Datenschutzerklärung I Impressum


600

ARCHIV 2016

Aktuelles


Kostenloses WLAN auf dem Heinrich-Weber-Platz (Meldung vom 05.12.2016)
Ab sofort kann auf dem Heinrich-Weber-Platz das kostenlose WLAN der Stadt Singen mit der Bezeichnung "SingenConnect" genutzt werden. Hierfür ist es notwendig, am Smartphone das Menü "Einstellungen" und dann über den Button "WLAN" das städtische Netz auszuwählen. Daraufhin wird man um die Eingabe der eigenen Handynummer gebeten. Ist das geschehen, erhält man per SMS ein Passwort zugeschickt, mit dem man sich anmelden und direkt lossurfen kann.
Weitere Informationen gibt es beim Südkurier unter:
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/WLAN-Hotspots-durch-Singen-Connect-Hier-gibt-es-in-Singen-Gratis-Internet;art372458,9027122


AWO-Fahrradwerkstatt Velofit erhält Agendapreis (Meldung vom 24.11.2016)
Die AWO-Fahrradwerkstatt „Velofit“ hat den Agendapreis der Stadt Singen 2016 erhalten. Sie teilt sich diesen mit dem Projekt Weltklasse des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums. Die diesjährigen Gewinner wurden bei einer Feierstunde in der Hardtschule geehrt.
Bereits 70 Fahrräder habe Velofit seit seiner Gründung im Sommer dieses Jahres zu sozialen Preisen verkaufen können. Auch das Leihangebot werde sehr gut angenommen, so Udo Engelhardt, AWO-Fachbereichsleiter für den Bereich Arbeitslosenprojekte und damit zuständig für die Fahrradwerkstatt Velofit. Zu den Helfern in der Werkstatt zählten Jugendliche, Flüchtlinge und Ehrenamtliche. Außerdem gebe es einen sogenannten Ein-Euro-Job für Langzeitarbeitslose, so Engelhardt. Als weiteres Angebot der Fahrradwerkstatt soll es in Zukunft unter anderem Fahrradunterricht speziell für Frauen gerade aus Flüchtlingsfamilien geben.
Die soziale Fahrradwerkstatt Velofit ist ein Teil vom Gemeinschaftsprojekt „Stark im Süden“ in der Singener Südstadt. Gemeinsam mit der Stadt Singen, dem Helferkreis Hasylis, dem ADFC, Schulen und Kitas sollen die Vorteile des Fahrrads beim Freizeit- und Stadtverkehr aufgezeigt und gefördert werden. Velofit ist eine soziale Fahrradwerkstatt für Jung und Alt, die Angebote gelten nicht nur, aber besonders für Menschen mit wenig Geld. Bei Velofit werden gebrauchte Fahrräder und Fahrradteile wieder verwertet. Velofit repariert mit gebrauchten und neuen Ersatzteilen. Bei Velofit kann man technisch überprüfte Fahrräder, zu sozialen Preisen erwerben.
Ort: Die Werkstatt ist im Keller der Johann-Peter-Hebelschule zu finden, Masurenstraße 2.
Öffnungszeiten: Di. und Mi. von 9 bis 14 Uhr und Do. von 11 bis 16 Uhr
Werkstattleiter: Christian Gutknecht, Tel.: 0157 77725529
Projektleitung: Udo Engelhardt, Tel.: 07731 9580-98 oder alo@awo-konstanz.de
Spendenräder können zu den oben angegebenen Öffnungszeiten abgegeben werden. Wir freuen uns auch über die Spende von Fahrradschlössern und gut erhaltenen Fahrradhelmen. Freiwillige Helfer wenden sich bitte an Herrn Gutknecht.
Wir freuen uns über finanzielle Unterstützungen. Bankverb.: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz, Sparkasse Singen-Hegau DE08 6925 0035 0003 0464 55
Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.



Fahnenaktion - Frei leben - ohne Gewalt (Meldung vom 22.11.2016)
Wie letztes Jahr gab es auch dieses Jahr anlässlich des von der UNO proklamierten Gedenktags „Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen“ am 25.11.2016 eine Aktion auf dem Heinrich-Weber-Platz. Seit 2001 lässt die internationale Frauenrechtsgruppe TERRE DES FEMMES an diesem Tag Fahnen mit einer Frauenfigur und dem Slogan „frei leben – ohne Gewalt“ wehen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. Die Fahnen wehen für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit. Die Mädchengruppe der Lila Distel und Haus am Mühlebach zogen anlässlich der Fahnenaktion wieder tanzend durch Singen. Beginn war um 15:00 Uhr am Rathaus. Der Abschlusstanz fand um ca. 16.00 Uhr am Heinrich-Weber-Platz statt. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.



Singener Vesperkirche 2017 (Meldung vom 18.11.2016)
Im Januar 2016 war die Vesperkirche in aller Munde: „Hast du schon gehört?“ - „Warst du schon da?“ - „Eine tolle Atmosphäre!“ - „Da habe ich viele alte Freunde getroffen“. Das sind Worte, die deutlich sagen: „Der Weg ist richtig!“ Die zweite Singener Vesperkirche öffnete vom 15. bis 29. Januar 2017 ihre Tore. Der ökumenische Eröffnungsgottesdienst war am Sonntag, 15. Januar 2017, um 10 Uhr. Anschließend wurde zum Mittagstisch geladen. Die Türen der Vesperkirche waren dann täglich von 11:30 bis 14:00 Uhr geöffnet. Ein warmes Mittagessen serviert. Es gab auch täglich ein Menü für Vegetarier und Muslime. Dazu noch kostenfrei Getränke und Kuchen. Weitere Informationen zur Singener Vesperkirche finden Sie unter:
http://vesperkirche.awo-konstanz.de



Familienhaus Taka Tuka Land bei Radio 7 Vereinsmeisterschaft (Meldung vom 14.11.2016)
AWO Familienhaus Taka Tuka Land
Der Förderverein des AWO Familienhauses Taka Tuka Land hatte dieses zur Vereinsmeisterschaft bei Radio 7 angemeldet, wo es in der Auswahlrunde stand. Dafür brauchte es Ihre Hilfe! Es fand zunächst ein Voting statt, bei dem diejenigen Vereine gewannen, die die meisten "likes" bis zum Mittwoch 16 Uhr gesammelt hatten. In der nächsten Runde winkten 777 € und im Finale 7777 €. Dieses Geld würde allen Kindern des Kindergartens zugute kommen. Momentan möchte der Förderverein Musikinstrumente kaufen und im Garten zwei große schattenspendende Bäume pflanzen.



Aktion "Eine Million Sterne" für eine gerechtere Welt (Meldung vom 26.10.2016)
Am 12. Novenber fand von 14 - 18 Uhr auf dem Heinrich-Weber-Platz wieder die Aktion "Eine Million Sterne" der Caritas statt. Um 16 Uhr wurden die Kerzen entzündet, dazu gab es Marktstände, Livemusik, Grillwurst, Glühwein und mehr. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.




Gymnastik-Stäbe für die Seniorengymnastik (Meldung vom 13.10.2016)
Für die Seniorenwohnanlagen Heinrich-Weber-Platz 2 und Curth-Georg-Becker-Haus in Singen wurden mit der ehrenamtlichen Hilfe eines Teilnehmers des Niederschwelliges Arbeitsangebots Gymnastik-Stäbe für die Seniorengymnastik angefertigt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für alle Helfer. Wir wünschen den Seniorinnen und Senioren viel Spaß bei ihrer Gymnastik.



