich-Weber-Platz

Am 28.06.2013 haben wir das 20-jährige Jubiläum des Heinrich-Weber-Platzes gefeiert.
In ihren Grußworten dankten Dietmar Johann, Vorsitzender der AWO Kreisverband Konstanz e.V., Oberbürgermeister Oliver Ehret, Bürgermeister Bernd Häusler, der ehemalige Bürgermeister Rüdiger Neef, Axel Nieburg (Geschäftsführer Baugenossenschaft Hegau) und Udo Engelhardt von der Singener Tafel der AWO für ihr Engagement und ihre wertvolle Arbeit am Heinrich-Weber-Platz in den letzten 20 Jahren. Moderiert wurde die Veranstaltung von AWO-Geschäftsführer Reinhard Zedler. Um 12 Uhr gab es ein Mittagessen mit Kaffee und Kuchen, das von der Singener Tafel sowie dem AWO Ortsverein Singen organisiert wurde. Ab 13 Uhr folgten Auftritte eines Kinderchors, einer Tanzgruppen und einer Marchingband. Mit Infoständen und Filmen stellten sich verschiedene, im Sozialzentrum ansässige Einrichtungen, vor. Kinder spielten munter mit zur Verfügung gestellten Spielsachen auf dem Heinrich-Weber-Platz.



Note 1,1 für AWO Pflegedienst bei MDK-Prüfung

Erneut hat der AWO Pflegedienst Singen bei der Qualitätsprüfung durch den Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) eine hervorragende 1,1 erhalten. Der MDK wird von den Landesverbänden der Pflegekassen beauftragt in zugelassenen Pflegeeinrichtungen jährliche Qualitätsprüfungen durchzuführen.


„Gemeinsam, nicht einsam“ - Revue am 2. Juli um 18:30 in der Gems in Singen
Diese Veranstaltung hat die AWO gemeinsam mit der Liga der freien Wohlfahrtspflege und dem DGB organisiert. Hören und sehen konnte man authentische Beiträge aus dem Reich der Armut, nicht unbedingt mit Tränen versehen, sondern mehr mit der Botschaft, dass es viele gibt, die die fortschreitende Entwicklung zur Ausgrenzung von Teilen der Gesellschaft nicht mehr still hinnehmen. Mit dabei waren unter anderem Kabarettistin Marianne Schätzle, alias Angela Merkel, und die Dramazonen mit musikalischen Beiträgen.


AWO-Sozialwarenhaus Gleis 4 in Stockach wieder eröffnet
Nach seinem Umzug in die Radolfzeller Straße 3 ist das Sozialwarenhaus Gleis 4 der AWO in Stockach nun wieder geöffnet. Über einen Zeitraum von einem Jahr wurden die neuen Räume von AWO-Mitgliedern renoviert. Auf Grund von Brandschutzvorgaben dauerte der Umbau etwas länger als geplant. Die neuen Räume in der Radolfzeller Straße umfassen nun stolze 600 Quadratmeter. Auch das Lager befindet sich nun im Keller des Gebäudes und ist nicht mehr auf mehrere Orte verteilt.
Im neuen Sozialwarenhaus Gleis 4 finden sich gespendete Gegenstände wie Möbel, Haushaltswaren, Kleidung und Kinderzubehör, die preisgünstig weiter verkauft. Einkaufen kann dort jeder, da kein besonderer Bedürftigkeitsnachweis benötigt wird. Betreut wird die Einrichtung durch ehrenamtliche Mitglieder der AWO Stockach. Das Gleis 4 ist dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14.30 Uhr geöffnet.Während der Öffnungszeiten werden auch Warenspenden angenommen. Besonders gerne genommen werden Fahrräder und Kinderbetten. Ehrenamtliche Helfer werden ebenfalls immer gesucht. Interessierte können sich beim Sozialwarenhaus melden.


Kürzungen für Projekte zur Förderung Langzeitarbeitsloser

Seit 2010 hat die Bundesregierung die Mittel zur beruflichen Eingliederung langzeitarbeitsloser Menschen immer weiter gekürzt. Als Folge musste nun auch das Jobcenter Landkreis Konstanz den Wohlfahrtsverbänden mitteilen, dass das Arbeitsmarktprogramm zur Förderung Langzeitarbeitsloser im Landkreis Konstanz nicht wie geplant fortgeführt werden kann. Von den Kürzungen sind auch Projekte wie der AWO Tafelgarten, die Fairkauf-Second-Hand-Kaufhäuser der Caritas, das Möbellager der Diakonie in Radolfzell und die „pvd“ in Böringen betroffen. Damit ist die Existenz dieser wichtigen Projekte bedroht.
Die Liga der der freien Wohlfahrtsverbände im Landkreis Konstanz, der auch die Arbeiterwohlfahrt angehört, fordert die Bundesregierung dazu auf, diese Kürzungen zurückzunehmen. Hierzu gab es am vergangenen Freitag, 21. Juni, eine Protestaktion, bei der Betroffene auf dem Heinrich-Weber-Platz in Singen mit den Liga-Vertretern protestierten und die Resolution mit dem Titel „Ich will arbeiten“ vorgestellt wurde.


