Datenschutzerklärung I Impressum


600

ARCHIV 2014

Aktuelles


19.12.2014: AWO mit Stand auf dem Gottmadinger Weihnachtsmarkt
Mit einem eigenen Stand war die AWO Gottmadingen dieses Jahr auf dem Gottmadinger Weihnachtsmarkt vertreten. Dort gab es unter anderem deftige Erbsensuppe, die unter den Marktbeuschern auf großen Zuspruch stieß.


19.12.2014: Zehn Jahre AWO Seniorenwohnanlage Anneliese-Bilger-Platz in Gottmadingen
Zehn Jahre gibt es nun die AWO Seniorenwohnanlage Anneliese-Bilger-Platz in Gottmadingen. Gefeiert wurde dies gemeinsam mit den Bewohnern und Gästen. In den vergangenen 10 Jahren ist die AWO Seniorenwohnanlage in der Ortsmitte für viele Senioren zur neuen Heimat geworden. In dieser Zeit habe man viel gemeinsam erlebt, wie der Einrichtungsleiter Markus Dreier schilderte. Dazu zählen sowohl Angebote aus dem aktiven, als auch dem sozialen Bereich wie Gedächtnistraining, Gymnastik, Grill- und Oktoberfeste und andere Aktionen. Das Ziel der AWO sei es, dass sich die Bewohner hier zu Hause fühlten, erklärte AWO Geschäftsführer Reinhard Zedler auf der Veranstaltung. Bürgermeister Dr. Michael Klinger lobte die AWO dafür, dass sie mit ihren Wohngebäuden an der Hauptstraße und der Seniorenwohnanlage am Anneliese-Bilger-Platz, die Senioren räumlich in die Mitte genommen habe.



16.12.2014: Vortag: Suizidalität - Wenn das Leben keinen Sinn mehr macht…
Der Förderverein Sozialpsychiatrie Nordwestlicher Landkreis Konstanz e.V. lud zu einem Vortrag zum Theme "Suizidalität" am Mittwoch, 21.1.2015 um 19.00 Uhr in den Wichern-Saal, Lutherpfarrei, Freiheitstr. 36 in 78224 Singen ein. Den Vortrag hielt Frau Dr. Andrea Temme, Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie und Chefärztin am Zentrum für Psychiatrie Reichenau. Der Eintritt betrug 5 Euro.
Weitere Informationen hier.




15.12.2014: Vielfalt Das Bildungsmagazin Winter 2014/2015
In der aktuellen Ausabe von
von "Vielfalt" dem Bildungsmagazin des AWO Beziksverbands Mittelrhein geht es dieses mal unter anderem um Kinder, die schon in die Wiege gelegt bekamen, dass sie sich neun Jahre später im Spätherbst auf die Suche nach einem Gymnasium aufmachen können. Selbst diese „Bildungsgewinner“ erkennen die „homogene“ Klasse als Schimäre und sind enttäuscht, weil sie sich nicht als Individuum wahrgenommen fühlen. Das Gymnasium ist „entzaubert“, aber alternativlos für die Eltern der „sozialen Mitte“, hat eine Studie herausgefunden, die Dr. Brigitte Schuhmann für das Bildungsmagazin gelesen und zusammengefasst hat. Direkt zum Magazin.


12.12.2014: Vorleseabenteuer in der  AWO-Spielstube „Sonnenkinder“ in     
Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages besuchte Bürgermeister M. Weckbach die Spielstube der Arbeiterwohlfahrt in Bodman-Ludwigshafen. Die kleinen „Sonnenkinder“ zwischen 18 Monaten und 3 Jahren lauschten aufmerksam und gespannt den Erzählungen von Herrn Weckbach über den kleinen Valentin, der im Laufe seines Abenteuers einen neuen Freund findet. Herr Weckbach hatte ein wichtiges Thema der Kinder angesprochen, da auch sie in der AWO-Spielstube neue Freunde suchen und finden. Die AWO-Spielstube „Sonnenkinder“, die es schon seit 2008 in Ludwigshafen gibt, befindet sich derzeit in Räumen der Sernatinger Schule und ist wie gewohnt Dienstag - Donnerstag von 8:15 - 12:15 Uhr geöffnet. Bei Interesse können Sie gerne hereinschauen. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Weckbach für das gelungen Vorleseabenteuer.



10.12.2014: Aktion Kinderlächeln 2014
Bereits seit vielen Jahren unterstützt der AWO Ortsverein Singen die Aktion Kinderlächeln des Bezirksjugendwerkes der AWO. Motto der Aktion ist: „Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück“. Mit der Aktion wollen die Organisatoren vor allem Kindern eine Freude bereiten, deren Eltern oft nicht unbedingt jeden Wunsch erfüllen können. Ideell unterstützt wird die Aktion wieder vom Karstadt Warenhaus in Singen. Im ersten Stock des Kaufhauses ist ein Weihnachtsbaum aufgestellt, der mit den Wunschzetteln behängt ist. Spendenwillige Bürger können diese Wunschzettel abnehmen und bis zum 17.12.14 für die Kinder Geschenke, wie z.B. ein schönes Gesellschaftsspiel, Malstifte o.ä. im Wert bis ca. 20,-- Euro erwerben. In diesem Jahr gehen die Geschenke an Kinder der Waldeck- und der Schillerschule. In einer Feierstunde am vorletzten Schultag werden die Kinder die Geschenke überreicht bekommen. Da die Aktion dieses Jahr nur sehr kurz ist (die Aktion muss spätestens am 18.12. um 12.00 Uhr beendet werden, weil danach die Übergabe an den Schulen stattfindet), ist der AWO Ortsverein darauf angewiesen, dass die Sponsoren möglichst bald tätig werden.


02.12.2014: 30 Jahre Mobiler Sozialer Dienst
Am 02. Dezember 2014 haben wir das 30-jährige Jubiläum des Mobilen Sozialen Dienstes (MSD)  in der AWO Seniorenwohnanlage Radolfzell gefeiert. Auf dem Programm standen unter anderem zwei Auftritte des Seniorenchors, ein Grußwort von Frau Bürgermeisterin Monika Laule und eine Rede von AWO Geschäftsführer Reinhard Zedler, in der ein Überblick über die vergangenen 30 Jahre gegeben wurde.



02.12.2014: „Offene Türen – Offene Herzen“: Sozialverbände, Stadt und Landkreis Konstanz starten Kampagne für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Rund 30 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge im Landkreis Konstanz haben es geschafft: Sie haben in der Aufnahmestelle „reFugium“ des Pestalozzi Kinder- und Jugenddorfes eine neue Heimat gefunden. Zumindest vorübergehend. Denn das Ziel ist die Verselbstständigung, was bedeutet, dass die Jugendlichen in einer eigenen Wohnung wohnen können. Und genau hier ist der Bedarf groß. Im Rahmen der Kampagne „Offene Türen – Offene Herzen“ suchen das Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf, die Liga der Freien Wohlfahrtsverbände sowie die Stadt und der Landkreis Konstanz gemeinsam Bürger, die als Vermieter Wohnraum zur Verfügung stellen. Mehr Informationen



24.11.2014: Bezirkskonferenz der AWO Baden in Freiburg
Am 21. und 22. November fand die 13. Bezirkskonferenz der AWO Baden in Freiburg statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahl eines neuen Vorstands und wichtige Anträge, z.B. zur Wohnungsnot, Pflege und Verpflegung in Kitas. Als neuer Vorsitzender wurde Wilfried Pfeiffer aus Öhningen gewählt, der auch stellvertretender Vorsitzender der AWO Kreisverband Konstanz ist. Wir wünschen ihm viel Erfolg für die Zukunft und herzlichen Glückwunsch! Der bisherige Vorsitzende Hans-Jörg Seeh wurde am Ende der Veranstaltung verabschiedet. Landesminister Peter Friedrich hielt ein interessantes Referat über Europa und die Wohlfahrtsverbände.


20.11.2014: Veranstaltung zum Thema Sucht im Arbeitslosenzentrum

Am Do. 27.11.2014 um 15:00 Uhr bot das Arbeitslosenzentrum der AWO einen Vortrag zum Thema Sucht. Eine der Fragen, mit der sich die Veranstaltung beschäftigte war: Wann wird aus Genuss Sucht? Weitere Informationen beim Arbeitslosenzentrum unter 07731 9580-35.