Vortrag „Vom Wohlstand ausgeschlossen!“ am 19.10.2016 (Meldung vom 06.10.2016)
Am
19.10.2016 fand um 19 Uhr ein Vortrag von Michael Hartmann mit anschließender Diskussion zum Thema „Vom Wohlstand ausgeschlossen!“
im Wichernsaal, Freiheitsstraße 36, 78224 Singen statt. Die Wirtschaft brummt. Die Steuern fließen auf Rekordniveau. Das Angebot an Arbeitsplätzen war selten so gut. Aber nicht alle profitieren davon: 15% der Bevölkerung von Baden-Württemberg gilt als armutsgefährdet. Können die damit verbundenen Probleme auf der lokalen Ebene begrenzt werden? Das diskutierten: Gabriele Frenzer-Wolf (DGB), MdlL Jürgen Keck (FDP), Bürgermeisterin Monika Laule (Radolfzell), Bürgermeisterin Ute Seifried (Singen) und MdL Dorothea Wehinger (GRÜNE) mit dem Referenten, Soziologen und Elitenforscher Michael Hartmann. Moderiert wurde die Veranstaltung von Jörg Braun vom Südkurier. Organisiert wurde der Abend vom AK Armut der Wohlfahrtsverbände im Landkreis Konstanz, im Rahmen der landesweiten Aktionswoche „ARMUT BEDROHT ALLE“. Die Singener Tafel sorgte ab 18:30 Uhr mit einem leckeren Büfett für einen guten Einstieg in die Veranstaltung. Der Eintritt war frei! Weitere Information in diesem Flyer.


Erntedankfest auf dem Heinrich-Weber-Platz (Meldung vom 27.09.2016)
Am Samstag, den 08. Oktober 2016, fand von 11 bis 16 Uhr auf dem Heinrich-Weber-Platz ein Erntedankfest statt. Geboten wurden unter anderem leckeres Essen, Musik, Kaffee und Kuchen, Kinderprogramm und Beiträge zum Zuhören und Bedenken. Das Fest fand im Rahmen der landesweiten Aktion gegen Armut statt. Weitere Informationen über die Aktion unter www.armut-bedroht-alle.de
Ausführliche Information zur Veranstaltung finden Sie in diesem Flyer.


AWO Jugendwerk wählt Vorstand (Meldung vom 26.09.2016)
Am Samstag, 24.09.2016, wurde der neue Vorstand für das Ortsjugendwerk Singen sowie das Kreisjugendwerk gewählt. Der Vorstand ist wie in den letzen Jahren identisch. Es wurde wie folgt gewählt: 1. Vorstand: Daniel Weißer (Mitte), 2. Vorstand: Niña Kropat (2.v.l.), Schriftführerin: Martina Vogt (2.v.r.), Kassierer: Nils Bauer (1.v.r.), BeisitzerInnen: Yasmin Harfmann (3.v.r.), Ayla Anderson (3.v.l.), Felix Roller (1.v.l.)


Spenden zu Gunsten des AWO Frauenhauses (Meldung vom 22.09.2016)
 dm-Märkte in Konstanz erradeln für soziale Organisationen in Konstanz Kilometer und damit bares Geld. Unter anderem auch für das AWO Frauen- und Kinderschutzhaus Konstanz. Wer sich also in der letzten Septemberwoche gerne während seiner Einkaufsrunden sportlich betätigen möchte und dabei noch etwas Gutes tut, erradelt bares Geld. Wir wünschen der Aktion viel Erfolg und viele aktive Radler



Minister bekommt Skipsy-Buch überreicht (Meldung vom 19.09.2016)
Anlässlich seines Besuches Anfang August bei der AWO in Singen bekam auch der neue Sozial- und Integrationsminister Baden-Württemberg Manne Lucha das Skipsy-Buch überreicht. Da der Minister berufliche Erfahrungen im Bereich Sozialpsychiatrie hat, war er sehr interessiert an diesem Projekt.





AWO Elternschulprogramm Herbst/Winter 2016/2017 ist online (Meldung vom 01.09.2016)
Das neue AWO Elternschulprogramm Herbst/Winter 2016/2017 ist online. Wie immer bietet das aktuelle Programm eine Vielzahl von Angeboten für Babys, Kinder, Jugendliche und Eltern. Dazu gehören unter anderem PEKiP-Kurse nach dem Prager Eltern-Kind-Programm, Yoga für Mütter und Baby, Babysitterkurse, Autogenes Training, Elternkurse und Gesundheitskurse wie "Erste Hilfe am Säugling und Kleinkind". Das gesamte Elternschulprogramm finden Sie in diesem Flyer oder auf der Homepage der AWO Elternschule unter www.elternschule.awo-konstanz.de. Anmeldungen sind möglich über die Homepage oder Tel. 07731 9580-81.



Neue PEKiP Kurse in Singener Familienzentren (Meldung vom 29.08.2016)
AWO Elternschule in Kooperation mit Familienzentrum Im Iben.
Die Geburt eines Kindes ist oft der Beginn einer aufregenden Zeit und kann das bisherige Familienleben ganz schön auf den Kopf stellen. Die AWO möchte auf diesem spannenden Weg mit ihrer Elternschule in Singener Familienzentren begleiten und mit Rat und Tat zu Seite stehen. Das Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP) verbindet Eltern und Kinder in spielerischer Bewegung miteinander. Kontakte der Eltern untereinander, aber auch der Babys mit Gleichaltrigen, werden so ermöglicht.
Bereits seit dem Frühjahr werden die beliebten Eltern-Kind-Kurse, die bislang in der Lila Distel stattgefunden haben in den Familienzentren Im Iben, Masurenstraße und im Nikolauskindergarten in Singen angeboten.
Ab Ende September starten in der Kita Im Iben wieder neue Kurse.
Die PEKiP Kurse sind für Babys ab 8 Wochen bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres geeignet und finden dort jeweils donnerstags in drei altersentsprechenden Gruppen statt.
Näheres zu allen Kursen gibt es auf der Homepage der AWO:
http://www.elternschule.awo-konstanz.de/: hier kann man sich auch direkt anmelden, oder telefonisch bei der AWO- Elternschule unter der Nummer 07731-958081.



Woche der Demenz in Konstanz
(Meldung vom 16.08.2016)
Vom 23. September bis 06. Oktober fandf in Konstanz die Woche der Demenz statt. Hierzu gab es verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Demenz. Darunter waren Vorträge, Lesungen, Filmvorführungen, ein Gottesdienst und weitere Veranstaltungen. Eine genaue Übersicht finden Sie in diesem Flyer oder im offiziellen Plakat.
Die Arbeiterwohlfahrt war einer der Veranstaler der Woche der Demenz.


AWO und Caritas veranstalteten Sportcamp für Flüchtlinge (Meldung vom 15.08.2016)
Am Freitag, den 12.08., war das Sportcamp zu Ende: 40 Flüchtlinge zwischen 13 und 19 Jahren nahmen im Laufe der 2 Wochen ab dem 01.08. daran teil und konnten bei viel Fußball, Laufspielen, Limbo, Rasenski und vielem mehr den Vormittag mit sportlichen Aktivitäten gestalten. Die Stadt hatte den Sportplatz des FC Singen zur Verfügung gestellt und betreut wurden sie von einem Team von jungen Leuten. Die Finanzierung erfolgte über die Bürgerstiftung. Am letzten Tag kamen noch einige Eltern, um die 2 Wochen des Sportcamps gemeinsam abzuschließen und die Urkundenübergabe zu feiern. Vor allem die Mädchen waren die große Überraschung: sie waren sportlich sehr fit und steckten manchen Jungen in die Tasche.