Kleidermarkt im Taka Tuka Land
Unter dem Motto „Spielsachen und Kleider für Sommer und Herbst“ fand am Samstag, den 29. Juni, von 10:00-12.00 Uhr ein Baby- & Kinderkleidermarkt im AWO Familienhaus Taka Tuka Land in der Schlachthausstraße 32 in Singen statt. Angeboten wurden Baby-, Kinder- und Schwangerschaftskleider sowie Spielzeug und Badezubehör. Einlass für Schwangere war bereits 30 Minuten früher. Für das leibliche Wohl war gesorgt.
Veranstaltet wurde der Kleidermarkt vom Förderverein Taka Tuka Land e.V. Die Einnahmen aus den Standgebühren und dem Kuchenverkauf kamen dem Familienhaus zu Gute.




AWO erhält 500 Euro aus Spendenpartnerschaft
Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. hat eine Spendenpartnerschaft mit der toma Gebäudereinigungsgesellschaft mbH aus Stockach abgeschlossen. Die ersten 500 Euro konnte AWO-Geschäftsführer Reinhard Zedler am 18. Juni dankend entgegen nehmen. Das Geld kommt der AWO Elternschule zu Gute.

AWO-Projekte erhalten insgesamt 10.000 Euro
Über insgesamt 10.000 Euro freuen sich drei Projekte der AWO.
Jeweils 4.000 Euro gehen an den Nachbarschaftstreff Lilje sowie an das Betreuungsprogramm Skipsy für Kinder psychisch kranker Eltern. Das Geld stammt von Mitarbeitern der Amcor Flexibles Singen GmbH, die sich entschlossen hatten, ihre Prämien für eingereichte Verbesserungsvorschläge an wohltätige Einrichtungen zu spenden. Eingesetzt werden soll das Geld für neue Computerbildschirme in der Lilje sowie für weitere Mitarbeiter auf Honorarbasis beim Projekt Skipsy.
Das Theaterprojekt des Fördervereins Sozialpsychiatrie Nord-Westlicher Landkreis Konstanz e.V. unter Leitung von Christoph Götz-Lee belegte beim Vereinswettbewerb der Sparkasse Singen-Radolfzell, bei dem Leser des Südkuriers mit Coupons für ihren Lieblingsverein stimmen konnten, den 10. Platz und erhielt hierfür einen Preis in Höhe von 2.000 Euro.


Sommerfest - 21. Juni, 15 - 19 Uhr, im Treffpunkt Chérisy in Konstanz

(Zum Vergrößern bitte anklicken)


Integrationsfest am Samstag, den 08. Juni 2013 ab 17.30 Uhr in der Scheffelhalle

Integration ist ein Thema, das gerade in Singen eine große Rolle spielt. Der 21-jährige Egzon Imeri, der Vorstandsmitglied beim Kosovo-Verein „Rinia“ ist und selbst aus dem Kosovo stammt, hat sich vorgenommen mit einem Integrationsfest in der Scheffelhalle einen Beitrag für mehr Integration zu leisten. Hierzu hat er unter anderem den aus der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ bekannten Sänger Ardian Bujupi gewinnen können. Geplant sind verschiedene Projekte, um Veranstaltungsbesucher mit Migrationshintergrund mit deutschen Besuchern zusammen zu bringen. Karten für die Veranstaltung sind beim Verkehrsamt in der Singener Marktpassage im Vorverkauf für 10 Euro zu bekommen. Karten an der Abendkasse kosten 15 Euro.
Weitere Informationen auch beim Südkurier.