19.11.2014: Lesestunde bei der AWO
Die AWO lud in Kooperation mit der Lesegesellschaft Singen alle Menschen von zehn bis hundert herzlich zur Lesestunde am 03.12.2014, von 17-18 Uhr, ein. Die Lesestunde fand in der Singener Tafel, am Heinrich-Weber-Platz 2 statt. Eine interessante, abwechslungsreiche und spannende Stunde für alle, die Spaß an Kurzgeschichten haben, versprachen Herr und Frau Forster von der Lesegesellschaft. Informationen erhält man bei der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V., Herrn Reinhard Zedler, Tel: 07731 / 95 80 11


18.11.2014: AWO Ortsverein Volkertshausen löst sich auf
Einen traurigen Beschluss hatten die Mitglieder des AWO Ortsvereins Volkertshausen auf ihrer Mitgliederversammlung am 15. November zu treffen: Nach über 64 Jahren stimmten sie für die Auflösung ihres Ortsvereins. Grund für die Auflösung war die Tatsache, dass es in den vergangenen 7 Jahren, auf Grund der Erkrankung des langjährigen Vorsitzenden Gustav Forschner, keine Mitgliederversammlung und keine Aktivitäten mehr gegeben hatte. Ein Treffen von AWO-Kreisgeschäftsführer Reinhard Zedler, Bürgermeister Alfred Mutter und Gustav Forschner, bei dem die verbleibenden Perspektiven ausgelotet werden sollten, hatte zu keinem verwertbaren Ergebnis geführt. Auf einer Vorstandssitzung am 26. Mai war klar geworden, dass alle Vorstandsmitglieder nicht mehr weitermachen wollten und innerhalb der Mitgliedschaft und des Bekanntenkreises keine Unterstützer gefunden werden konnten. Daher empfahl der Vorstand, den Verein aufzulösen.

Gustav Forschner, der den Vorsitz im Jahr 1988 übernommen hatte, gab einen Überblick über die Jahre seiner Vorstandschaft, von denen er vor allem die ersten 10 Jahre sehr aktiv gewesen sei. Gut besucht waren immer die Kaffeefahrten, es gab Hausbesuche zu Geburtstagen oder anderen Anlässen, Landessammlungen, aber auch die Mitwirkung im Kreisvorstand. Seit seinem letzten Herzinfarkt mussten die Aktivitäten dann ganz eingestellt werden.
Bürgermeister Alfred Mutter dankte im Namen der Gemeinde der gesamten Vorstandschaft und vor allem Gustav Forschner für alles, was für die Gemeinde getan wurde.
Als eine der letzten Handlungen des Ortsvereins wurden vom Vorstand 2 Spenden beschlossen: 500,- € gehen an den Förderverein Katharinenhöhe. Hierbei handelt es sich um die führende Spezialklinik im Bereich der Rehabilitation, in die krebs- und herzkranke Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Angehörigen zur familienorientierten Nachsorge kommen. Träger ist der AWO Bezirksverband Baden e.V. Weitere 500,- € erhält der Förderverein Wiesengrundhalle Volkertshausen. Die Wiesengrundhalle ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen und sozialen Lebens in Volkertshausen und der Förderverein unterstützt die Bemühungen zum Neubau dieser Halle.
Die verbleibenden Mitglieder des OV Volkertshausen können automatisch in den AWO Ortsverein Singen übernommen werden, wie dessen Vorsitzende Claudia Rehling auf der Versammlung bestätigte. Auch das verbleibende Vermögen des Ortsvereines in Höhe von ca. 1.820,- geht an den OV Singen.
Reinhard Zedler dankte in seinem Schlusswort den Vorstandsmitgliedern und vor allem Gustav Forschner für seine langjährige Tätigkeit.
Auf dem Bild von links nach rechts der Vorstand des AWO Ortsvereins Volkertshausen:
Doris Schippel, Walter Kaupp, Claudia Rehling, Walter Jahn, Gustav Forschner, Hadwig Sick, Achim Schüle, Reinhard Zedler, Alfred Mutter



06.11.2014: Ausstellung "Wohnraum?"
In Singen möchte die AGJ/Jakobushof, AWO Perkos und die Mobile Jugendarbeit der Stadt Singen mit einer kleinen Fotoausstellung auf die Situation von von Wohnungslosigkeit betroffenen jungen Menschen aufmerksam machen. Gezeigt wurden Fotos der jungen Menschen (um nicht bloß zu stellen bzw. zu stigmatisieren nur von Händen, Füßen, etc.) und eine kleine Biografie wie es zur jeweiligen Wohnungsnot kam. Dabei sollte vor allem um Verständnis geworben werden und auch aufgezeigt werden, wie leicht man Opfer von Wohnungsnot werden und wie schwierig und langwierig der Weg daraus sein kann. Aufgebaut war die Ausstellung ab Montag den 10.11.14 im Foyer des Rathauses. Eröffnet wurde sie am Di., den 11.11.14 um 16:00 Uhr durch Herrn Kalb (Leiter des Fachbereiches Jugend/Soziales/Ordnung der Stadt Singen).



31.10.2014: Benefiz-Kunstauktion in Konstanz
Die Service Clubs Round Table 19 Konstanz und Round Table 19 Kreuzlingen richteten am Samstag, 15.11.2014, 19:00 Uhr, eine Benefiz-Kunstauktion im Brigantinus, Reichenaustraße 15 in Konstanz aus. Namhafte Künstler aus dem Umland und darüber hinaus unterstützten diese Auktion mit modernen, aussdrucksstarken Werken, die dann ehrenamtlich von Carlo Karrenbauer meistbietend versteigert wurden. Ca. 5.000 € des Erlöses der Versteigerung gingen an das AWO Frauenhaus Konstanz, um dort eine Kunsttherapie für Kinder anbieten zu können.



28.10.2014: AWO Elternschule hat neue Kursleiterin
Die AWO Elternschule hate eine neue Kursleiterin. Adriane Hoffmann ist ausgebildete und langjährig erfahrene PEKiP-Leiterin und Yogalehrerin und hat bereits in unterschiedlichen öffentlichen Einrichtungen wie Geburtshaus, Krankenhaus, Nachbarschaftsheim und auch privat Kurse geleitet. Bereits nach der Schule konnte sie parallel zu ihren Sport- und Grundschulstudium viele Erfahrungen mit sozialer Gruppenarbeit sammeln, da sie in unterschiedlichen sozialen und sportlichen Einrichtungen gearbeitet hat. Adriane Hoffmann freut sich auf Sie! Mehr zu ihrer Person erfahren Sie auf der Homepage der AWO Elternschule. Eine Übersicht der Kurse von Frau Hofmann finden Sie hier (ganz unten).



28.10.2014: babbetuch: Rund um’s Babytragen - Tragekurs für Bauch und Rücken
In diesem Kurs lernst du alles rund um´s Tragetuch. Wir werden uns dabei zwischen informativem Hintergrundwissen und praktischem Binden abwechseln. Schwangere lernen zwei Bindeweisen vor dem Bauch und Eltern je eine vor dem Bauch und auf dem Rücken. Durch das Kennenlernen von verschiedenen Arten von Tüchern und ihrer jeweiligen Eigenschaft und Qualität, soll dir dieser Tragekurs die Auswahl in einem breitgefächertem Markt erleichtern. Termine: 29.11. und 06.12.2014. Mehr als PDF.


28.10.2014: Wochenendseminar: Stärkung der seelischen und körperlichen Vitalität
Am 07. und 08.11.2014 haben wir Übungen zum Thema Selbstwert und Kommunikation gemacht. Folgende Methoden haben uns hierbei unterstützt: Übungen und Rollenspiele nach Virginia Satir, Arbeit mit unseren Ressourcen, Atem und Körperarbeit, Achtsamkeits-und Entspannungsübungen sowie der Austausch in der Gruppe. Informationsvermittlung zu den Themen Körper, Kommunikation und Selbstwert. Mehr dazu hier.