Spielgruppe Regenbogen vorgestellt (Meldung vom 11.08.2016)
Auf Initiative von Frau Bürgermeisterin Ute Seifried, Frau Pfarrerin Andrea Fink sowie Regina Brütsch von der AWO entstand im Juni 2016 eine Spielgruppe für Flüchtlingskinder im Jugendraum der Lutherpfarrei in der Freiheitstr. 34 in Singen. Insgesamt 10 Kindergartenkinder aus der Gemeinschaftsunterkunft Güterstraße werden seither an vier Vormittagen dort von zwei Mitarbeiterinnen der AWO betreut und gefördert. Mittlerweile ist die Spielgruppe als offizielle Betreuungseinrichtung vom Landesjugendamt anerkannt und soll zukünftig als Ergänzung zu den ohnehin knappen Kindergartenplätzen speziell für Kinder aus den Gemeinschaftsunterkünften dienen.
Auf dem Foto von links nach rechts
:
Bürgermeisterin Ute Seifried
, Pfarrerin Andrea Fink, Regina Brütsch (AWO Elternschule), Kim Sarr und Noel Nakato (Mitarbeiterinnen), Reinhard Zedler (AWO-Geschäftsführer), Stefanie Anheier (AWO Elternschule).



AWO Theaterprojekt 2016 (Meldung vom 02.08.2016)
Zur Museumsnacht am 17.09.2016 führen wir ein Maskentheater auf dem Heinrich-Weber-Platz auf. Dafür werden Jugendliche gesucht, die in der Woche vom 12.09.2016 – 16.09.2016 mit uns Masken bauen (von 16.30 bis 18.30 Uhr) und am Spektakel am 17.09.2016 teilnehmen.  Interessent*innen bitte melden unter: Tel. 07731 1476180
Wir werden Anfang September einen Termin vereinbaren, bei dem alles weitere vorbesprochen wird.
Der Maskenmann:
Walter Koch ist Schauspieler, Maskenkünstler, Kabarettist, Sonderpädagoge, Dozent, international tätiger Regisseur. Seit über 20 Jahren inszeniert Walter Koch Theaterspektakel der besonderen Art  Theater an ungewohnten Orten mit ungewöhnlichen Menschen für begeisterte Zuschauer.



AWO und Caritas veranstalten Sportcamp für Flüchtlinge
(Meldung vom 29.07.2016)
Nächste Woche geht es los: 35 Flüchtlinge zwischen 13 und 19 Jahren aus den Gemeinschaftsunterkünften in Singen (Leichtbauhalle und Güterstraße)
dürfen vom 01.08. bis 12.08. von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 13 Uhr, den Sportplatz des FC Singen benutzen.
Betreut werden sei von einem
Team von jungen Leuten ergänzt mit 2 Flüchtlingen. Die Finanzierung erfolgt über die Bürgerstiftung,



Das Mutlied - Projekt im Rahmen des SKIPSY Buch- Projektes "Die Alleskönner" (Meldung vom 27.07.2016)
Im Rahmen des Buchprojektes „die Alleskönner“ ist ein weiteres Projekt zum Abschluss gekommen mit der Veröffentlichung eines Videos auf Youtube. Künftig kann unter den Suchbegriffen „Mutlied“ und „Skipsy“ ein Video abgerufen werden, das von Kindern und Jugendlichen aus der Gruppenarbeit mit Hilfe eines professionellen Kameramanns und Cutters erstellt wurde. Das Lied wurde extra für das Buch geschrieben.


 


„Skipsy“ feiert 10-jähriges Jubiläum (Meldung vom 27.07.2016)
Skipsy ist die Abkürzung für „Singener Kinder psychisch kranker Eltern“. Das Präventionsangebot wurde 2006 durch Initiative von Frau Dr. Hanna Bauer-Bücher (Förderverein Sozialpsychiatrie), Herrn Werner Neidig (AWO Kreisverband Konstanz) und Maria Müller (Heilpädagogin) gegründet.
Was als kleines Projekt mit einer Kindergruppe begann, wuchs durch das gute Zusammenwirken der Arbeiterwohlfahrt und des Fördervereins für Sozialpsychiatrie zu einem präventiven Angebot mit verschiedenen altersspezifischen Gruppen zwischen 5 und 18 Jahren. Daneben gibt es Projekte (z.B. Zirkussport, Zaubern, Kunst und vieles mehr), eine Elterngruppe, regelmäßige Eltern- und Familiengespräche, Fortbildungsangebote und eine intensive Netzwerkarbeit.
Ziel des Angebots ist eine entwicklungsgemäße Information über die psychische Erkrankung des Vaters oder der Mutter. Darüber hinaus werden Bewältigungsstrategien vermittelt wie z.B. Entlastung von Schuldgefühlen und Angst. Das Erkennen eigener Ressourcen, die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens sowie die Stärkung der sozialen Kompetenzen stellen ebenfalls Schwerpunkte der Gruppenarbeit dar.
Am 5. Juli waren alle Eltern und Kinder, die in den letzten 10 Jahren an Skipsy-Gruppen teilgenommen haben, zu einem Fest in den Räumen der Singener Tafel eingeladen. Anhand von Bildern zeigte Maria Müller die Vielseitigkeit der Gruppenarbeit und erinnerte zusammen mit dem Team und den Kindern an schöne und gelungene Momente in den letzten 10 Jahren. Die Kinder selbst hatten für das Fest ein Quiz über Skipsy für die Eltern vorbereitet. Zudem verkauften sie selbst gebastelte Karten und Steinbilder und boten verschiedene Milchmixgetränke an. Nach einem gemeinsamen Essen gab es zum Abschluss des Festes auf dem Heinrich-Weber-Platz Spiele für Eltern und Kinder, an denen sich alle mit viel Spaß beteiligten.
Auch für die Öffentlichkeit wird Skipsy im Rahmen der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen das 10-jährige Bestehen feiern. Vom 17.09.2016 bis 25.09.2016 werden dabei im 3. Stock des Singener Rathauses Bilder von Kindern und Jugendlichen, die einerseits im Rahmen der Gruppenarbeit, andererseits aus einem Waldprojekt heraus sowie  bei der Gestaltung des Buches „Die Alleskönner“ entstanden sind, ausgestellt. Ebenfalls können sich die Besucher und Besucherinnen über die Arbeit von Skipsy informieren.
Weitere Informationen unter Tel 07731 790254 oder www.skipsy.de



Soziale Fahrradwerkstatt „Velofit“ hat Betrieb aufgenommen (Meldung vom 21.07.2016)
Die soziale Fahrradwerkstatt Velofi
t
in der Singener Hebelschule ist ein weiteres Projekt von "Stark im Süden". Gemeinsam mit der Stadt Singen, dem Helferkreis Hasylis, dem ADFC, Schulen und Kitas soll in der neuen Fahrradwerkstatt gezeigt werden wie flexibel, schnell und unkompliziert das Fahrrad ist. Bei Velofit werden gebrauchte Fahrräder und Fahrradteile wiederverwertet und es gibt Angebote zur Reparatur und zum Erwerb von Rädern zu sozialen Preisen.
Die Fahrradwerkstatt in der Hebelschule ist bis auf Weiteres an drei Tagen in der Woche geöffnet:
Dienstags und mittwochs von 9 bis 14 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 16 Uhr.
Die weiteren Pläne von Velofit sind: Aufbau einer Fahrrad-AG mit Schülern und Lehrern der Johann-Peter Hebelschule / Kinder und Jugendliche sollen zur Pflege und kleinen Reparaturen angeleitet werden / Über die mobile Fahrradwerkstatt sollen Termine zur Überprüfung der Verkehrstauglichkeit und für kleine Reparaturen an Kits und Schulen der Südstadt angeboten werden / Über Fahrradkurse und Ausflüge soll der Wert von Fahrrädern für die eigene Mobilität erfahrbar werden. Die neue Fahrradwerkstatt freut sich über Fahrradspenden und weitere interressierte Fahrradschrauber. Kontakt
Udo Engelhardt: Tel. 07731 958098



Theaterprojekt der AWO Sozialpsychiatrie präsentiert: Thadäus Troll:„Dr Entaklemmer“ (Meldung vom 21.07.2016)
Die AWO Sozialpsychiatrie präsentierte dieses Jahr das Theaterstück von Thadäus Troll „Der Entaklemmer“. Es handelte sich hierbei um ein Mundartstück nach der klassischen Vorlage von Moliers „der Geizige“. Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung, die der Spaß am gemeinsamen Theaterspielen verband, brachten dieses klassische Thema in neuem Glanz auf die Bühne.
Das Theaterstück wurde an folgenden Terminen gezeigt:

28.07.2016 um 20:00 Uhr: Liebfrauen Gemeindehaus, Uhlandstraße 39, Singen
31.07.2016 um um 18:00 Uhr: Kulturpunkt Arlen

02.08.2016 um 19:00 Uhr: Festsaal ZfP Reichenau
Der Eintritt war frei – Spenden waren herzlich willkommen!!