AmadeJus feiert 25-jähriges Jubiläum

Seit 1988 helfen die ambulanten Maßnahmen der Jugendhilfe nach dem Jugendgerichtsgesetz (AmadeJus) straffälligen Jugendlichen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Rund 3500 Jugendliche wurden dabei in den vergangenen 25 Jahren durch die Mitarbeiter des Projektes betreut. Gefeiert wurde das Jubiläum am Freitag, den 03. Mai 2013, in den Räumen der AWO in Radolfzell. Außerdem wurde eine umfangreiche Festschrift herausgegeben.
Einen interessanten Bericht aus dem Südkurier zu der Veranstaltung gibt es hier.


Ausstellung im Emil-Sräga-Haus

Im Pavillon des Emil-Sräga-Hauses in Singen in der Freiburgerstr. 1 war eine Ausstellung von Bildern zu sehen, die bei der Aufnahme einer CD und eines Videofilms des Spontichor der Radolfzeller AWO-Seniorenwohnanlage mit Schülern der Johann-Peter-Hebel-Schule und der Hohentwiel-Gewerbe-Schule (beide aus Singen) im vergangenen Jahr entstanden war. Die Kooperation war unter dem Motto des Europäischen Jahres 2012 „Für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“ zustande gekommen. Bei den Aufnahmen entstanden interessante Fotos, die mit Mitteln der digitalen Computertechnik von Schülern der Johann-Peter-Hebel-Schule bearbeitet wurden. Die Vernissage fand  am 8. Mai von 15 bis 16:30 Uhr im Pavillon des Emil-Sräga-Hauses statt.
Für musikalische Untermalung sorgte dabei die Johann-Peter-Hebel-Schule mit ihrem Bläserensemble unter Leitung von Jochen Freiberg.
Ziel der Kooperation des Pflegeheims mit der Schule ist es, Kontakte zwischen Jung und Alt zu schaffen und gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen.
Die Bilder werden nun  für mehrere Wochen im Pavillon des Emil-Sräga-Hauses zu besichtigen sein.



Bundesweites Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" - Tel: 08000116016
Mit dem bundesweiten Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" wurde erstmals ein bundesweites und rund um die Uhr erreichbares Hilfeangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind, geschaffen.
Es richtet sich an Frauen, die von Gewalt betroffen sind und Menschen aus ihrem sozialen Umfeld sowie Personen, die beruflich oder ehrenamtlich gewaltbetroffene Frauen beraten und unterstützen. Qualifizierte Beraterinnen werden kompetente Erstberatung anbieten und die Betroffenen zur weiteren Betreuung auf Unterstützungseinrichtungen vor Ort hinweisen.
Für die Weitervermittlung an lokale Hilfeangebote wird eine Datenbank mit Beratungsstellen und Frauenhäusern erstellt. Das bundesweite Hilfetelefon wird beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) in Köln eingerichtet.
Die Freischaltung des Hilfetelefons erfolgte im März 2013.
Infos unter: https://www.hilfetelefon.de/de/startseite


Auf
ruf zum regionalen Aktionstag, Samstag den 13. April
Das Regionale Bündnis "Umfairteilen" in Singen mit Vertretern der Caritas Singen, des Arbeitslosenzentrums der AWO, der Tafel, des Kinderchancen Singen e.V., des Hilfsvereins für seelische Gesundheit, des Jakobushofes Radolfzell und von Attac Singen, veranstaltete am Samstag, den 13.4.2013 in Singen, zwischen Ekkehard- und Freiheitsstraße eine Kundgebung.
Dabei gab es einen Infostand mit Quiz und Vermögensverteilungsmodell sowie einer (kostenlosen) Suppenküche. Robin Hood klaute die Goldtaler von den Reichen , die es sich in ihrer Steueroase unter Palmen gemütlich gemacht haben, und verteilte sie an die Bedürftigen. Der Freiburger Kabarettist Martin Schley fragte Passanten nach ihrer Meinung (und sagte auch seine Eigene!). Um 11.30 Uhr gab es eine "Rückwärts"demo durch die August-Ruf-Straße unter dem
Motto: „Reichtum umfairteilen – sozialen Rückschritt stoppen!“. Dazu gab es Redebeiträge und Musik.