20.10.2014: AWO Ortsverein Radolfzell führt Mitgliederversammlung durch
Am 18.10.14 fand die Mitgliederversammlung der AWO Ortsverein Radolfzell im Mehrgenerationenhaus statt. Vor zahlreichen Mitgliedern berichtete Hannelore Jäger, Vorsitzende, über das vergangene Jahr. Dabei kann von einer beeindruckenden Bilanz gesprochen werden. So gab es 2 mal wöchentlich Seniorennachmittage, Fasnachtstreffen, Fischessen, Weihnachtsfeier, Besuche in Pflegeheimen zur Weihnachtszeit, die Aktion Kinderlächeln mit 66 Kindern und eine Beteiligung am Sommerferienprogramm mit 12 Kindern im Freizeitpark Allensbach.
Als neuer Vorstand wurden gewählt: Hannelore Jäger (Vorsitzende), Vera Riegler (stellvertr. Vorsitzende und Kassiererin), Louis Heyne (Schriftführer) und die Beisitzer Hans Sekinger und Gerlinde Tölke. Als Revisoren gewählt wurden: Roland Messmer und Klaus Lauenroth.
Eine besondere Ehrung erfuhr Margot Hovingh für ihre 60-jährige AWO-Mitgliedschaft. In dieser Zeit hat sie sich über viele Jahre aktiv im Vorstand, im Seniorenbeirat der Stadt Radolfzell sowie für den  Fortbestand des Mehrgenerationenhauses Radolfzell eingesetzt. Die Laudatio hielt der Vorsitzende der AWO Kreisverband Konstanz Dietmar Johann. Auch Bürgermeisterin Monika Laule ließ es sich nicht nehmen, der Jubilarin zu gratulieren, dem neuen Vorstand alles Gute zu wünschen und für die vergangene Arbeit zu danken.





15.10.2014: Adventsbasar beim Treffpunkt Chérisy
Am Sonntag, den 30. November 2014, fand von 11.00 bis 16.30 Uhr ein Adventsbasar beim AWO Treffpunkt Chérisy, in der  Chérisystr. 15, statt.
Es gab Stände zum Verkauf von selbst hergestellten Dingen, z.b. Bastelarbeiten, Marmelade, Gebäck, Weihnachtsdeko usw. Tische wurden zur Verfügung gestellt. Die Tischmiete betrug € 6,-. Eine persönliche Anmeldung ist erforderlich. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Treffpunkt Chérisy gerne zur Verfügung. Tel:  07531 / 95 89 63.


10.10.2014: Lesestunde bei der AWO
Zu den nächsten Lesestunden am 05.11. und 03.12.2014 lädt die AWO in Kooperation mit der Lesegesellschaft Singen alle Menschen von zehn bis hundert herzlich ein. Die Lesestunde fand von 17-18 Uhr in den Räumen der Singener Tafel am Heinrich-Weber-Platz 2 in Singen statt. Eine interessante, abwechslungsreiche und spannende Stunde für alle, die Spaß an Kurzgeschichten haben, verspricht Ehepaar Becker von der Lesegesellschaft. Informationen erteilt Reinhard Zedler von der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. unter Tel: 07731 / 95 80 11.



10.10.2014: Vortrag: "Heikel und Tabu" - Wir reden darüber
Anlässlich der Woche der Demenz bot die AWO Seniorenwohnanlage Chérisy am 02.10.2014 einen Vortrag mit dem Thema
"Heikel und Tabu - Wir reden darüber". Es ging dabei um das Tabuthema: Erotik und Sexualität in der Partnerschaft, wenn ein Partner an Demenz erkrankt ist. Um das heikle Thema etwas aufzulockern, wurde es begleitet von der Schauspielerin für Clown & Comedy Karin Dorfmüller.



06.10.2014: Fortbildung zur PEKiP-GruppenleiterIn
Die AWO-Elternschule bietet wieder einen Fortbildungskus zur PEKiP-GruppenleiterIn an. Der Kurs findet vom 5. bis 7. Dezember 2014 im AWO Familienhaus Taka Tuka Land statt und steht allen Interessierten offen. Weitere Informationen bei der Elternschule.



06.10.2014: Gemeinsam nicht einsam - gegen Wohnungsnot
Das AWO Arbeitslosenzentrum richtet gemeinsam mit anderen Organisationen am 28.10.2014 von 18 bis 20 Uhr in in der Singener Gems eine Veranstaltung gegen Wohnungsnot aus. Unter dem Motto "Gemeinsam nicht einsam - gegen Wohnungsnot" gibt es Vorträge und musikalische Beiträge. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen hier.





25.09.2014: Vielfalt - Das Bildungsmagazin Herbst 2014
7,5 Millionen Menschen in Deutschland haben Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben - sind funktionale Analphabeten. Diesen Menschen ist die aktuelle Herbst-Ausgabe von "Vielfalt - Das Bildungsmagazin" gewidmet. Unser Ziel ist es, Bewusstsein für dieses Phänomen zu schaffen, zu hinterfragen, wie funktionaler Analphabetismus entsteht und welche Strukturen verantwortlich gemacht werden können. Passend dazu gibt es auch eine Übersicht über den aktuellen Stand der Initiative "Schulplätze für alle", deren Ziel es ist, präventiv junge Menschen früh in ein System einzugliedern, aus dem sie sonst später mit mangelnden Kenntnissen, zum Beispiel als funktionale Analphabet_innen, herausgehen könnten - Eine gute Voraussetzung für ein Leben voll Unsicherheiten und Stigmatisierungen. 



22.09.2014: Maskentheater-Auftritt anlässlich des Weltalzheimertages am 20.09.2014
Wie in den vorangegangen Jahren auch nutzte das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau den Welt-Alzheimer-Tag am 20.09.2014, um all diejenigen zu unterstützen, die mit dem Phänomen Demenz konfrontiert sind und um die Auseinandersetzung mit der Thematik in der Bevölkerung zu fördern. Hierzu gab es einen Stand in der Singener Fußgängerzone. Als besondere Aktion konnten die Mitspieler des „DOX-Maskentheater“ (http://dox-maskentheater.de) gewonnen werden, die mit ihren überdimensionalen selbstgefertigten Masken und pantomimischen Darstellungen das Thema „Demenz – Verwirrtes Verhalten“ bewusst machten.
Eine Galerie mit Bildern der Veranstaltung finden Sie hier.




12
.09.2014: „Wegstrecken“ von Thomas Mayr in der AWO Sozialpsychiatrie
Am Freitag, 12.09.2014, wurde mit einer Vernissage die Ausstellung "Wegstrecken" von Thomas Mayr in der AWO Sozialpsychiatrie eröffnet. Die Ausstellung zeigt verschiedene Bilder des Künstlers, die im letzten Jahr entstanden sind. Thomas Mayr studierte von 1981 bis 1983 Grafik-Design an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim und ist seit dem als freischaffender bildender Künstler tätig. Seit 1994 ist er Museumspädagoge im Archäologischen Hegau-Museum Singen und seit 2007 Museumspädagoge und Kunstvermittler im Kunstmuseum Singen. Mehr unter http://www.mayr-atelier.de. Die Ausstellung in der AWO Sozialpsychiatrie am Heinrich-Weber-Platz 2 in Singen ist noch bis zum Januar 2015 von Mo. bis Fr. von 09.00 - 13.00 Uhr zu besichtigen.


Möbel auf dem Außengelände der SWA Freiburger Straße renoviert
Einige Bänke und ein Tisch auf dem Außengelände der AWO Seniorenwohnanlage Freiburger Straße sind im Laufe der Zeit in die Jahre gekommen. Nun haben Mitarbeiter des AWO Tafelgartens die Möbel renoviert. Sie befinden sich nun wieder in einem einwandfreien Zustand, wie auf diesen Bildern zu erkennen ist. Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern des Tafelgartens für die hervorragende Arbeit.




Einladung zum MitTeilen
Da das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau nicht nur um den Welt-Alzheimer-Tag herum aktiv ist, sondern sich das ganze Jahr über für eine „demenzfreundliche Kommune“ einsetzt, nutzen wir auch immer wieder gerne die Erfahrungen anderer Institutionen oder Vereine, die in Sachen „Leben mit Demenz“ tätig sind. Aktion Demenz e.V. in Gießen lädt ein zum „MitTeilen“ und sucht Geschichten zur Demenzfreundlichen Kommune. Um was es hier genau geht, lesen Sie unten. Wir vom Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau würden uns an dieser Sammlung gerne beteiligen und wären gespannt, ob wir nicht die eine oder andere Geschichte aus unseren Gefilden an Aktion Demenz e.V. weiterleiten könnten. Bei entsprechender Beteiligung wäre auch eine dazu passende öffentliche Veranstaltung bei uns in Singen im Nachgang denkbar. Die Geschäftsführerin von Aktion Demenz e.V., Frau Verena Rothe, betont, dass wir Geschichten suchen, die zeigen „so geht es auch“, „bzw. so geht es sogar besser“ – es geht um Praxis-Beispiele, in denen Demenzfreundlichkeit bereits gelebt wird.
Die Aktion Demenz e.V. schreibt dazu:
Gibt es auch in ihrem Alltag Ereignisse und Situationen, in denen ein Stück „Demenzfreundlichkeit“ bereits gelebt wird? Mitunter sind es kleine Momente, in denen wichtige Impulse gegeben werden. So wie es in der Erzählung bereits vielfach verbreitet wird, in der die Angestellten der Handtaschenabteilung eines großen Kaufhauses eine besonders gute Kundin haben, die fast täglich eine Handtasche kauft. Frau L. wird freundlich bedient und erhält die von ihr gewünschte Handtasche eingepackt. Die Angestellten kennen auch die Angehörigen von Frau L., denn sie haben mit ihnen eine Vereinbarung getroffen: sie bringen die Handtaschen am Monatsende zurück und erhalten den Kaufpreis erstattet. Oder auch die Geschichte von einem Restaurant, in dem das Personal einem Mann mit Demenz ganz selbstverständlich sein Essen serviert und es stehen lässt, wenn er zwischendurch aufsteht und draußen eine längere Runde dreht, um danach weiter zu essen.