Markt der Möglichkeiten am 23. Juli (Meldung vom 20.07.2016)
Mit dem Markt der Möglichkeiten möchte die Initiative „Stark im Süden“ möglichst viele Bewohner der Südstadt erreichen und für neue Ideen und Initiativen begeistern. Die Veranstaltung findet am 23.07.2016 von 13 bis 18 Uhr in und um das Siedlerheim in der Worblinger Str. 67 in Singen statt.Das Ganze ist eingebettet in ein schönes Fest für den Stadtteil, mit Essen und Trinken, Musik, Vorführungen und Präsentation der Initiative Stark im Süden. Dazu gehört, dass sich an etwa 30 kreativ und liebevoll gestalteten Ständen Vereine und Initiativen aus den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Schule, Kita, Tierschutz, Brauchtum und anderes mehr präsentieren. Die Gäste werden damit herzlich zu informativen Gesprächen und tollen Mitmachaktionen eingeladen. Vor allem für Kinder wird es ein ganz breites Angebot zum Mitmachen, Sehen und Staunen geben. Ein besonderes Highligt werden sicherlich die Filmbeiträge der Blumenzupfer werden, die mit Südstadtfilmen aus den 60er-Jahren besonders die ältere Generation ansprechen werden. Der Markt der Möglichkeiten 2016 ist der Start in eine neue Festkultur für die Südstadt und soll in Zukunft jährlich stattfinden. Weitere Information gibt es bei Udo Engelhardt unter 07731 9580-98.



Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"
(Meldung vom 14.07.2016)
Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet geflüchteten Frauen, die von Gewalt betroffen sind und wenig oder kein Deutsch sprechen, unkompliziert Beratung und Unterstützung. Seine qualifizierten Beraterinnen sind unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter www.hilfetelefon.de über den Termin- und Sofort-Chat sowie per E-Mail erreichbar – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr, kostenlos, anonym und barrierefrei.
Mithilfe von Dolmetscherinnen kann die telefonische Beratung in 15 Fremdsprachen angeboten werden, darunter Arabisch und Persisch/Farsi. Zudem informiert und berät das Hilfetelefon auch Personen aus dem sozialen Umfeld der betroffenen Frauen sowie Fachkräfte wie zum Beispiel haupt- und ehrenamtliche Helfer/-innen im Flüchtlingskontext.
Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.



Tag der offenen Tür in der AWO Kindertagesstätte ChériDu und AWO-Fest im AWO Treffpunkt Cherisy (Meldung vom 13.07.2016)
Der AWO-Ortsverein Konstanz führte in Verbindung mit verschiedenen Einrichtungen des AWO Kreisverbands am Freitag, 29. Juli 2016, ein Fest für Groß und Klein in Konstanz durch.
Dabei öffnete die neue Kindertagesstätte ChériDu in der Cherisystr. 2 von 14.30 bis 16.00 Uhr ihre Türen und lud zu einer bunten Mischung von Spielaktionen für Kinder ein.
Danach ging es weiter im AWO-Treffpunkt Cherisy in der Cherisystr. 15. Von 16.00 bis 18.00 Uhr fand dort das jährliche AWO-Fest in Zusammenarbeit mit der Seniorenwohnanlage Chérisy und dem Treffpunkt Chérisy statt. Hier gab es dann Kaffe, Tee und Kuchen, sowie Essen vom Grill. Alle Freunde der AWO waren herzlich willkommen! Für Groß und Klein machte »Andy D.« - Irische Tunes, amerikanische Old-Timer mit Gitarre und Bass. Der Treffpunkt Chérisy bot ebenfalls Spielaktionen für Kinder.
Weitere Information finden Sie in diesem Flyer.


Ehrenamtliche Dolmetscher gesucht (Meldung vom 11.07.2016)
Die Mitarbeiterinnen der AWO Sozialberatung von Asylbewerbern in der Anschlussunterbringung in Gottmadingen  sind auf der Suche nach ehrenamtlichen Dolmetschern für ehrenamtliche Einsätze mit Flüchtlingen in Gottmadingen. Gesucht werden Sprecher von Arabisch, Kurdisch, Paschtu, Tigrinya und Urdu. Für die Schaffung eines Pools von Übersetzern in Gottmadingen werden außerdem amtlich vereidigte Übersetzer für die oben genannten Sprachen gesucht, die bereit sind, Zeugnisse etc. zu übersetzen. Kontakt: Franziska Menzel, Gosia Zagorowski, Tel.: 07731/977620, E-Mail: asyl-gottmadingen@awo-konstanz.de



Große Abschlussshow der Young Americans (Meldung vom 17.06.2016)
Bereits zum vierten mal gastierten vom 14. bis 16. Juni die Young Americans in Singen. Die Abschlussshow ihres dreitägigen offenen Musik- und Tanzworkshops fand am Donnerstag, 16.06.2016, in der Singener Münchriedhalle statt. 
Die Young Americans sind eine Non-Profit-Organisation, die keine politischen, religiösen oder weltanschaulichen Zwecke verfolgt. Die aus ca. 50 jungen Amerikanern bestehende Gruppe ist bereits seit Jahrzenten weltweit unterwegs und studierte im Laufe von drei Arbeitstagen mit den Teilnehmern eine komplette Bühnenshow ein. Mit dabei waren neben Schülern verschiedener Schulen auch ca. 45 Flüchtlinge. Ziel der Workshops war es, den Teilnehmern künstlerische Impulse zu geben und ihr Vertrauen in die eigenen kreativen Kräfte zu entwickeln. Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. war in diesem Jahr der Veranstalter des Workshops in Singen. Auf Initiative von AWO-Geschäftsführer Reinhard Zedler war es erstmals möglich, das Angebot gezielt auch für Flüchtlinge, Ehrenamtliche, aber auch interessierte Bürger zu öffnen und damit einen wichtigen Beitrag zur Integration zu leisten.

Eine Galerie des Auftritts ist verfügbar unter:
https://www.flickr.com/photos/awo-konstanz/albums/72157670305061555

Das Projekt wurde geförder im Rahmen des Projektes "Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge in der AWO" durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

   


Welt-Alzheimer-Tag 2016 in Singen (Meldung vom 09.06.2016)
Deutschlandweit finden anlässlich des Welt-Alzheimer-Tages im September wieder Veranstaltungen statt, mit denen auf die Umstände und Begleiterscheinungen der Erkrankung Demenz aufmerksam gemacht wird.
Auch das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau nutzt diesen Tag, um den Betroffenen und ihren Angehörigen, aber auch ehrenamtlich Tätigen, Aufklärung zukommen zu lassen.
Ziel dieser Kampagnen ist stets, dass Menschen mit Demenz zu Hause leben und weitgehend selbstbestimmt ein Teil unserer Gesellschaft bleiben können.
Dies stellt insbesondere  pflegende Angehörige vor große Herausforderungen, denn die meisten an Demenz Erkrankten werden tatsächlich zu Hause versorgt und betreut. Der größte Pflegedienst der Nation, nämlich die Familie selbst, leistet hier Unermessliches. Nur schwer lässt sich erahnen, mit welchen organisatorischen, finanziellen und kommunikativen Auseinandersetzungen die Familien konfrontiert sind, um den dementen Menschen so lange wie möglich zu Hause unterstützen zu können.
Das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau möchte zusammen mit Vertretern verschiedener  Pflegekassen die Gelegenheit des Welt-Alzheimer-Tages ergreifen und allen Angehörigen demenzkranker Familienmitglieder für ihren unermüdlichen Einsatz danken.
Am 20.09.2016 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr werden die Mitglieder des Aktionsbündnisses unter dem Motto „Jetzt tu ich was für mich selbst!“ gemeinsam einen „Danke-Schön!-Tag“ veranstalten, zu dem alle pflegenden Angehörigen ganz herzlich in die Räumlichkeiten des Hauses am Hohentwiel, Anton-Bruckner-Str. 41 in Singen eingeladen sind.