Werner Neidig verabschiedet
Mit einem großen Festakt in der Singener Gems wurde Werner Neidig, bisheriger Geschäftsführer der AWO, am 22. März aus seinem Amt in die Altersteilzeit verabschiedet. Neuer Geschäftsführer der AWO ist sein bisheriger Stellvertreter Reinhard Zedler.
Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Dietmar Johann, konnte auf eine langjährige erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit zurückblicken und das Wirken von Werner Neidig entsprechend würdigen. So hatte er am 1. Oktober 1980 seine Tätigkeit als Geschäftsführer beim AWO Kreisverband Konstanz angetreten. In den folgenden 33 Jahren ist es ihm gelungen, den Verband von einem kleinen Verein mit zwei Halbtagskräften und einem Zivildienstleistenden zu einem Dienstleistungsbetrieb mit 250 Angestellten und einer Bilanzsumme von 10 Millionen Euro umzugestalten.
Werner Neidigs Kollegen, Mitarbeiter und Wegbegleiter nutzten die Veranstaltung, um ihr Lob und ihre Wertschätzung für den scheidenden Geschäftsführer zum Ausdruck zu bringen. „Sie haben den AWO Kreisverband entscheidend mitentwickelt, vorangebracht, gesichert und zukunftssicher gemacht“, so der Singener Oberbürgermeister Oliver Ehret. Entscheidend dafür sei nicht zuletzt Werner Neidigs beeindruckendes Verhandlungs- und Überzeugungstalent gewesen.
Der Betriebsratsvorsitzende der AWO, Markus Dreier, bedankte sich für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und dafür, dass Werner Neidig immer ein offenes Ohr für die Anliegen und Nöte der Mitarbeiter gehabt habe.
Im Namen der Mitarbeiter danke Regina Brütsch dem Geschäftsführer für die Möglichkeit zur Entfaltung und die Freiheit, eigene Ideen zu entwickeln. Ein Zeichen für die Attraktivität des Kreisverbands sei nicht zuletzt die sehr hohe Zahl an Zivildienstrückkehrern unter den Mitarbeitern der AWO.
Hans-Jörg Seeh, Vorsitzender des AWO Bezirksverbands Baden, beschrieb den dienstältesten Kreisgeschäftsführer im Verban
d als einen kompetenten, unaufgeregten, menschlichen Typ mit Durchsetzungsstärke und Ideenreichtum.
Sichtlich gerührt dankte Werner Neidig in seinem Schlusswort insbesondere seinen Mitarbeitern für deren engagierte und kompetente Leistungen. „Ohne Sie wäre die langjährige Erfolgsgeschichte unseres Kreisverba
nds nicht möglich gewesen“, so Neidig.
Der neue Geschäftsführer Reinhard Zedler dankte Werner Neidig für sein Engagement. Er bedankte sich für seine Wahl als Geschäftsführer beim Vorstand. Als Nachfolger fühlt auch er sich mit den Werten und Zielen der AWO verbunden, die bereits heute täglich in die Tat umgesetzt würden. „Ich freue mich auf diese neue Aufgabe. Zusammen werden wir die Aufgaben der Zukunft meistern. Wir packen  es an!“ so der neue Geschäftsführer.
Umrahmt wurde das Programm von verschiedenen musikalischen Beiträgen, wie etwa von Kindern aus
dem neu
eröffneten AWO Familienhaus „Taka Tuka Land“.


AWO Familienhaus erhält 1610 Euro

Seit September 2012 gibt es in der Singener Schlachthausstraße das neue AWO Familienhaus „Taka Tuka Land“. Für die Neueröffnung des Hauses wurde eine Vielzahl an Neuanschaffungen benötigt. Freundlicherweise unterstützt die BBBank eG das Familienhaus dabei mit einer Spende in Höhe von 1610,- Euro. Dieses Geld konnte nun für Spielgeräte und Kücheneinrichtung genutzt werden.
Die offizielle Spendenübergabe fand am 5. März vor Ort im AWO Familienhaus „Taka Tuka Land“ statt.



Hier bei der Spendenübergabe v.l.n.r.: Reinhard Zedler (AWO-Geschäftsführer), Frau André (Erzieherin), Herr Andorff (BBBank), Regina Brütsch (Fachbereichsleitung Kinder-Jugend-Familie) und Gabriele Weschenfelder (Leiterin „Taka Tuka Land“)