Aktion Demenz will solche Geschichten sammeln und veröffentlichen
Teilen Sie uns Ihre Geschichten mit unter: allianz-demenz@awo-konstanz.de


AWO Fest der Begegnung im Familienhaus Taka Tuka Land
Die Arbeiterwohlfahrt, der Förderverein Taka Tuka Land e.V. und der Förderverein Sozialpsychiatrie richteten am Freitag, 19. September, von 15 - 18 Uhr ein Fest der Begegnung aus. Das Fest fand im Familienhaus Taka Tuka Land in der Schlachthausstraße 32 in Singen statt. Geboten wurden u.a. gemütliches Beisammensein, ein Flohmarkt mit Spielzeugangebot, Spiel und Spaß im Familienhaus, Getränke und Grillwürste, Kaffee und Kuchen. Weitere Informationen hier.




Elternschulprogramm Herbst 2014/Frühjahr 2015
Das AWO-Elternschulprogramm Herbst 2014/Frühjahr 2015 ist ab sofort auf der Homepage der AWO Elternschule verfügbar. Mit den aktuellen Herbst- und Winterangeboten wurde wieder ein vielfältiges Programm für Sie zusammengestellt. Wir haben wieder speziell an unsere berufstätigen Eltern und deren schulpflichtige Kinder gedacht. Wir bieten in den Herbstferien eine Woche mit Kinderbetreuung an. Die Kinder können spielen, basteln und sich unter Anleitung kreativ austoben. In der Herbst- und Adventszeiten möchten wir den Kindern mit besonderen Back- und Kochangeboten die Freude am Schaffen in der Küche vermitteln. Denn selbstgemacht schmeckt es doch am Besten. Ein weiterer Höhepunkt ist unsere Lesenacht für Grundschulkinder im Familienhaus Taka Tuka Land in Singen. Besonders hinweisen möchten wir auch auf den Mädchentreff unseres Kooperationspartners, der Lila Distel in Singen.



Du denkst auch du bist der Wichtigste auf der Welt
Vielen Dank an Michael Pick für die Erstellung des Videos!
Mach was aus Dir - Werde Mitglied bei der AWO - Ohne Dich geht´s nicht!






Maskentheater-Auftritt anlässlich des Weltalzheimertages am 20.09.2014
Wie in den vorangegangen Jahren auch, nutzen wir, als Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau, den Welt-Alzheimer-Tag, um all diejenigen zu unterstützen, die mit dem Phänomen Demenz konfrontiert sind und um die Auseinandersetzung mit der Thematik in der Bevölkerung zu fördern. Vor diesem Hintergrund haben wir uns für den Welt-Alzheimer-Tag 2014 für eine besondere Veranstaltung entschieden – wir konnten die Mitspieler des „DOX-Maskentheater“ gewinnen, die uns allen in der Öffentlichkeit mit ihren überdimensionalen selbstgefertigten Masken und pantomimischen Darstellungen „Demenz – Verwirrtes Verhalten“ bewusst machen sollen. „DOX – Maskentheater“ (http://dox-maskentheater.de) besteht aus einer Gruppe von Schauspielern, die ihre ungewöhnlichen „walkacts“ dort aufführen, wo der Veranstalter ein breites Publikum findet,  um auf  ein entsprechendes Thema aufmerksam zu machen. Deshalb haben wir uns die Füßgängerzone ausgesucht -  an einem Samstagvormittag, wo sicherlich viele Menschen unterwegs sein werden. Gleichzeitig wird es einen Informationsstand geben mit vielen Broschüren und hilfreichen Tipps und Anregungen rund um das Thema Demenz – was tun?

Die Veranstaltung findet statt am Samstag, den 20.09.2014 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der August-Ruf-Str. , 78224 Singen

Veranstalter:
Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau

Geschäftsstelle AWO Kreisverband Konstanz e.V.

Heinrich-Weber-Platz 2

78224 Singen

Ansprechpartner Frau Gabriele Glocker             
Tel.: 01708009741 oder Herr Reinhard Zedler  Tel.: 07731 – 958011

Mitglieder des Aktionsbündnisses sind:
AWO Kreisverband Konstanz e.V.

Stadt Singen

Diakonische Werke Singen e.V. /Haus am Hohentwiel

Altersheim St. Anna

Pflegezentrum St. Verena

Die Johanniter Unfallhilfe Singen e.V.

Gabriele Oest-Bieber

Unterstützer sind:
Dr. med. Gowin

AWO Baden e.V. / Michael Herler Heim

Jolanta Stefanow


Landtagsabgeordnete besuchen AWO Campingplatz Horn

Seit 2008 findet alle 2 Jahre die Sommerkampagne des Landesjugendrings Baden-Württemberg statt, bei der die Organisationen im Landesjugendring die Mitglieder des Landtags Baden-Württemberg in den Sommerferien zu einem Besuch einer Freizeit oder eines Zeltlagers der Jugendarbeit einladen. Am 04.08.2014 erhielt auch eine Jugendfreizeit des AWO Jugendwerks auf dem AWO Campingplatz Horn Besuch von den beiden Landtagsabgeordneten Hans-Peter Storz und Wolfgang Reuther. Vor Ort konnten die Abgeordneten sich überzeugen, welche wertvolle Arbeit bei den Ferienfreizeiten geleistet wird und motivierten die Kinder und Jugendlichen, sich zu engagieren. Für die Freizeitteilnehmer bot sich die Gelegenheit, sich unter anderem nach den genauen Aufgaben eines Landtagsabgeordneten oder ihrer Einschätzung zum aktuellen Nahost-Konflikt zu erkundigen.



Ausstellung „Die Hälfte des Himmels 99 Frauen & Du“ anlässlich des Jubiläums des Frauenhauses
Zum 20-jährigen Jubiläum des AWO Frauenhauses Konstanz wurde am 16.07.2014 eine Ausstellung mit dem Titel „Die Hälfte des Himmels 99 Frauen & Du“ eröffnet, in der  99 Frauen über Gewalt & Selbstbewusstsein sprechen. Die Ausstellung ist im BildungsTURM Kulturzentrum in der Wessenbergstr. 43 in Konstanz noch bis zum 30. Juli zu sehen. Öffnungszeiten: Di - Fr: 10.00 -18.00 Uhr, Sa und So:  10.00 - 17.00 Uhr, Eintritt frei. Weitere Informationen zur Ausstellung unter: http://www.haelfte-des-himmels.de/deutsch/Willkommen.html



Schuldnerberatung im Arbeitslosenzentrum
Seit Anfang Juli 2014 bietet die Diakonie des Kirchenverbandes Konstanz eine Schuldneberatung im Arbeitslosenzentrum der AWO an. Das Angebot findet jeden Dienstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Heinrich-Weber-Platz 2 in Singen, Zimmer 102, statt. Bisher kann jeder Ratsuchende einfach hier vorbeikommen. Es ist keine Terminabsprache notwendig. Tel. Arbeitslosenzentrum: 07731 / 9580-35.