Der Nachmittag wird wie folgt ablaufen:
15 Uhr Grußwort Bürgermeisterin Ute Seifried
15.15: „Morgengruß“ Fr. Schwarz/Servicehaus Sonnenhalde (Meditation, Yoga-Elemente) /Entspannungsübung
15.20: Gespräch mit Vertreter der AOK, DAK, Barmer-GEK
15.35: Aktivierung durch Fr. Jordan/Johanniter Unfallhilfe e.v. - Entspannungsübungen
15.40: Vortrag Uli Zeller / AWO Kreisverband Konstanz e.v.: Tipps zur Achtsamkeit und Selbstpflege
16.15: Kaffee und Kuchen, Gespräche am Tisch
17 Uhr: Vortrag und Übungen für den Alltag  zur Achtsamkeit und Selbstpflege, Fr Jordan/Johanniter Unfallhilfe e.V. 
17.30: gemeinsames Singen zum Abschluss (2 Lieder – begleitet mit Gitarre durch Hr. Zedler/AWO Kreisverband Konstanz e.v.
17.45: Verabschiedung mit Blume für jeden Besucher

Angehörige, die gerne dabei wären, ihr an Demenz erkranktes Familienmitglied aber nicht alleine lassen möchten, können in dieser Zeit die Betreuungsmöglichkeiten im Servicehaus Sonnenhalde oder in der Nachmittagsgruppe der Johanniter nutzen. Dieses Angebot wird explizit und kostenlos für diesen Nachmittag zur Verfügung stehen, eine Anmeldung hierfür ist erforderlich.
Servicehaus Sonnehalde, Tel.: 07731-83505-0 Frau Gonser
Johanniter Unfallhilfe e.V. Tel.: 07731-9583-25 Herr Scheu

Mitglieder des Aktionsbündnisses Demenz Singen/Hegau sind:
Stadt Singen/Seniorenbüro
AWO Kreisverband Konstanz e.V. 
Diakonische Werke Singen e.V. / Haus am Hohentwiel
Alters- und Pflegeheim St. Anna
Pflegezentrum St. Verena Rielasingen
Soziales Netzwerk Aach
Caritas Verband Singen/Hegau e.V.
Sozialverband VdK Bezirksverband Südbaden
Sol Senioris Servicehaus Sonnenhalde Singen
Johanniter Unfallhilfe Singen e.V.

Unterstützer:
Stadtseniorenrat Singen - vertreten durch Kurt Schwarz
AWO Seniorenzentrum Michael-Herler-Heim/Bezirksverband Baden e.V.
Dr. med. Achim Gowin/Geriatrie
Dr. med. Benedict Müller/Neurologe


Taka Tuka Land als „Haus der kleinen Forscher“ rezertifiziert (Meldung vom 03.06.2016)
Das AWO Familienhaus Taka Tuka Land wurde am Donnerstag, 02.06.2016, zum 2. Mal als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm unterstützt das „Haus der kleinen Forscher“ pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, den Entdeckergeist von Kindern zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Das Taka Tuka Land erhielt die offizielle Plakette für sein kontinuierliches Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Überreicht wird die Zertifizierung von Ursula Schur (Foto links), der zuständigen Koordinatorin des Südwestmetall-Netzwerks Konstanz.



Stellenanzeige: Hauswirtschaftskräfte gesucht!
(Meldung vom 31.05.2016)

Unsere Pflegedienste in Singen und Radolfzell bieten neben pflegerischen Dienstleistungen auch hauswirtschaftliche Hilfen an.
Dabei führen wir für unsere Kunden z.B. Reinigungsarbeiten in der Wohnung, Einkäufe,
Essenszubereitung oder Wäschepflege durch.


Für unser Pflegedienste in Singen und Radolfzell suchen wir:

Hauswirtschaftskräfte

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Bewerbung bei:

Arbeiterwohlfahrt Pflegedienst
Bettina Leibach
Schlachthausstraße 7a
78224 Singen
Tel. 07731/794496
E-Mail: pdsingen@awo-konstanz.de




AWO spricht viele Sprachen (Meldung vom 25.05.2016)
Bei der Erhebung von Daten für eine Unternehmensbefragung stellte sich heraus, dass innerhalb der AWO Kreisverband Konstanz eine Vielzahl verschiedener Sprachen gesprochen wird. Darunter sind neben Deutsch auch Polnisch, Ungarisch, Arabisch, Spanisch, Italienisch, Englisch, Albanisch, Mazedonisch, Afrikaans, Russisch, Serbisch, Kroatisch, Schwäbisch, Bayrisch und Österreichisch. 


Telefonischer Bürgerservice 115 für junge Eltern (Meldung vom 25.05.2016)
Anträge, Formulare, Urkunden: Auf junge Eltern kommen einige Ämtergänge bei verschiedenen Behörden zu. Bei Fragen hilft die Einheitliche Behördennummer 115 schnell und zuverlässig. Dort können Eltern ihre Fragen unkompliziert telefonisch klären, unabhängig von Zuständigkeiten und Öffnungszeiten in den Ämtern. Egal welche Behörde, welche Verwaltungsebene oder welche Dienststelle für ihr Anliegen zuständig ist: Bei der 115 sind Eltern immer richtig. Jeden Wochentag von 8 bis 18 Uhr informieren Mitarbeiter über Elternthemen wie: Mutterschaftsgeld, Kinder- und Elterngeld, Unterstützung für Alleinerziehende, Meldung der Geburt und Ausstellung der Geburtsurkunde, Beantragung eines Kinderreisepasses, Finanzielle Hilfen bei Schwangerschaft und Studium/Ausbildung, Beglaubigung von Kopien von Schulzeugnissen, Finanzielle Unterstützungsleistungen wie Berufsausbildungsbeihilfe und BAföG, Information zu Freiwilligendiensten (BFD/FSJ), Mini- und Ferienjobs. Die 115 ist in der Regel zum Festnetztarif erreichbar und in vielen Flatrates enthalten. Mehr Informationen unter www.115.de


AWO benötigt Stimmen bei Aktion "Mama ist die Beste" (Meldung vom 17.05.2016)
Karstadt möchte Müttern in Deutschland etwas zurückgeben und führt hierzu die Aktion „Mama ist die Beste“ durch. Dabei wird Karstadt für jeden seit dem 19. Dezember 2015 generierten Verkaufsbon einen Cent spenden. Am Ende der Aktion am 31. Dezember wird der Betrag von Karstadt verdoppelt. Ab sofort können die Kunden entscheiden, an welche gemeinnützige Organisation
der in der Singener Karstadt-Filiale erzielte Spendenanteil gehen soll. Auch die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz steht hierbei zur Wahl und würde sich über Stimmen freuen, damit das Geld sozial bedürftigen Menschen im Landkreis Konstanz zu Gute kommt. Um für die AWO zu stimmen, können noch bis zum 2. Juli Teilnahmekarten im Kassenbereich der Singener Karstadt-Filiale ausgefüllt werden. Weitere Informationen zur Aktion „Mama ist die Beste“ unter http://www.karstadt.de/mama-ist-die-beste.html