Talabubasar


ANGEHÖRIGENGRUPPEN ALZHEIMER - DEMENZ , 19.03., 10-11 Uhr
Entlastung durch Gespräche und Informationen...
Am Dienstag, 19.03. findet eine offene Angehörigengruppe Alzheimer-Demenz im Gruppenraum der betreuten Seniorenwohnanlage der AWO in der Hauptstr.9 in Singen von 10 – 11 Uhr statt. Geleitet wird die Gruppe von Gertrud Merk-Kern und Denise Bleier-Eisermann, beide Pflegefachkräfte mit viel Erfahrung. Die Pflege eines demenzerkrankten Menschen führt zu einer enormen körperlichen, finanziellen und vor allem seelischen Belastung. Dabei ist das Erleben, wie sich der vertraute Mensch immer mehr in seiner Persönlichkeit verändert, für die Angehörigen oft am schwersten zu ertragen. Angehörige und all die Personen, die mit der Pflege eines Alzheimer-Patienten betraut sind, sollten nicht vergessen, auch an ihre eigene Gesundheit zu denken und sich notfalls Hilfen zu suchen, um Entlastung zu bekommen. Ein erster Schritt kann darin bestehen, sich genauer über die Krankheit und ihren Verlauf zu informieren, um sie besser verstehen zu können und den Umgang mit dem Kranken zu lernen. Hinter schwierigen Verhaltensweisen des Kranken, die vielleicht auch Ärger auslösen können, steckt keine Absicht: sie sind Teil der Krankheit. Daneben kann es entlastend sein, mit anderen Menschen über eigene Schwierigkeiten, die im Verlauf der Betreuung entstehen können, zu sprechen. Gefühle der Hilflosigkeit, Traurigkeit und Verzweiflung, aber auch Ärger oder Schuldgefühle bei den Angehörigen und Pflegern sind verständliche Empfindungen, die jedoch stark belasten können. Die Sorge um sich selbst kommt letztlich wieder dem erkrankten Menschen zugute, der auf die Hilfe von Angehörigen und Pflegern angewiesen ist. Die Angehörigengruppen sind offene Gruppen, d.h. zu jedem Termin kann man als "Neuer" dazustoßen und geht dabei keine Verpflichtung ein, das nächste mal zu kommen. Informationen erhält man bei Denise Bleier-Eisermann, Pflegedienstleitung des AWO-Pflegedienstes, Tel: 07731 794496

Strategietagung des Kreisvorstandes im Taka-Tuka-Land Strategietagung
Wie kann die weitere Entwicklung des Kreisverbandes aussehen? Wie kann auf die Anforderungen der nächsten Jahre reagiert werden? Diesen Fragen stellte sich der Vorstand des Kreisverbandes bei seiner Strategietagung am 23.02. im Familienhaus der AWO, dem Taka-Tuka-Land in Singen. Zusammen mit den Fachbereichsleitungen, dem Vorsitzenden des Betriebsrates und des Jugendwerkes befasste sich der Vorstand intensiv mit Fragen wie Personalmanagement, Qualitätsmanagement oder den Entwicklungen in den einzelnen Fachbereichen. Am Ende des intensiven Tagung wurde ein Strategiepapier für die Jahre 2013 bis 2016 verabschiedet, das nun Richtschnur für das weitere Handeln sein soll.


Wohnanlagenbesichtigungen in Radolfzell
Am Freitag, den 15.03.2013 und 11.10.2013, um 14 Uhr bietet die AWO allen interessierten Bürgern die Möglichkeit, die Wohnanlagen Neuer Wall 9 und Mezgerwaidring 70 für betreutes Wohnen für Senioren und Behinderte in Radolfzell kennenzulernen. Nach einem kurzen Vortrag können eine Ein- und Zwei-Zimmerwohnung besichtigt werden.
Treffpunkt: Wohnanlage Neuer Wall 9, Caféteria.
Weitere Informationen bei Frau Kaiser, Tel: 07732 / 95 07 59 (vormittags) und Herr Heyne: 07731 / 95 80 94 Mehr zur Wohnanlage
hier

Integrationskurs erfolgreich abgeschlossen
15 Frauen haben den Integrationskurs in Radolfzell erfolgreich abgeschlossen und konnten am 30.01.2013 im Radolfzeller Rathaus ihre Urkunden aus den Händen der Bürgermeisterin Monika Laule in Empfang nehmen. Der Kurs dauerte 2 Jahre.Zur Zeit führt die AWO wieder einen Elternkurs mit Kinderbetreuung durch. Infos bei Zekine Özdemir, Tel: 07732 941589
Übergabe


