Sonnenblumen für Pflegekräfte

Aktion zum Weltalzheimertag
Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau und die Bürgerstiftung Singen danken den Pflegekräften in den Heimen für ihren Einsatz

Jährlich zum Weltalzheimertag am 21. September haben weltweit wieder verschiedene Veranstaltungen stattgefunden, die auf das Thema Demenz aufmerksam machen wollen. So auch in Singen. Nach Angaben der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg ziehen 80% aller Menschen mit einer Demenz im Verlauf der Erkrankung in ein Pflegeheim. Diese Menschen kommen meist mit einer fortgeschrittenen Demenz ins Heim und bedürfen einer ganz besonderen Professionalität, die den ganzen und unverwechselbaren Menschen mit Geist und Seele anspricht und ihn im Blick behält. Dieses leisten unsere Pflege- und Betreuungskräfte in den Heimen – unermüdlich, empathisch, häufig über ihren Rahmen des Möglichen hinaus. Hier tut niemand nur „seinen Job“, sondern hier sind alle mit dem Herzen dabei.
Das Aktionsbündnis Demenz Singen/Hegau wollte die Gelegenheit des Weltalzheimertages nutzen und einmal gezielt die Arbeit der Menschen in den Pflegeheimen würdigen, die sich – unter nicht immer leichten Bedingungen – um all die Menschen mit Demenz kümmern und ihnen Fürsorge, Teilhabe und Lebensqualität zukommen lassen. Jede Pflegekraft sollte eine Sonnenblume zusammen mit einer Dankeskarte überreicht bekommen. Für die Aktion begeistert werden konnten Bürgermeisterin Ute Seifried und die Bürgerstiftung Singen.
Frau Seifried, die es bedauerte, an diesem Tag wegen anderer Verpflichtungen nicht teilnehmen zu können, erklärte im Vorfeld, wie wichtig es ihr sei, Fachkräfte für die Pflege nicht nur zu gewinnen, sondern sie auch zu halten. Dies brachte sie unmissverständlich auf ihren Dankeskarten zum Ausdruck.
Renate Weißhaar, stellv. Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung Singen, war zum Treffpunkt am Servicehaus Sonnenhalde erschienen und überreichte dort einer Pflegekraft, symbolisch für alle Pflegekräfte, eine Sonnenblume samt Dankeskarte. Die Bürgerstiftung Singen hatte die Kosten der Sonnenblumen übernommen und Renate Weißhaar betonte im Namen der Stiftung, man wolle sich künftig mehr an der Seniorenarbeit beteiligen, auch den Veranstaltungskalender für Senioren, den das kommunale Seniorenbüro der Stadt Singen zweimal jährlich auflegt, habe man bezuschusst. Gleichzeitig komme sie aber nicht umhin, auch um Spenden zu bitten und für die Aufstockung des Stiftungskapitals zu werben, um förderungswürdige Projekte unterstützen zu können. Reinhard Zedler, Geschäftsführer der AWO Kreisverband Konstanz e.V., bedankte sich bei Frau Weißhaar im Namen des Aktionsbündnisses für die Unterstützung.
In Zweierteams, mit knapp 400 Sonnenblumen und ebenso vielen Dankeskarten machte sich sodann das Aktionsbündnis auf den Weg, alle Pflegeheime Singens und im Hegau zu besuchen. Man hatte die Uhrzeiten in etwa mit den Heimleitungen abgesprochen, um den Pflegeablauf nicht zu sehr zu stören.
So waren die Rückmeldungen der Teams noch am selben Tag, dass einige Einrichtungen ihre Mitarbeiter gar nicht über den Besuch informiert hatten und die Gelegenheit zur Überraschung nutzten. Große Emotionen konnte man da erleben, Freude über diese Wertschätzung, auch sichtliches Erstaunen der Pflegekräfte, die ihre Arbeit alle als Selbstverständlichkeit sehen.
Aus Sicht des Aktionsbündnisses Demenz Singen/Hegau eine gelungene Idee – vielleicht auch eine Aktion, die ein kleines Zeichen setzt – in einer Zeit, in der Pflegekräfte immer wertvoller werden – nicht nur für Menschen mit Demenz, sondern für uns alle, die wir vielleicht einmal auf Pflege angewiesen sein werden.

Auf dem Foto v.l.n.r.:
Barbara Jordan, Betreuungskraft Johanniter Unfallhilfe e.V.;
Vera Zinsmayer-Keller, stellvertr. Heimleitung Pflegezentrum St. Verena;
Harald Scülfort, Heimleiter St. Anna;
Gabriele Glocker, Seniorenbüro Stadt Singen;
Renate Weißhaar stellvertr. Vorsitzende der Bürgerstiftung Singen;
Reinhard Zedler, Geschäftsführer AWO Kreisverband Konstanz e.V.;
Heike Lutz, Inhaberin Betreuungsdienst homeinstead;
Maren Kanz, Nachbarschaftshilfe Soziales Netzwerk Aach;
Ruth Schwarz, Leiterin Angehörigengesprächsgruppe Servicehaus Sonnenhalde;
Ingrid Gielen, Einsatzleitung Nachbarschaftshilfe Soziales Netzwerk Aach;
Christine Schabinger, Stadtseniorenrat Singen;
Heidrun Gonser, Heimleitung Servicehaus Sonnenhalde

Mitglieder des Aktionsbündnisses Demenz Singen/Hegau:
Stadt Singen – kommunales Seniorenbüro
AWO Kreisverband Konstanz e.V.
Alters- und Pflegeheim St. Anna
Diakonische Dienste Singen e.V./Haus am Hohentwiel
Pflegezentrum St. Verena Rielasingen
Soziales Netzwerk Aach
Servicehaus Sonnenhalde Singen
Caritas Verband Singen/Hegau e.V.
Sozialverband VdK Bezirksverband Südbaden
Home Instead Senioren Betreuung
Die Johanniter Unfallhilfe e.V.
Stadtseniorenrat Singen

Unterstützer:
Seniorenzentrum Michael-Herler-Heim/AWO Bezirksverband Baden e.V.
Dr. med. Achim Gowin/Geriatrie /Gesundheitsverbund d. Landkreises Konstanz
Dr. med. Benedict Müller, Praxis für Neurologie und Psychiatrie, Singen
Bürgerstiftung Singen

Demenz in Zahlen derzeit:
9,9 % der Gesamtbevölkerung
1,8 Millionen in Deutschland
200.000 in Baden-Württemberg
700 – 800 in Singen geschätzt
Quelle: Alzheimer Gesellschaft BW

Der Inhalt dieser Website ist geschützt

Skip to content