Musik- und Tanzworkshop mit den "Young Americans" für Kinder und Jugendliche  (Meldung vom 13.05.2016)
Vom 14. - 16. Juni findet in der Singener Münchriedhalle ein offener Musik- und Tanzworkshop mit den Young Americans statt, an dem Kinder und Jugendliche teilnehmen können. Die Young Americans sind eine Non-Profit-Organisation, die mit ihrer Arbeit keinerlei politische, religiöse oder weltanschauliche Zwecke und Ziele verfolgt. Das Programm der Young Americans ist eine hinreißend lebendige und bunte Revue, eine Mischung aus Gesang und Tanz, Stepdance, Ballett und Gospelmusic bis hin zu Jazz, Rock, Funk und Soulnummern und deckt die gesamte Bandbreite vom Musical bis zum Hip-Hop und Moderndance ab. Das Ziel ist das gemeinsame Erarbeiten eines Programmes von Flüchtlingen, Ehrenamtlichen, Hauptamtlichen und interessierten Bürgern. Dadurch können sich die Beteiligten auf einer neuen und einzigartigen Basis begegnen, dabei viel Spaß haben und neue Erfahrungen sammeln. Schirmherrin des Workshops ist  Bürgermeisterin Ute Seifried. Im Zusammenhang mit dem Workshop werden noch Gasteltern gesucht, die bereit sind die Jugendlichen aus den USA während des Workshops bei sich aufzunehmen. Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz ist für die Organisation des Workshops zuständig. Anmeldung zum Workshop sind noch bis zum 09.06.2016 möglich. Weitere Informationen unter www.ya.awo-konstanz.de



Marte Meo in Singener AWO-Kitas (Meldung vom 06.05.2016)
Die Arbeiterwohlfahrt in Singen hat 12 ihrer Kita-Mitarbeiterinnen über ein halbes Jahr zu Marte Meo Practitionern ausbilden lassen. Martin Brugger, Marte Meo Supervisor aus Konstanz, konnte am Samstag, den 30 April, an alle Teilnehmerinnen der drei AWO-Einrichtungen aus Singen die Zertifikate überreichen. Marte Meo ist eine videogestützte Beratungsmethode und will Menschen helfen, „aus eigener Kraft" ihr Leben zu gestalten. Einsatzgebiete von Marte Meo sind überall dort, wo es um Entwicklung geht: In den Frühen Hilfen, in den Krippen, den Kitas, der Jugendhilfe, in der Arbeit mit Menschen mit Handicaps und in der Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen. Die ausgebildeten Marte Meo Practitioner lernten in 6 Einheiten, wie die Marte Meo Methode in der Krippe und in der Kita als hilfreiches Instrument eingesetzt werden kann. Die Ausbildung des gesamten Teams fördert neben dem Erlernen der Methode auch die Teamentwicklung. Das Benutzen der gleichen Sprache vereinfacht im Alltag die Kommunikation und Interaktion unter den Kolleginnen, wodurch neben den Kindern auch die Eltern, die Kolleginnen und nicht zuletzt die AWO Einrichtungen profitieren.


Mitgliederversammlung Ortsverein Gottmadingen (Meldung vom 03.05.2016)
Einen interessanten Bericht über die Arbeit des AWO Ortsvereins Gottmadingen konnte Dr. Wolfgang Schroff als Vorsitzender bei der Mitgliederversammlung am
30.04.2016 abliefern. Vielfältige Aktivitäten wie der Betrieb der Begegnungsstätte oder die Unterstützung der Nachsorgeeinrichtung Katharinenhöhe im Schwarzwald für schwer onkologisch, hämatologisch oder kardiologisch kranke Kinder mit ihren Familien sowie für Jugendliche. Es mache allen viel Freude, in einem eingespielten Team mitzuarbeiten. Das Ehrenamt beglücke und trage dazu bei, dass die Gemeinde lebens- und liebenswert sei, so Wolfgang Schroff.
Kassiererin Ingrid Mrochen konnte von einer Erbschaft über 42.000 € berichten, die der Arbeit des Ortsvereins in Gottmadingen zugute kommen soll.
AWO-Kreisgeschäftsführer Reinhard Zedler merkte an, dass durch die neu eingebaute Heizungsanlage nicht nur ein geringerer Verbrauch und damit in den Jahren 2014 und 2015 schon ca. 7.000 € eingespart worden seien, sondern auch CO² -Austoß von ca 36 Tonnen, was 6 afrikanischen Elefanten entspricht.
Erfreulich war die Ehrung zahlreicher Mitglieder für ihr langjähriges Engagement.
Auf dem Bild sind die geehrten Mitglieder sowie aus dem Vorstand Dr. Wolfgang Schroff (ganz links) und Ottmar Müller (5. von links) sowie Reinhard Zedler (4. von rechts)


Spielefest auf dem Heinrich-Weber-Platz
(Meldung vom 03.05.2016)
Am Samstag,
14.05.16, fand von 11.00 - 16.00 Uhr ein Spielefest auf dem Heinrich-Weber-Platz statt, das vom AWO Ortsverein Singen ausgerichtet wurde. Anlass war das 25-jährige Jubiläum der ersten Wochenendfreizeiten für Kinder. Eingeladen waren, neben allen ehemaligen TeilnehmerInnen und BetreuerInnen der Freizeiten, auch alle, die Lust hatten, z.B. mit einem Freund/Freundin "Vier gewinnt" in XL-Ausführung zu spielen, sich beim Kinderschminken schminken zu lassen oder auch einfach nur etwas zu trinken oder einen Kuchen zu essen, die zu günstigen Preisen angeboten wurden. Ehemalige Teilnehmer erhielten ein Getränk kostenlos. 


Elektromobilität in Singen (Meldung vom 02.05.2016)
Elektromobilität vom Feinsten. Der Singener Oberbürgermeister Bernd Häusler im AWO Lastenfahrrad mit E-Antrieb, im Rahmen des E-Mobilitätstag am 16. April auf dem Heinrich-Weber-Platz. Bernd Häusler ist offensichtlich sehr angetan von der neuen Dienstwagenvariante.







AWO Kreisverband Konstanz tritt AWO-International bei (Meldung vom 28.04.2016)
Solidarität kennt keine Grenzen- unter diesem Motto ist nun der AWO Kreisverband Konstanz Mitglied bei AWO-International e.V. geworden. Der Kreisverband möchte damit seinen Beitrag leisten, dass humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit auch durch die AWO gewährleistet werden kann. In Asien und Mittelamerika führt AWO-International zusammen mit lokalen Partnerorganisationen Projekte zur Stärkung benachteiligter Menschen durch. Hilfe zur Selbsthilfe ist das Konzept, nachhaltige Entwicklung das Ziel. Die AWO ist auch Mitglied in der „Aktion Deutschland hilft“, einem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen. Weitere Information zu AWO International unter: https://www.awointernational.de



Vortrag des Arbeitslosenzentrums: Psychische Erkrankungen - Von A wie Angst bis Z wie Zwang (Meldung vom 15.04.2016)
Jeder kennt Tage, an denen alles sinnlos erscheint. Ängste die nicht rational erklärbar sind. Aber wann wird dies Ausdruck einer psychischen Störung und wo gibt es dann Hilfe? Diese Veranstaltung richtete sich an Angehörige und Betroffene. Referent war Christoph Götz-Lee vom Sozialpsychiatrischen Dienst der AWO. Die Veranstaltung fand statt am Mittwoch, 11.05.16, um 14.00 Uhr in der AWO Geschäftsstelle, ALO-Zentrum Raum 120, Heinrich-Weber-Platz 2, 78224 Singen. Weitere Informationen unter Tel: 07731 9580-35 bzw. 9580-30
E-mail: arbeitslosenzentrum@awo-konstanz.de, ela@awo-konstanz.de



Der Förderverein Sozialpsychiatrie Nordwestlicher Landkreis Konstanz e.V. lädt ein:
Mit Arbeit zurück in die Gesellschaft - „Supported Employment“ für Menschen mit psychischen Störungen (Meldung vom 13.04.2016)
Der Förderverein Sozialpsychiatrie
Nordwestlicher Landkreis Konstanz e.V. lud zu einem Vortrag mit Susanne Hauk, Dipl. Sozialpädagogin, Sandra Flügel, Jobcoach und Dr. Daniel Nischk, Dipl. Psychologe am Dienstag, 26.04.2016 um 19.00 Uhr in den Wichern-Saal der Lutherpfarrei, Freiheitstr. 36, in 78224 Singen ein. Der Vortrag beschäftigte sich mit dem Thema "Mit Arbeit zurück in die Gesellschaft - „Supported Employment“ für Menschen mit psychischen Störungen". Der Eintritt beträgt 5€.