PKW für Tafelgarten
Am Freitag, 25.01.2013, konnte in einer kleinen Feierstunde ein PKW an die AWO übergeben werden. 26 Sponsoren wurden für dieses Projekt durch die Firma Leopold-Sponsoring gewonnen und machen es dadurch möglich, dass das Fahrzeug dem Tafelgarten kostenlos überlassen werden kann. Herr Leopold ließ es sich nicht nehmen, die Urkunden an die anwesenden Sponsoren selbst zu überreichen. Die beteiligten Firmen würden durch ihr Engagement zu Partnern der sozialen Arbeit, so Reinhard Zedler,stellvertr. Geschäftsführer der AWO. Der PKW wird nun hauptsächlich für Transportfahrten zu den Tafel-Läden sowie den Abhol- und Sammelstellen des Tafelgartens eingesetzt. Im Anschluss an das „Gruppenbild mit Auto“ wurde noch in lockerer Runde miteinander diskutiert.
Übergabe PKW
Auf dem Bild Sponsoren sowie Udo Engelhardt (2.von rechts,), Fachbereichsleiter bei der AWO, Reinhold Imhäuser (3. Von rechts), Projektleiter, Reinhard Zedler, (6. Von rechts), stellvertr. Geschäftsführer der AWO

Vortrag über „Pflanzen als Drogen
Am Donnerstag den 31.01.13 fand ein Vortrag über „Pflanzen als Drogen – Risiken und Nebenwirkungen“ im Bonhoeffer Gemeindezentrum (Beethovenstr. 50 in Singen) statt. Referent war Herr Höcker der medizinische Direktor und Chefarzt der Klinik für Suchtmedizin am Zentrum für Psychiatrie Reichenau


Dienstjubiläum bei der AWO: 25 Jahre Mitarbeit
...in der Seniorenwohnanlage Freiburgerstrasse in Singen.
In einer Feierstunde in der Seniorenwohnanlage der AWO in der Freiburgerstrasse konnte der stellvertretende Geschäftsführer der AWO, Reinhard Zedler, gleich zwei Mitarbeiterinnen zu ihrem 25-jährigem Dienstjubiläum gratulieren. Er bedankte sich bei Birgit Weber als Betreuerin der Wohnanlage und Fatima Reis als Reinigungskraft für ihre langjährige und zuverlässige Arbeit. In der Wohnanlage leben ca. 100 Senioren.
Jubiläum
Auf dem Bild von links nach rechts: Birgit Weber, Reinhard Zedler, Fatima Reis


Betreuer für Kinder- und Jugendfreizeiten gesucht - Info am 26.01.2013

Die Arbeiterwohlfahrt KV Konstanz sucht ehrenamtliche Betreuer/ innen für zahlreiche Kinder- und Jugendfreizeiten im In- & Ausland. Die Freizeiten werden von jeweils einem Betreuerteam organisiert. Mitmachen können junge Leute ab 18 Jahre, die Lust haben, ihre Freizeiten mit Kindern und Jugendlichen zu verbringen. Die Vorbereitung auf die jeweilige Freizeit findet in Abendkursen und Wochenendseminaren statt. Reiseziele sind unter anderem Italien, Spanien oder Kroatien. Als anerkannter Wohlfahrtsverband können unsere Freizeiten bei etlichen Ausbildungen und Studiengängen im sozialen Bereich als Praktikum angerechnet werden. Darüber hinaus bieten wir eine Aufwandsentschädigung und weitere tolle Anreize, die mit der Jugendgruppenleitercard (Juleica) einhergehen.Ein erster Informationsnachmittag war am Samstag, 26.01.2013
Informationen bei:Reinhard Zedler, Tel. 07731/ 95 80 11, E-Mail:reisen@awo-konstanz.de und unter www.reisen.awo-konstanz.de


Vortrag "Schmerzen bei Demenzkranken, 22.01.2013
In Zusammenarbeit mit ALFA (Alten- und Familienservice) fand am 22.01. von 17 bis 19 Uhr ein Vortrag im Emil-Sräga-Haus in Singen, Freiburger Str. 1, statt. Die Dipl. Psychologin & MAS Palliativ Care Heike Wawersich referierte über Wahrnhemen, Verstehen und Handeln bei Schmerzen sowie die über die Schwierigkeiten der Schmerzbehandlung bei sterbenden demenziell erkrankter Menschen


Närrische Kleider im Taka-Tuka-LandSingen, 19.01.2013
Unter dem Motto »Fastnachtskostüme und andere Kinderkleider « veranstaltete der Förderverein Taka-Tuka-Land Singen am Samstag, 19. Januar, von 10 bis 12 Uhr (Schwangere 30 Minuten früher) einen Kinderkleider- und Spielzeugmarkt im Taka-Tuka-Land der Arbeiterwohlfahrt in der Schlachthausstraße 32 in Singen. Für das leibliche Wohl sorgte der Elternbeirat des Taka-Tuka-Land mit Unterstützung der Eltern.








langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
165


Stand:
29.01.2014

Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009


AWO Info Oktober 2013


AWO Info April 2013