Förderverein Sozialpsychiatrie erhält 7. Town & Country Stiftungspreis

Erfurt / Singen, 27.11.2019 – Bereits zum siebten Mal wird in diesem Jahr der Town & Country Stiftungspreis veranstaltet. Dabei werden gemeinnützige Einrichtungen aus ganz Deutschland, die sich für körperlich, geistig und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen, unterstützt. Das Fördervolumen beträgt annähernd 600.000 Euro. Aus dem Pool der geförderten Projekte wurden im Anschluss von einer eigens hierfür gebildeten Jury 16 Projekte – eines aus jedem Bundesland – ausgewählt. Im Rahmen der festlichen Stiftungs-Gala wurden sie mit noch einmal jeweils 5.000 Euro gefördert.
Preisträger des 7. Town & Country Stiftungspreises für das Bundesland Baden-Württemberg ist dieses Jahr der Förderverein Sozialpsychiatrie nordwestlicher Landkreis Konstanz e.V.:
SKYPSY ist ein Präventionsprojekt für Kinder und Jugendliche mit einem psychisch erkrankten Elternteil und deren Familien. Die Kinder benötigen frühzeitig Hilfe, um die mit der jeweiligen Situation verbundenen Belastungen zu bewältigen und der Entwicklung eigener auffälliger Verhaltensweisen und psychischer Störungen entgegenzuwirken.
In der Gruppenarbeit erfahren die Kinder und Jugendlichen, dass andere Betroffene ähnliche Situationen erleben und sie mit ihren Fragen und Sorgen nicht alleine sind.
Die Gruppenarbeit findet wöchentlich statt. Eine Gruppe besteht aus vier bis zwölf Kindern und Jugendlichen. Mehr Informationen: www.awo-konstanz.de
Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche – gleich welcher Herkunft und unabhängig vom sozialen oder religiösen Hintergrund – dafür setzen sich deutschlandweit Kindergärten, Fördervereine von Schulen, gemeinnützige Vereine und Organisationen ein. Sie helfen und fördern z.B. mit Bildungs-, Integrations- und Inklusionsprogrammen genauso wie mit Therapieangeboten und Angeboten zur Trauerbegleitung. Das soziale Engagement solcher Einrichtungen trägt dazu bei, dass möglichst viele junge Menschen die gleichen Chancen auf Bildung und Erziehung erhalten.
Allerdings mangelt es den Institutionen oft an der notwendigen Liquidität, um ihre Projekte zu realisieren. Genau hier hat es sich die Town & Country Stiftung zum Ziel gesetzt zu helfen: „Wir sehen unseren Stiftungspreis als Chance, eine hohe Anzahl von Projekten finanziell zu unterstützen und damit das Interesse einer breiteren Öffentlichkeit auf diese Projekte zu lenken“, sagte Stiftungsvorstand Christian Treumann.
Nominierung für den Deutschen Engagementpreis
Darüber hinaus wurden die 16 Preisträger auch für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Nominiert werden können alljährlich Preisträgerinnen und Preisträger der insgesamt in Deutschland veranstalteten Engagementpreise. Der Deutsche Engagementpreis würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.
Zahlreiche Gäste und ein gemeinsames Anliegen: Chancengleichheit
Die Town & Country Stiftung feiert in diesem Jahr auch ihr zehnjähriges Bestehen und freut sich über ein stetig wachsendes, engagiertes und loyales Netzwerk aus Unterstützern. Die meisten von ihnen sind Town & Country Lizenzpartner, die nicht nur finanziell, sondern auch mit persönlichem Engagement helfen. In den vergangenen Monaten besuchten zahlreiche Stiftungsbotschafter und -botschafterinnen geförderte Projekte in ihren Regionen. Viele von ihnen befanden sich auch unter den insgesamt über 200 Gästen der diesjährigen Preisverleihung und tauschten sich über ihre Projekte aus.
Ausschreibung des 8. Town & Country Stiftungspreises 2020
Im nächsten Jahr wird der 8. Town & Country Stiftungspreis stattfinden. Geplant ist erneut die Förderung von 500 sozialen Projekten mit jeweils 1.000 Euro. Die Bewerbungsphase beginnt voraussichtlich am 1. Februar 2020. Gemeinnützige Einrichtungen und Vereine, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen und die Bewerbungskriterien erfüllen, sind aufgerufen, sich zeitnah zu informieren und zu bewerben. Die Town & Country Stiftung beendete 2019 aufgrund der unerwartet hohen Anzahl an Anträgen schon frühzeitig die Bewerbungsphase.
Über die Town & Country Stiftung:
Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und hatte es sich zunächst als Ziel gesetzt, unverschuldet in Not geratenen Bauherren zu helfen. Die Satzungszwecke der Stiftung wurden später erweitert und unter anderem durch den Stiftungspreis mit Leben erfüllt, der gemeinnützigen Einrichtungen zugutekommt, die sich für körperlich, geistig und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Mit der Unterstützung der Town & Country Lizenzpartner ist es der Town & Country Stiftung möglich, Kindern und Familien in schwierigen Lebenslagen beizustehen.
Die Town & Country Stiftung freut sich über weitere Unterstützer.
Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter www.tc-stiftung.de
Auf dem Foto von links: Stiftungsvorstand Christian Treumann, Maria Müller, Viktoria Schneble, Petra Ehinger, Katharina Klinger und Franziska Doderer vom Förderverein Sozialpsychiatrie nordwestlicher Landkreis Konstanz e.V. / Foto : C. Schmid

Der Inhalt dieser Website ist geschützt

Skip to content