Film POWER TO CHANGE beschäftigt sich mit der Energiewende (Meldung vom 07.04.2016)
Ab Donnerstag, 14. April, war der Film POWER TO CHANGE 2 Wochen lang täglich um 18.00 Uhr im Cineplex Singen zu sehen. Der Film stellt die Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten erfolgt – dezentral und regional. Er greift die persönlichen Geschichten von Menschen auf, die die Erhaltung ihrer natürlichen Lebensgrundlage selbst in die Hand nehmen und verwebt dabei Personen und Schauplätze zu einem authentischen Zeitdokument. Ein Film, der verwöhnt – mit cineastischen Bildern im CinemaScope Format (Kamerapreisträger Philipp Baben der Erde), der herausragenden Musik des siebzigköpfigen, tschechischen Symphonieorchesters (Komposition Ralf Wienrich und Eckart Gadow) und einer einzigartigen Filmgeschichte. Basierend auf jahrelanger Recherche zeigt Power To Change mit journalistisch-analytischem Blick Aktivisten, Unternehmer, Visionäre und Kritiker. Umrahmt wurde der Film von einer Reihe Begleitveranstaltungen. Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V. unterstützte das Projekt. Kartenreservierungen im Kino unter 01805/546674


Strategietagung des Kreisvorstandes im Treffpunkt Chérisy (Meldung vom 31.03.2016)
Wie kann die weitere Entwicklung des Kreisverbandes aussehen? Wie kann auf die Anforderungen der nächsten Jahre reagiert werden? Diesen Fragen stellte sich der Vorstand des AWO Kreisverbands Konstanz e.V. bei seiner Strategietagung am 19.03.2016 im Treffpunkt Chérisy in Konstanz. Zusammen mit den Fachbereichsleitungen, dem Vorsitzenden des Betriebsrates und Vertretern des Jugendwerks befasste sich der Vorstand intensiv mit Fragen wie Ausbau des Bereiches Controlling, Personalmanagement, Qualitätsmanagement oder den Entwicklungen in den einzelnen Fachbereichen. Vor allem die Weiterentwicklung des Bereichs Migration und Flüchtlinge und die Integration als Querschnittaufgabe für alle Fachbereiche, aber auch der Ausbau des Fachbereichs Sozialpsychiatrie werden zukünftige Schwerpunkte der Entwicklung darstellen. Am Ende der intensiven Tagung wurde ein Strategiepapier für die Jahre 2016 bis 2018 verabschiedet, das nun Richtschnur für das weitere Handeln sein soll. Weitere Bilder in dieser Galerie.



Vielfalt - das Bildungsmagazin des AWO Bezirksverbands Mittelrhein (Meldung vom 29.03.2016)
Das Bildungsmagazin des AWO Bezirksverbands Mittelrhein befasst sich diesmal schwerpunktmäßig mit dem Thema Flüchtlinge. In vielen interessanten Artikeln geht es unter anderem um das Asylpaket II, einen Hafen der Hoffnung für geflüchtete Mädchen, Lernen Peer to Peer und viele weitere Themen.
Das Bildungsmagazin ist abrufbar unter: http://www.integrationsagentur-awo.de/wcms/ftp/i/integrationsagentur-awo.de/uploads/2016-bildungsmagazin-fruehjahr.pdf




Kolumne auf www.die-pflegebibel.de für Menschen mit Demenz (Meldung vom 29.03.2016)
Alle zwei Wochen erscheint die Kolumne unseres Mitarbeiters Uli Zeller "Uli & die Demenz" auf pflegebibel.de. Hier finden sich viele interessante Tipps zum Umgang mit dementen Menschen. Uli Zeller arbeitet als Seelsorger im AWO Pflegeheim Emil-Sräga-Haus in Singen und hat bereits mehrere Bücher zum Thema Demenz veröffentlicht. Die Kolumne ist zu finden unter: http://www.die-pflegebibel.de/uli-die-demenz-richtig-auf-demente-menschen-zugehen/



Singen bleibt bunt! Kundgebung für Toleranz statt Rassismus. (Meldung vom 04.03.2016)
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB Kreisverband Konstanz) rief mit Unterstützung des Bündnis unterm Hohentwiel zur Kundgebung Singen bleibt bunt! Für Toleranz statt Rassismus auf. Interessierte Bürger konnten am Montag, den 07. März 2016, gemeinsam mit dem Bündnis Gesicht zeigen und ein deutliches Zeichen für Demokratie und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus setzen. Die Kundgebung fand am Montag, den 7. März, um 18 Uhr auf dem Rathausplatz in Singen statt. Redner/innen u.a.: Ute Seifried (Bürgermeisterin Singen), Hanna Binder (ver.di), Fabian Fink (IGM Jugend), Marcel da Rin (Bündnis unterm Hohentwiel)
Musikalische Untermalung gab es von der Trommlergruppe Africans vom Bodensee geben.
Die gesamte Erklärung zur Kundgebung finden Sie hier.


Fahrradbasar im Taka Tuka Land (Meldung vom 25.02.2016)
Am Samstag, 05.03.2016, fand im AWO Familienhaus Taka Tuka Land in der Singener Schlachthausstraße 32 ein Fahrrad-Basar statt. Dort gab es Fahrräder aller Art, Dreiräder, Roller, Skate-Boards, Bobby-Cars, Bollerwagen, Fahrradanhänger, Fahrradkindersitze etc. Warenannahme war von 09 - 11 Uhr. Der Verkauf fand von 11.30 - 13.30 Uhr statt. 10 Prozent des Wunschpreises kamen den Taka-Tuka-Land-Kindern zu Gute. Alle weiteren Informationen finden Sie in diesem Flyer oder unter:
http://takatukaland-singen.de/1-fahrrad-basar-im-takatukaland-singen



Neues Buch von Uli Zeller: "Frau Janzen geht tanzen" - Fröhliche Geschichten zum Vorlesen für Menschen mit Demenz (Meldung vom 19.02.2016)
Unser Mitarbeiter Uli Zeller hat ein neues Buch für Menschen mit Demenz geschrieben: „Frau Janzen geht tanzen“. In Dem Buch finden sich kurze Geschichten zum Vorlesen voller humorvoller Situationen: Geburtstagsgeschichten, Jahreszeitengeschichten, Tiergeschichten, Sprichwörter … Menschen mit Demenz erinnern sich dabei an vieles, das ihnen vertraut ist.
Zwischendurch gibt es immer wieder etwas zum Raten, Ergänzen oder Mitmachen. Mit praktischen Tipps, wie das Vorlesen besser ankommt.
Alles ist in der Praxis erprobt. Weitere Information zum Buch unter:
http://brunnen-verlag.de/frau-janzen-geht-tanzen.html