Kreisseniorenrat lud zu Verbraucherkonferenz zum Thema Energie - Veranstaltung abgesagt!
Der Kreisseniorenrat veranstaltet eine Verbraucherkonferenz rund um das Thema Energie am Montag, 21. Juli, von 9.15 bis 13.30 Uhr in der Sparkasse Singen-Radolfzell (Erzbergerstraße 2a in Singen). In der Diskussion mit Referenten der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Verbraucher Initiative wird es um die Bereiche Energieversorgung und Wettbewerb, Energiearmut sowie Energieeffizienz und Energiearmut gehen. Die Veranstaltung wurde abgesagt!
Kontakt: Kreisseniorenrat Konstanz, Landratsamt, Benediktinerplatz 1, 78467 Konstanz, Tel. 07531/800-1787, E-Mail: ksr@landkreis-konstanz.de



Aktion Schultüte - Gleiche Chancen für alle Schulanfänger
Für finanziell schwächer gestellte Familien kann die Einschulung eines Kindes ein großes Problem darstellen. Lineal, Wasserfarbkasten, Füller, Trinkflasche und Vesperdose sind nur einige Dinge die angeschafft werden müssen. Oft müssen Abstriche in Kauf genommen werden und nicht alle neuen Grundschüler kommen so mit den gleichen materiellen Voraussetzungen in ihre erste Unterrichtsstunde.
Die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Singen e.V. hat daher beschlossen sich der Aktion "Kinderlächeln" des Bezirksjugendwerkes der AWO Baden anzuschließen und gemeinsam mit anderen Verbänden in ganz Baden Schulmaterialien an bedürftige Kinder zu verteilen.
In diesem Jahr gibt es keine Schultüten sondern Schulranzen, die befüllt mit verschiedenen Schulmaterialien, verteilt werden.
Die Aktion findet am Freitag 01.08. und Samstag 02.08.14 jeweils von 10.00-12.00 Uhr bei der AWO, Heinrich-Weber-Platz 2, statt sowie am Freitag 01.08.14 von 09.30 – 11.30 Uhr in der Lilje, Berliner Str. 8.
Vorzulegen sind:              
- der Tafelausweis
- oder der jeweilige Bescheid über
- Arbeitslosengeld 2
- Kinderzuschlag, Wohngeld, Grundsicherung nach SGB XII
- der Nachweis über die Einschulung des Kindes



Öffentliche Veranstaltung im Arbeitslosenzentrum
Thema:
Kosten der Unterkunft bei SBGII (Hartz IV) und SGB XII (Sozialhilfe)
Das Arbeitslosenzentrum der AWO wird ab Juli 2014 immer am 3. Donnerstag im Monat eine öffentliche Veranstaltung anbieten.
Die Veranstaltung im Juli beschäftigt sich mit dem Thema:
Kosten der Unterkunft bei SBGII (Hartz IV) und SGB XII (Sozialhilfe).
Beginn ist am 24.07.2014 um 15 Uhr.
Alle weiteren Informationen als PDF.





Du bist ein echter Krieger - ein Nichts-auf-die-Reihe-Krieger
Vielen Dank an Michael Pick für die Erstellung des Videos!
Mach was aus Dir - Werde Mitglied bei der AWO - Ohne Dich geht´s nicht!



V
ielfalt - Das Bildungsmagazin
Die aktuellen Zahlen rechtsextremistisch motivierter Straftäter, der 10. Jahrestag des Nagelbombenanschlags und der NSU-Prozess in München rücken die mörderische Brutalität des Rechtsextremismus sowie das Versagen von Behörden und Politik, der Medien und auch der Zivilgesellschaft ins Bewusstsein. Vielfalt - Das Bildungsmagazin des AWO Bezirksverbands Mittelrhein e.V. behandelt in seiner Sommerausgabe ausführlich das Schwerpunkt-Thema "Rassismus".




Abschiebung von Familien mit Kindern
Einige Verbände der Liga der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Konstanz haben eine Stellungnahme zur Abschiebung von Familien mit Kindern veröffentlicht. Die Stellungnahme kann hier abgerufen werden.

Theaterstück in der Singener Gems

Passend zum Thema wird derzeit ein Theater-Stück der Theater AG des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums mit dem Titel "Deportation Cast" in der Singener Gems aufgeführt, das sich mit dem Thema Abschiebung beschäftigt.
Termine: 25., 28. und 29.06.2014 jeweils um 19.30 Uhr. Weitere Infos hier.



Familienfreundlichkeit im Betrieb
Das lokale Bündnis für Familie „Leben im Landkreis Konstanz“ und die Wirtschaftsförderung des Landkreises Konstanz geben einen Ratgeber über familiengerechte Rahmenbedingungen in Unternehmen heraus. An der Publikation ist auch die Stadt Konstanz beteiligt. Die AWO ist Mitglied beim Bündnis für Familie. Der Katalog ist unter http://www.lebenimlandkreiskonstanz.de/katalog abrufbar.



AWO in Konstanz bittet um Spenden für Flutopfer in Bosnien-Herzegowina
Die AWO in Konstanz hat eine Spendenaktion zugunsten der Flutopfer in Bosnien-
Herzegowina gestartet. Der Startschuss fiel beim AWO-Sommerfest am Samstag, 24. Mai.
Die AWO hat den spontan beim Fest gesammelten Betrag bereits verdoppelt und ruft zu
weiteren Spenden auf. Das Geld geht direkt an Bosnier in Konstanz. Kontaktpersonen sind Sandra Leichsenring und Samir Pita. Sie werden Hygieneartikel, Lebensmittel und und dringend benötigtes
Werkzeug kaufen und direkt nach Bosnien-Herzegowina in die Region Zentralbosnien
transportieren. Es ist bereits der zweite Transport. Die Menschen in Bosnien-Herzegowina erleben derzeit die schlimmste Hochwasserkatastrophe seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und kämpfen nun mit den verheerenden Folgen des Dauerregens. Vor allem Städte in Bosnien und Serbien wurden von Wassermassen überrollt. Mehr als eine Million Menschen sind von den Überschwemmungen betroffen, 50 Menschen starben bereits nach neuesten Meldungen. Die Menschen stehen vor dem Nichts. Die Aufräum- und Säuberungsarbeiten haben begonnen, um Seuchen vorzubeugen und den Wiederaufbau der lokalen Infrastruktur vorzubereiten. Sandra Leichsenring vom AWO-Vorstand in Konstanz erklärt: „Die Menschen in Bosnien brauchen unsere Hilfe für den Wiederaufbau.“ Der AWO Ortsverein bittet deswegen um weitere Spenden auf das Spendenkonto:
AWO Ortsverein Konstanz e.V.;
IBAN: DE51690500010000028894;
BIC: SOLADES1KNZ (Sparkasse Konstanz)


Bundestreffen der "Allianzen für Menschen mit Demenz"
Auf Einladung des Bundesministeriums für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben fand in Bonn ein Austauschtreffen der Vertreter aller bundesweiten Allianzen statt, die vom besagten Ministerium für ihre lokalen Aktionen zur Verbesserung der Lebensqualität von an Demenz erkrankten Menschen mit einem Förderprogramm finanziell unterstützt werden. Auch die AWO nahm an diesem Treffen teil. Wir sind besonders stolz darauf, dass ein Foto aus unserer Veranstaltung zum Welt-Alzheimer-Tag 2013 für das Titelbild des offiziellen Flyers der "Allianzen" ausgewählt wurde. Diesen können Sie diesen als PDF direkt beim Ministerium herunterladen. Bildnachweis: Herbert Jennerich, BAFzA



KiTa Talabu feiert 30-jähriges Bestehen
Bei herrlichem Sonnenschein feierte die Kindertagesstätte Talabu am 24.05.2014 ihr 30-jähriges Bestehen. Gegründet wurde die KiTa im Jahr 1983, jedoch gab es letztes Jahr keine Gelegenheit das Fest zu begehen. Die ErzieherInnen mit ihrer Leiterin Petra Schmid hatten zusammen mit dem Ortsverein der AWO und den Eltern ein tolles Programm und kulinarische Genüsse vorbereitet. In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Andreas Osner die Entwicklung der Kindertagesstätte dar und freute sich, dass die AWO im nächsten Jahr eine weitere Einrichtung in Konstanz eröffnen wird. Sozial- und Jugendamtsleitung Sabine Senne überbrachte die Grüße des Landkreises. Ein besonderer Dank ging von Reinhard Zedler, Geschäftsführer der AWO, und an die ErzieherInnen für ihre anspruchsvolle Tätigkeit, die mit viel Freude und Herz ausgeübt wird. Bei einer Theateraufführung, Auftritten des Zauberers, Livemusik und vielen Spielemöglichkeiten konnten die zahlreichen Gäste einen tollen Nachmittag erleben.



Hey produzier´ mich nicht Alter! - Kauf dir Tüte Deutsch bei AWO, hat mir auch gehelft!
Vielen Dank an Michael Pick für die Erstellung des Videos!
Mach was aus Dir - Werde Mitglied bei der AWO - Ohne Dich geht´s nicht!



Projekt SINUS
Das Projekt SINUS fördert die Wiedererlangung von Selbstvertrauen und reaktiviert Selbsthilfepotenziale. Es richtet sich an SGB-II Kunden, vornehmlich Personen, die bereits durch andere Angebote psychosozial betreut wurden, bzw. noch werden und darüber hinaus einen Bedarf an Stabilisierung durch tagesstrukturierende Beschäftigung haben sowie an psychisch beeinträchtigte und dadurch z.T. auch erwerbsgeminderte Menschen. Bei der AWO ist das Projekt in den Tafelgarten integriert. Dabei soll die Zielgruppe der Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen langfristig integriert werden durch Verwirklichung einer ganzheitlichen und umfassenden Betreuung und Unterstützung. Weitere Informationen als Flyer
/ Außerdem gibt es einen Flyer für Interessenten.