Bewohnerin des Emil-Sräga-Hauses feierte ihren 105. Geburtstag (Meldung vom 02.02.2016)
Am 05.02.2016 feierte Adelheid Grabowski im Emil-Sräga-Haus ihren 105. Geburtstag. Sie ist damit Singens älteste Bürgerin. Bevor sie 2008 ins AWO Pflegeheim zog, führte sie noch mit unterstützender Hilfe selbstständig ihren Haushalt. Trotz ihres Alters ist sie noch geistig fit und nimmt rege am Tagesgeschehen teil. Auch auf ihr Gedächtnis kann sich Frau Grabowski noch bestens verlassen. Sie kann Gedichte zitieren und schreibt selbst noch über viele Erlebnisse aus ihrem Leben in Versform. Auch die monatliche Überweisung der Heimrechnung mit sämtlichen Angaben füllt Frau Grabowski noch selbst aus, wie Heimleiter Dominik Eisermann bestätigen kann. Beim Umzug von ihrer Wohnung ins Emil-Sräga-Haus habe sie jedes Möbel- und Kleidungsstück, das sie mitbrachte, vorher genau ausgewählt. Die gebürtige Schlesierin kam 1958 zu ihrer Tante nach Berlin und arbeitete dort bis zu ihrem Ruhestand 1984 als Krankenschwester. Nicht verheiratet ging sie dann nach Singen, das sie über Besuche bei Verwandten ihrer Cousine kennengelernt hatte. Außer ihrer Nichte in Hamburg, mit der Frau Grabowski über Briefe und Telefonate Kontakt hält, hat die 105-Jährige keine Familie mehr.



Skipsy erhält Spende aus Aktion „Mitmachen Ehrensache“ (Meldung vom 01.02.2016)
Das AWO-Projekt Skipsy kann sich über einen weiteren wichtigen Zuschuss für seine Arbeit für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit psychisch kranken Eltern freuen. Bei der Aktion „Mitmachen Ehrensache“, bei der jedes Jahr Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse einen Tag lang freiwillig für einen guten  Zweck arbeiten gehen, kamen am 29. Oktober 2015 insgesamt 6.452,92 € zusammen, die nun an das gemeinsame Projekt der AWO und des Fördervereins für Sozialpsychiatrie nord-westlicher Landkreis Konstanz e.V. gehen. Wie Kreisjugendreferent Stefan Gebauer bei der offiziellen Scheckübergabe am 01.02.2016 berichtete, hätten bei der Aktion ca. 260 Schülerinnen und Schüler teilgenommen und dabei 992 Arbeitsstunden bei 204 Arbeitgebern geleistet. Teilnehmende Schulen waren der Anne Frank Schulverbund Engen, die Hevenschule Engen, die Ev. Schlossschule in Gaienhofen, die Ten-Brink Schule Rielasingen-Worblingen sowie der Schulverbund der Eichendorff Werkrealschule und Realschule Gottmadingen. Einige Kinder waren bei der Scheckübergabe anwesend und berichteten von ihren Erfahrungen. So arbeitete etwa der 14-jährige Andrew Fiorentino bei der BEMO Caravaning GmbH in Engen-Neuhausen, wo er unter anderem Wohnwagen reparierte. „Das hat mir großen Spaß gemacht“, so der Schüler. Weitere Schülerinnen und Schüler halfen unter anderem dem Hausmeister der Gottmadinger Eichendorff-Schule, räumten Regale bei der Firma Eisen Pfeiffer in Stockach ein, spielten und malten mit Kindern im Kindergarten oder halfen ihren Großeltern.
AWO-Geschäftsführer Reinhard Zedler bedankte sich für die Spende, die angesichts der schwierigen Finanzierung des Projekts sehr wichtig sei. „Es ist eine wichtige moralische Unterstützung für die Skipsy-Teilnehmer,  dass sie von anderen Kindern unterstützt werden“, so Zedler.
Das gespendete Geld solle in erster Linie für Kosten im Zusammenhang mit dem neu erschienenen Skipsy-Buch „Die Alleskönner – Sind wir das?“, Ausflüge, Waldprojekte und eine Beteiligung an der kommenden Museumsnacht verwendet werden, berichtete Skipsy Mitarbeiterin Claudia Mühlhoff-Mast. 
Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit dem „Skipsy-Mutlied“, das auf Texten der Skipsy-Kinder aus deren neuem Buch „Die Alleskönner – Sind wir das?“ beruht.
Weitere Informationen über das Projekt Skipsy gibt es im Internet unter www.skipsy.de oder unter Tel. 07731/790254.



AWO fordert entschlosseneres Handeln gegen rassistisch motivierte Gewalt (Meldung vom 12.01.2016)
Angesichts der dramatisch angestiegenen Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte ruft die AWO zum entschlossenen Kampf gegen rassistisch motivierte Gewalt auf. „Die gesamte Gesellschaft ist gefordert, um dieser erschreckenden und beschämenden Entwicklung etwas entgegen zu setzen. Jeder Einzelne kann etwas tun“, ist AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker überzeugt. Laut einer aufwendigen Recherche der Wochenzeitung DIE ZEIT gab es in diesem Jahr bereits 222 schwere Angriffe auf Unterkünfte von geflüchteten Menschen, in 104 Fällen wurden Menschen dabei verletzt. Insgesamt gab es bis November dieses Jahres bereits 747 Straftaten, dazu gehören auch Schmierereien gegen Flüchtlingsunterkünfte.
Genauso erschreckend sind die geradezu lächerlichen Aufklärungsquoten. So wurden bei den 222 schweren Angriffen erst zwölf Fälle zur Anklage gebracht. „Das wirkt wie eine Bankrotterklärung des Staates. Alle Menschen in Deutschland haben ein Recht auf Schutz des Staates. Das gilt erst recht für die Menschen, die bei uns Schutz suchen“, kritisiert Döcker. Polizei und Staatsanwaltschaften müssen entschlossen die entsprechenden Maßnahmen ergreifen, um Menschen und Wohnhäuser zu beschützen. Dazu zählen Sicherheitsmaßnahmen wie Objektschutz und Überwachungskameras. Darüber hinaus ist die Zivilgesellschaft gefordert, wachsam zu sein und vor Ort deutlich zu machen, dass sie Gewalt gegen Menschen nicht duldet. „Alle müssen sich fragen, wie sie dazu beitragen können. Wenn Hetzreden gegen geflüchtete Menschen zugelassen werden, fühlen sich Brandstifter erst recht ermutigt, ihre abscheulichen Taten zu begehen“, mahnt Döcker abschließend.
Die Grafik aus dem aktuellen AWO-Sozialbarometer zeigt, dass die große Mehrheit der Befragten dafür ist, politisch motivierte Gewalttaten stärker zu bestrafen.
Quelle: AWO Sozialbarometer


Stadtplan Zukunft in Konstanz (Meldung vom 11.01.2016)
Der Stadtplan Zukunft macht sichtbar, was in Konstanz bereits alles getan wird, um Aspekte eines nachhaltigen Lebens im eigenen Alltag zu verankern. Hierfür werden Gruppen, in denen man sich engagieren kann und Angebote, die man als Konsument wahrnehmen kann auf diesem Online-Stadtplan gesammelt dargestellt.
So kann ein schneller Überblick gewonnen werden, wo sich Bürgerinnen und Bürger engagieren können, sich informieren und Anregungen für das eigene alltägliche Handeln in Bezug auf einen ressourcenschonenden Lebensstil gewinnen.
Die NutzerInnen können anhand von unterschiedlichen Kategorien oder Schlagwörtern suchen. Die dazugehörigen Orte werden dann mit einer kurzen Beschreibung und einem weiterführenden Link angezeigt. Dieser grüne Branchenführer beinhaltet somit nicht nur Umwelt- sondern auch soziale
Aspekte. Der Stadtplan Zukunft ist zu finden unter: http://stadtplan-zukunft.de

langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
langseite
165


Stand:
21.02.2017

Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009