„Wahlprüfsteine“ zur Kommunalwahl 2014
Bei einer  Klausurtagung am 25. Februar kamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Liga-Verbänden zusammen und haben Fragen und „Wahlprüfsteine“ zur Kommunalwahl 2014 aufgestellt. Sie sollen eine Hilfestellung sein, wenn man sich mit den Wahlprogrammen und Kandidaten auseinandersetzt und werden zudem an die Fraktionen im Kreistag und einen großen Teil der Kreistagskandidaten zugeschickt. Das Dokument als PDF




www.wirleben2000watt.com
Die AWO arbeitet aktiv in der loaklen Agenda 21 in Singen mit und unterstützt die Informationskampagne www.wirleben2000watt.com: ein bisschen weniger von Allem kann deutlich mehr Lebensqualität für Alle bedeuten!


Kliniksozialarbeit im Zentrum für Psychiatrie Reichenau
Im April 2014 startete ein Kooperationsprojekt zur Vernetzung der ambulanten und stationären Hilfe für psychisch erkrankte Menschen. Im Zuge dieses Pilotprojektes sind zwei AWO-Mitarbeiterinnen auf der Aufnahme- und Kriseninterventionstation im Kliniksozialdienst des ZfP Reichenau tätig. Sie betreuen Patienten, die aufgrund einer psychischen Krise aus dem schizophrenen Formenkreis zur stationären Behandlung aufgenommen werden und akuten Hilfebedarf haben.
In enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten, dem Pflegepersonal und den Therapeuten sind die AWO-Mitarbeiterinnen für die Patienten sozialarbeiterisch tätig. Dabei beraten und unterstützen sie Patienten und deren Angehörige während des stationären Aufenthaltes, arbeiten mit gesetzlichen Betreuern sowie Sozialhilfeträgern zusammen, bereiten die Entlassung vor und leiten ambulante Hilfemaßnahmen ein. Hierfür sind eine breite Vernetzung und Kooperation mit ambulanten Versorgungssystemen sehr wichtig.



Zweiter Demenzkongress in Singen
Unter dem Motto „Wir sprechen darüber“  lud das Aktionsbündnis Demenz Singen-Hegau am 11. und 12. April 2014 zum zweiten Mal zu einem Demenzkongress in den Bürgersaal des Singener Rathauses ein.  Wie bereits beim letzten Mal, war der Saal mit gut 200 Besuchern wieder komplett gefüllt.
Eröffnet wurde das Programm von Prof. Dr. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, mit einem Vortrag zum Thema: „Mein Partner hat Demenz – welche Auswirkungen haben Pflege und Betreuung auf Partnerschaft und Liebe?“ Als Empfehlung für einen guten Umgang mit einem dementen Partner nannte Kruse, diesem nicht seine Würde als Mensch abzusprechen, da hierdurch oft Vernachlässigung und teilweise Gewalttätigkeit entstünden. „Man kann davon ausgehen, dass ein Dementer, trotz seiner Erkrankung, noch über Ressourcen, vor allem im emotionalen Bereich verfügt“, so Kruse.  Besonders wichtig sei daher eine Kommunikation auf der Gefühlsebene, in der beispielsweise auch auf Ereignisse oder Vorlieben aus der Biographie des Betroffenen eingegangen werde.
Dr. med. A. Gowin, Facharzt für innere Medizin, klinische Geriatrie und Palliativmedizin, berichtete, dass demenzkranke Menschen in Krankenhäusern oft nicht adäquat behandelt würden. Nötig seien daher Krankenhäuser mit speziellen Demenz-Stationen, in denen auf die besonderen Bedürfnisse von dementen Patienten eingegangen werden könne.
In der anschließenden Diskussionsrunde mit Dr. Gowin, Andreas Hoffmann, Vorstand der Caritas Konstanz, Uwe Daltoe, stellvetr. Geschäftsführer der AOK Hochrhein/Bodensee und Krankenschwester Claudia Grambau ergab sich, dass neben der Einrichtung von Demenz-Stationen auch die gezielte Schulung des Pflegepersonals in Krankenhäusern eine wichtige Rolle spiele. 
Gesundheit!Clown Ulrich Trommsdorf von Lach-Falten e.V. in Radolfzell berichtete von seiner Arbeit mit dementen Menschen in Krankenhäusern und Seniorenheimen. Oft sei es ihm und seinem Team dabei gelungen, durch Humor und mit Hilfe von Gegenständen aus der Vergangenheit der Erkrankten, einen Zugang zu finden.
Die Demenz Support Stuttgart gGmbH hat es sich zum Ziel gemacht, das Wohlbefinden dementer Menschen auch durch sportliche Aktivitäten und Inklusion zu verbessern, wie deren Geschäftsführer  Peter Wißmann auf der Veranstaltung schilderte. Dabei setze man vor allem auf Kooperationen mit Vereinen und Verbänden. So sei es in einigen Regionen bereits gelungen, demente Menschen wieder an Sportangeboten wie wandern, radfahren, turnen sowie am sozialen Leben der Vereine teilhaben zu lassen.
Prof.  Dr. Dr. Rolf Dieter Hirsch, Dozent für Psycho-Gerontologie an der Uni Erlangen-Nürnberg, Psychiater und Psychotherapeut sprach über mögliche Ursachen für Gewalt im Zusammenhang mit der Pflege dementiell erkrankter Menschen. Wichtig sei es dabei, insbesondere für pflegende Angehörige, sich bei Überforderung rechtzeitig Hilfe zu suchen.




AWO blickt positiv in die Zukunft - Neuwahlen bei der Arbeiterwohlfahrt
Zur Mitgliederversammlung der AWO Engen am 09.04.2014 lud die AWO alle Mitglieder und interessierte Gäste in die Begegnungsstätte recht herzlich ein. Der Orsverein führt zahlreiche Aktivitäten durch. Neben dem wöchentlichen Treff am Mittwoch gab es ein Grillfest, eine Spaghettifahrt auf dem Bodensee und Weihnachtsfeier mit dem Hegau-Ensemble. Wichtige Vorstandsbeschlüsse waren eine Spende von 1000,- an die Kinderwohnung Kunterbunt oder die Überlassung der Räume an das Hegau-Ensemble. All diese Aktivitäten erfordern Aktive und passive Unterstützer. Bei der intensiven Aussprache wurde deutlich, welche umfabgreiche Arbeit bei der AWO zu leisten ist. Mit verschiedenen Massnahmen sollen nun die Aufgaben neu verteilt werden, um für die Ehrenamtlichen Erleichterungen zu bringen. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden gewählt: Vorsitzender: Thomas Störr, Stellvertr. Vorsitzende und Kasse: Gabi Lederle
Schriftführer: Monika Unmuth, Beisitzer: Herbert Knodel und Beate Störr und als
Kassenrevisorinnen Stefanie Arms und Herta Lorenz. Informationen erhält man gerne bei Thomas Störr, Tel: 07733 / 5001172


Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Singen richtet einen Brillenfonds ein
Der Vorstand der AWO Singen e.V. beschloss einen Fonds mit einem Grundstock von 3000,-- Euro aufzulegen, der den Kauf einer Brille für Personen mit geringem Einkommen bezuschusst.
Diese Personenkreis kann sich häufig keine oder keine vernünftige Brille leisten, da staatliche Mittel zum beim Kauf von gesundheitlich erforderlichen optischen Hilfen fehlen. Oft leiden die Betroffenen dann auch unter den gesundheitlichen Folgen des schlechten Sehens, wie z.B. Kopfschmerzen.
In den nächsten Monaten werden entsprechende Flyer auf das neue Angebot hinweisen. Betroffene Personen müssen einen entsprechenden Antrag bei der AWO stellen. Hierbei sind die Mitarbeiter der AWO am Heinrich-Weber-Platz, vor allem der Arbeitslosentreff und die Antragsberatung, gerne behilflich.
Dies berichtete die 1. Vorsitzende Claudia Rehling bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der AWO Singen und betonte dabei, dass die Vorstandschaft die unzureichenden staatlichen Hilfen in diesem Bereich kritisiert.
Der Vorstand wurde von den Anwesenden nach dem Tätigkeitsbericht der Vorsitzenden  und dem Kassenbericht einstimmig entlastet.
Dietmar Johann, der die Versammlung leitete, dankte dem gesamten Vorstand für die gute ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr und wies auf die Notwendigkeit der Unterstützung der sozialen Arbeit der AWO durch die Ehrenamtlichen hin. Viele Angebote sind aus der ehrenamtlichen Arbeit heraus entstanden, so z.B. die Antrags- und Sozialberatung die inzwischen durch eine befristete hauptamtliche Stelle aufgestockt wurde, aber noch immer auf ehrenamtliche Helfer bei der Durchführung des Angebotes angewiesen ist. Ebenso ist der Ortsverein in die Netzwerkarbeit des Vereins Kinderchancen integriert und unterstützt auch die Singener Tafel sowohl finanziell durch Spenden als auch durch Manpower indem die Vorstandschaft immer wieder bei der Tafel kocht.
Der Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes, Reinhard Zedler, betonte diese Stärken, die dazu beitragen, dass es hier viele Projekte gibt, die weit über die Landkreisgrenzen hinaus Anerkennung erfahren. Dies wurde zuletzt durch die Verleihung des 1. Platzes des B-Braun Preises für Soziale Innovationen an das AWO-Projekt Skipsy, ein Gruppenangebot zur Unterstützung von Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen von psychisch Kranken Eltern, und des 2. Platzes an den Verein Kinderchancen Singen, der gegen Kinderarmut vorgeht,  deutlich.

Weitere Informationen: Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Singen, Heinrich-Weber-Platz 2, 78224 Singen,
1. Vorsitzende: Claudia Rehling, Tel.: 07731/4 98 39.


Galerie mit Bildern des Ortsvereins Singen aus dem Jahr 2013


„Ü 30-Party“ in der KiTa „Talabu“
Unsere Kindertagesstätte „Talabu“ in der Friedrichstrasse 21 ist letztes Jahr 30 Jahre geworden.
Da letztes Jahr jedoch keine Gelegenheit war das Fest zu begehen, wollten wir nun zu einer „Ü 30-Party“ nach dem Motto „WAS FÜR EIN SPEKTAKEL“ recht herzlich einladen.
Sie fand statt am: 24.Mai 2014
Programm:
14:30 Uhr Musik
14:50 Uhr Zauberer
15:20 Uhr Singen der Kinder
15:30 Uhr Begrüßung offizielle Festeröffnung
16 Uhr Theater (ca. 30 Minuten)
16:45 Uhr Zauberer
17:10 Uhr Schalmeiengruppe
17:45 Uhr Zauberer



Skipsy erhält B. Braun-Preis für Soziale Innovationen
Das AWO-Projekt Skipsy kann sich über einen besonderen Preis freuen. Am vergangenen Donnerstag, 27.03.2014, erhielt das Projekt den B. Braun-Preis für Soziale Innovationen. Der vom Tuttlinger Unternehmen Aesculap und der Zeppelin Universität Friedrichshafen ausgerichtete Wettbewerb wendet sich an Initiativen, die gesellschaftlichen Problemen auf eine neue Weise begegnen. 114 Initiativen hatten sich für den Preis beworben.
Zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung
Zum Video von Regio TV
Bericht von B. Braun
Bericht vom Singener Wochenblatt


Pflegedienst erreicht erneut Bestnote bei MDK-Prüfung
Der AWO Pflegedienst hat bei der Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) im Februar 2014 erneut die Note 1,0 erreicht. Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden.






AWO Integrationskurse erhalten Paritätisches Qualitätssiegel
Die AWO Integrationskurse in Radolfzell haben bei der Prüfung durch die SQ Cert GmbH im Februar einen positiven Eindruck hinterlassen und haben das Paritätische Qualitätssiegel erhalten.
Weitere Informationen auf der Seite der Integrationskurse.



Video: Ich bin voll toll, ich bin ein Superheld. Ich kann ein Auge auf dich werfen!
Vielen Dank an Michael Pick für die Erstellung des Videos!
Mach was aus Dir - Werde Mitglied bei der AWO - Ohne Dich geht´s nicht!







Ausstellung: „Leute sind auch Menschen“ - Bilder: Karikaturen von Joachim Böhm

Am Freitag, 07. März, wurde die Ausstellung 
„Leute sind auch Menschen“ - Bilder: Karikaturen von Joachim Böhm in der AWO Sozialpsychiatrie am Heinrich-Weber-Platz eröffnet. Eine besondere Vorliebe hat der Maler für Karikaturen, in denen Probleme des Alltags und die Schwächen der Menschen karikiert werden und durch Übertreibung in das Licht der Kritik rücken. Bevorzugte Techniken sind Aquarell, Federzeichnung und Drucktechniken. Die Bilder sind noch bis Juni 2014 in der Tagesstätte der Sozialpsychiatrie zu sehen.


Die AWO Elternschule bot an:
Kleine Helden in Not. Brauchen Jungen eine andere Erziehung als Mädchen?
Der überwiegende Anteil verhaltensauffälliger Kinder heute sind Jungen, hierzu zählen u.a. ADS, ADHS, Lese- und Rechtschreibschwächen sowie Aggressionen. Wie kommt es dazu? Wir wollen uns mit den körperlichen und seelischen Entwicklungen und Unterschiedlichkeiten von Mädchen und Jungen auseinandersetzen und schauen, welche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen unsere kleinen Helden entsprechend zu begleiten. Wenn Sie Interesse haben, dann sind Sie herzlich willkommen. Vortag: Donnerstag, 27.03.2014 von 20.00 – 22.00 Uhr. Kosten: 10,00 €



Jungenfreizeit und Kinderfreizeit der AWO Singen 2014
Der AWO Ortsverein Singen macht Wochenendfreizeiten für Kinder von 7 bis 11 Jahren. Neu im Jahr 2014: Eine Freizeit ist nur für Jungs. Alle weiteren Infos in diesem Flyer.



AWO Singen erfreuten bei der Aktion „Kinderlächeln“ rund 60 Kinder
Die Aktion Kinderlächeln war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.
Initiiert vom AWO Ortsverein Singen e.V. haben Schüler der Wessenberg- und der Pestalozzischule sowie Kinder von Teilnehmern eines Langzeitarbeitslosenprojektes der AWO, Wunschzettel gebastelt, die das Karstadt Warenhaus an einem Weihnachtsbaum aufhängen ließ.
Am Ende der rund 3-wöchigen Aktion waren fast alle Wünsche durch Kunden erfüllt. Die letzten Geschenke finanzierte Karstadt und der AWO-Ortsverein, damit auch alle glücklich gemacht werden konnten.
Im Rahmen kleiner Weihnachtsfeiern erhielten die Kinder Ihre Geschenke und die Freude der beschenkten Kinder war es wie immer wert, die Arbeit, die mit der Durchführung einer solchen Aktion verbunden ist, auf sich zu nehmen, so die Meinung der AWO-Vorsitzenden Claudia Rehling.



Lesestunde bei der AWO
Zur Lesestunde am 05.03. von 17-18 Uhr in der Singener Tafel am Heinrich-Weber-Platz 2 in Singen lud die AWO in Kooperation mit der Lesegesellschaft Singen alle Menschen von zehn bis hundert herzlich ein. Eine interessante, abwechslungsreiche und spannende Stunde für alle, die Spaß an Kurzgeschichten haben versprachen Frau Schellhammer und Herr Forster von der Lesegesellschaft. Informationen erhält man bei der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V., Herrn Reinhard Zedler, Tel: 07731 / 95 80 11



AWO Familienbetreuung hat neue Adresse
Nachdem feststand, dass der Treffpunkt Süd in der Franz-Siegel-Straße in Singen abgerissen werden sollte, musste die AWO Familienbetreuung, die sich um jenische Bedarfsgemeinschaften kümmert, ein neues Domizil finden. Neben den Büros am Heinrich-Weber-Platz ist es der Familienbetreuung wichtig, auch in der Singener Südstadt präsent zu sein, um vor Ort Beratung und andere Angebote machen zu können. Dank der Unterstützung durch OB Bernd Häusler hat die Familienbetreuung nun eine neue Adresse: sie kann im Jugendtreff „Südpol“ in der Singener Schillerschule ihre Arbeit aufnehmen. Der Dank der AWO gilt der Stadt Singen, allen voran Herrn OB Häusler und Herr Kalb (Fachbereichsleiter Jugend, Soziales, Ordnung).



Sozialministerium fördert Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut in Singen
Katrin Altpeter: „Der Zusammenschluss so vieler Institutionen vor Ort, um gemeinsam Kinderarmut vorzubeugen, ist vorbildlich“
Sozialministerin Katrin Altpeter stellt 56.000 Euro Landesmittel für das Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut in Singen zur Verfügung.
Die AWO ist federführend an dem Präventionsnetzwerk beteiligt. Mit dem Geld wird eine neue Geschäftsstelle für das Netzwerk eingerichtet, zudem wird die Arbeit des Netzwerks wissenschaftlich begleitet und evaluiert. „Das Präventionsnetzwerk in Singen erfüllt in Baden-Württemberg eine Vorreiterfunktion. Der Zusammenschluss so vieler Institutionen vor Ort, die auf vielfältige Weise gemeinsam daran arbeiten, Kinderarmut vorzubeugen, ist vorbildlich“, sagte die Ministerin am Donnerstag (30. Januar) in Stuttgart. Altpeter zufolge soll die Landesförderung dazu beitragen, den weiteren organisatorischen und konzeptionellen Ausbau des Netzwerks voranzutreiben. Sie kündigte an, dass die Ergebnisse der Evaluation in den von ihr auf den Weg gebrachten ersten Armuts- und Reichtumsbericht für Baden-Württemberg einfließen werden. Angedacht ist gegebenenfalls auch eine Übertragung des Modells auf andere Städte, Stadt- oder Landkreise.
Das Singener Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut gibt es seit 2010. Eine Vielzahl von regionalen Institutionen, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Stadt, des Landkreises Konstanz, des Jobcenters, der Schulen und Wohlfahrtsverbände, der Familienhebammen in den Kindertagesstätten sowie verschiedene Initiativen wie der Arbeitskreis Frühförderung und das Babyforum, arbeitet kontinuierlich daran, dass junge Menschen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung unabhängig vom Einkommen der Eltern gefördert werden und gleichberechtigte Chancen auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben haben.
Die Stadt Singen erscheint auch aufgrund ihrer Sozialstruktur besonders geeignet für ein solches Projekt: 19 Prozent der Kinder beziehen Sozialgeld nach dem SGB II (Hartz IV). Im Landesdurchschnitt sind es 8 Prozent. Die Übergangsquote von der Grund- in die Hauptschule beträgt in der Stadt etwa 35 Prozent (zum Vergleich: Baden-Württemberg 25 Prozent).
Je nach Anlass hat das Netzwerk verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten geschaffen, so etwa einen Runden Tisch mit verschiedenen Arbeitsgruppen, Adhoc Arbeitstreffen sowie Klausurtagungen, auf denen die Gesamtstrategie weiterentwickelt wird. Dieser Ansatz ermöglicht, dass sich alle verantwortlichen und beteiligten Akteure in der Stadt fortwährend über die konkrete Situation der Kinder und die angestrebten Ziele austauschen und notwendig erscheinende und nach Altersgruppen differenzierte Maßnahmen beschließen und umsetzen können.
Dabei richten die beteiligten Initiativen Ministerin Altpeter zufolge besonderes Augenmerk darauf, dass sich auch Betroffene, also Menschen mit geringem Einkommen, aktiv einbringen und mitarbeiten können. „Gerade weil Baden-Württemberg ein so reiches Land ist, trifft Armut Betroffene bei uns besonders hart. Um erfolgreiche Maßnahmen gegen Armut auf den Weg zu bringen, ist es wichtig, dass die Betroffenen ihre konkrete Situation selbst darstellen und Forderungen und Wünsche formulieren können“, sagte Altpeter.



Projekt „Sinus“ erhält Förderung vom Landkreis
Gute Nachrichten gibt es für das Projekt „Sinus“ der Liga der freien Wohlfahrtsverbände. „Sinus“ steht für „sinnvoll und sozial“ – denn es ist sinnvoll und sozial Menschen zu beschäftigen. Insgesamt erhält das Projekt, bei dem langzeitarbeitslose Menschen betreut und unterstützt werden, vom Landkreis Konstanz 170.000 Euro. Dies wurde auf der Kreistagssitzung am 27. Januar beschlossen. Das Projekt „Sinus“ wird bei der AWO in den Tafelgarten integriert, ergänzt dieses Angebot und kann gleichzeitig von den bestehenden Strukturen profitieren. Dabei soll die Zielgruppe der Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen langfristig integriert werden durch Verwirklichung einer ganzheitlichen und umfassenden Betreuung und Unterstützung.
Die LIGA freut sich über den Beschluss und bedankt sich beim Jobcenter und der Verwaltung sowie für den einstimmigen Beschluss des Kreistages. Ein weiterer wichtiger Baustein in der Förderung von auf dem Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen ist damit auf den Weg gebracht.



Bericht über den Vortrag „Das Gehirn lernt – auch im Alter“ am 23.01.2014 im Emil-Sräga-Haus
Referent Hans-Georg Lauer/Schulleiter im Jugendwerk Gailingen a. D.
Dass im Pavillon des Emil-Sräga-Hauses die Stühle nicht ausreichen, erlebt man nicht alle Tage. Ein Vortrag, wie das Gehirn auch im Alter noch lernt, hat doch so viele Interessierte angelockt – und so mischte sich Jung und Alt, um den Ausführungen von Herrn Lauer zu folgen – nein, es wurde nicht nur gelauscht, sondern aktiv gelernt – denn, man hatte sein Hirn ja dabei und dies erwies sich als sehr praktisch. So konnte man beim Betrachten von speziellen Bildern direkt die Zusammenarbeit von Auge und Gehirn erfahren oder die Besucher fanden sich beim Übersetzen schwedischer Texte, ohne die Sprache gelernt zu haben. Wie ist das möglich? Weiterlesen





Mach was aus Dir! Werde Mitglied bei der AWO! Vielen Dank an Michael Pick für die Erstellung des Videos!



Unerlaubte Spendensammlungen im Namen der AWO
Die Arbeiterwohlfahrt hat Kenntnis davon bekommen, dass Personen in Radolfzell ohne Genehmigung im Namen der AWO Spenden sammeln. Wir weisen darauf hin, dass die AWO keinerlei Straßensammlung oder Ähnliches durchführt. Die AWO bittet um Benachrichtigung, falls jemand eine Beobachtung macht oder angesprochen wird. Kontakt: Reinhard Zedler, Tel. 07731/9580-11.


Lesestunde bei der AWO
Zur Lesestunde am 5.02. von 17-18 Uhr in der Singener Tafel am Heinrich-Weber-Platz 2 in Singen lud die AWO in Kooperation mit der Lesegesellschaft Singen alle Menschen von zehn bis hundert herzlich ein. Eine interessante, abwechslungsreiche und spannende Stunde für alle, die Spaß an Kurzgeschichten haben versprachen Frau Schellhammer und Herr Forster von der Lesegesellschaft. Informationen erhält man bei der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V., Herrn Reinhard Zedler, Tel: 07731 / 95 80 11



Das AWO Familienhaus Taka Tuka Land in Singen sucht Lesepaten
Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten, Freunde und Bekannte, waren herzlich eingeladen zu einem Informationsabend rund um das Thema Vorlesen/Geschichten erzählen/ Lesepate werden.
Auf der Veranstaltung befassten wir uns mit Fragen wie:
•    Warum ist das Vorlesen so wichtig für Kinder?
•    Welche Bücher sind empfehlenswert?
•    Welche Bücher bietet das Taka Tuka Land zum Vorlesen?
•    Wie wird
man Lesepate im Taka Tuka Land?
Termin: 20.01.2014, 20:00 Uhr im Familienhaus Taka Tuka Land, Schlachthausstr.32, Singen
Tel: 07731/8229571, info@takatukaland-singen.de



Demenzkongress am 11. und 12. April im Singener Rathaus
Das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau möchte, dass Menschen mit Demenz möglichst lange selbstbestimmt in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Dies erfordert nicht nur Aufklärung und Wissen um das Krankheitsbild in der betroffenen Familie, sondern auch die Sensibilisierung des gesamten sozialen Umfeldes. Welche Herausforderungen stellt die Demenz an die Betroffenen selbst und an die Angehörigen; an die beruflich Pflegenden und an die Gesellschaft als soziale Gemeinschaft? Was können wir im Umgang mit dementen Menschen lernen und welche Chancen bietet uns das Phänomen Demenz? In diesem Sinne wollen wir zusammen kommen, um
Vorträge namhafter Referenten zu hören, aber auch, um uns an Ausstellertischen zu treffen und informative Gespräche zu führen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Teilnahmekosten 20. - Euro
Flyer als PDF.


langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite

langseite
langseitelangseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite

165


Stand:
10.02.2015

Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009






AWO Info April 2014